Schwerer Unfall 

VW Bulli kracht auf A2 in Gespann – mehrere Verletzte

+
Bei einem Unfall auf der A2 zwischen Bielefeld und Herford in NRW sind zwei Personen verletzt worden, nachdem ein VW Bulli auf ein Gespann aufgefahren war. 

Auf der A2 kam es zwischen Bielefeld und Herford in NRW zu einem Unfall. Ein VW Bulli-Fahrer prallte gegen einen Toyota. Das Auto schleppte einen Opel ab.

  • Ein Verkehrsunfall ereignete sich auf der A2 in NRW zwischen Bielefeld und Herford
  • Die Fahrerin (48) eines Toyotas aus Löhne schleppte einen Opel Astra über die Autobahn 
  • Mit seinem VW-Bulli krachte plötzlich ein Mann (51) aus Petershagen (Kreis Minden-Lübbecke) in das Gespann  

Herford/Bielefeld/NRW – Ein ungewöhnlicher Unfall ereignete sich kürzlich auf der A2 in NRW. Mit ihrem Toyota zog eine 48-jährige Frau aus Löhne einen Opel Astra über die Autobahn, indem ein 61-Jähriger saß. Zwischen Bielefeld und Herford kam es plötzlich zu einer Kollision. Ein Mann (51) aus Petershagen bemerkte die gefährliche Situation zu spät. Er krachte mit seinem VW-Bulli in das Gespann. 

Bielefeld/Herford: Riskantes Abschleppmanöver auf der A2 in NRW führte zum Unfall 

Wie die Beamten der Polizei in Bielefeld am heutigen Donnerstag (16. Januar) in einer Pressemitteilung erklärten, ereignete sich der Unfall auf der A2 bereits am gestrigen Mittwochmittag gegen 12.45 Uhr. Das Gespann, bestehend aus einem Toyota Auris und einem Opel Astra, war in Fahrtrichtung Hannover unterwegs. Am Steuer des ziehenden Wagens saß eine 48-jährige Frau aus Löhne im Kreis Herford. Mit einer Stange waren die beiden Wagen miteinander verbunden. 

Zwischen den Anschlussstellen Bielefeld-Ost und Herford/Ostwestfalen-Lippe, in Höhe des Verzögerungsstreifens zur Rastanlage Lipperland-Süd, fuhr der 51-jährige Mann mit seinem VW Bulli auf das Gespann auf. Der Fahrer hatte noch versucht von dem rechten Fahrstreifen auf die mittlere Spur auszuweichen. Doch den Zusammenstoß konnte er nicht mehr verhindern. Am selben Tag kam es zu einem weiteren Verkehrsunfall, als eine VW-Fahrerin aus Bielefeld mit ihren Kindern in Schloß Holte-Stukenbrock im Kreis Gütersloh gegen einen Opel krachte und mehrere Personen verletzt wurden.  

Unfall auf der A2 bei Bielefeld und Herford in NRW fordert zwei Verletzte 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 61-jährige Opel-Fahrer und die Frau (48) verletzt. Der VW Bulli-Fahrer aus Petershagen verletzte sich nicht. Allerdings entstand bei dem Unfall auf der A2 zwischen Bielefeld und Herford an allen drei Fahrzeugen enormer Sachschaden. 

Die Ermittler der Polizei schätzten den entstandenen Schaden auf rund 20.000 Euro. Nach dem Zwischenfall waren der VW Bulli sowie die beiden Autos aus dem Kreis Herford nicht mehr fahrbereit und mussten abtransportiert werden. Die Ermittlungen zu dem riskanten Abschleppmanöver dauern an. Am Freitagabend (17. Januar) sorgte ein Unfall auf der A2 bei Bielefeld für eine Sperrung und der Verkehr staute sich schnell auf mehrere Kilometer Länge. 

Bei einem anderen Unglück in der Nähe von Bielefeld, bei dem eine Fußgängerin in Enger bei Herford von einem Ford überrollt wurde und starb, werden hingegen jetzt Zeugen gesucht. Am Mittwochabend (15. Januar) kam es außerdem auf der B64 in Paderborn zu einem Lkw-Unfall mit einem Toten und mehreren Verletzten.

Seit Freitagmittag (17. Januar) läuft eine Großfahndung in Bielefeld nach einem vermissten Mann, der plötzlich spurlos verschwand und sich nicht oder nur schwer orientieren kann.

Wie die Polizei nun am Montag (20. Januar) in einer Pressemitteilung bekannt gab, ist ein 19-jähriger Motorradfahrer aus Hille bei einem Unfall nahe Minden (NRW) gestorben, nachdem er von einem Renault erfasst wurde.  

In der Region kam es zu einem weiteren Unglück: Auf der B239 in Herford krachte ein Lkw in das Heck eines Autos und dabei wurden verunglückten Vater und Sohn schwer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare