Bluttat in Herford

Frau und Tochter niedergestochen: Ehemann verhaftet – Mordkommission ermittelt

+
In Herford soll ein Mann versucht haben, seine Frau und Tochter zu töten. (Symbolbild)

Am Sonntag wurde Herford Schauplatz einer schrecklichen Tat: Eine Frau und ihre Tochter wurden brutal niedergestochen. Der Familienvater steht unter dringendem Tatverdacht.

  • Mann aus Herford sticht Frau und Tochter nieder
  • Umgehende Festnahme des Hauptverdächtigen
  • Mordkommission eingerichtet

Herford/Bielefeld – Gegen 19.30 Uhr am Sonntag (20. Oktober) ging ein Anruf bei der Polizei ein: Ein Zeuge meldete, dass es bei einer Familie zu Streitigkeiten gekommen sei. In dem Wohnhaus am Orthweg fanden Streifenpolizisten zwei verletzte Frauen vor: eine Mutter (47) und ihre Tochter (21). Sie wiesen schwere Stichverletzungen auf.

Ein hinzugerufener Notarzt beschrieb den Zustand der Mutter als lebensgefährlich. Mittlerweile bestehe jedoch keine Lebensgefahr mehr für die Frau. Die Tochter habe schwere Verletzungen erlitten. Dies berichteten die Staatsanwaltschaft und Polizei Bielefeld in einer gemeinsamen Presseerklärung. Ein ereignisreiches Wochenende (25 bis 27. September) liegt hinter der Feuerwehr. Die Retter mussten in Herford wegen eines Großbrandes, einem schweren Unfall sowie einer Überschwemmung ausrücken.

Mutter und Tochter niedergestochen: Ermittlungen gegen Familienvater aus Herford

Die Polizei nahm vor Ort den Ehemann und Vater fest. Der 47-Jährige sei "dringend tatverdächtig", heißt es in der Presseerklärung weiter. Gegen den Festgenommenen aus Herford wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung erlassen. Die siebenköpfige Mordkommission "Orth" hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Genauere Hintergründe zu der Tat in Herford sind bislang noch nicht bekannt. Polizei und Staatsanwaltschaft schreiben in ihrer gemeinsamen Erklärung jedoch von einer "gewaltsamen Auseinandersetzung", die sich in dem Wohnhaus am Orthweg zugetragen haben soll. Der tatverdächtige Familienvater ist deutscher Staatsangehöriger und nicht vorbestraft. Wir berichten weiter.

Ebenfalls eine Festnahme gab es bei einem SEK-Einsatz in Herford am Freitagabend (25. Oktober). Gegen den Tatverdächtigen wurde schon seit einiger Zeit wegen mehrere Delikte ermittelt. Der Mann gilt als sehr gefährlich. 

Erst vor Kurzem ermittelte die Polizei in diesem Fall: In Bad Oeynhausen wurde eine Leiche gefunden. Aufgrund einer Kopfverletzung gingen die Ermittler zunächst von einem Gewaltverbrechen aus. Eine Obduktion brachte Klarheit. Zu einem Gewaltverbrechen kam es zuvor in einer anderen Stadt in der Region: In Paderborn wurde ein Mann in seinem eigenen Ehebett erstochen. Des Mordes verdächtigt wurde ein Verwandter des Opfers.

Zudem wurde erst vor Kurzem eine Frau in Borchen Opfer einer Gewalttat. Die Frau wurde leblos in ihrer Wohnung entdeckt. Auch in diesem Fall soll der Täter aus dem Familienkreis stammen – und handelte vermutlich nicht allein. 

Auf der A2 bei Herford kam es zu einem schweren Unfall. Ein Sprinter-Fahrer krachte in die Leitplanke und wurde schwer verletzt. Ein anderer Mann bedrohte in Herford ebenfalls seine Ehefrau mit einem Messer. Dadurch kam es zu einem SEK-Einsatz.

Vor einer Diskothek in Herford kam es am Wochenende zu einer Schlägerei. Dabei wurden zwei 18-Jährige verletzt. Nun sucht die Polizei nach den Tätern und bittet um Hinweise.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare