Großeinsatz in Herford

Anrufer droht mit Bombe im Rathaus – 200 Personen betroffen

+
Spürhunde durchsuchten das Rathaus in Herford nach Sprengstoff (Symbolbild). 

Wegen einer Bombendrohung musste das Rathaus in Herford geräumt werden. Etwa 200 Mitarbeiter mussten ihren Arbeitsplatz verlassen. Dann rückte die Polizei mit Spürhunden an. 

>>Newsticker zum Einsatz der Polizei in Herford aktualisieren<<

  • Gefahrenlage in Herford gebannt 
  • Sprengstoff-Sürhunde im Einsatz 
  • Rathaus wieder geöffnet am Dienstag 

Update: 19. August, 8.15 Uhr. Herfords Bürgermeister ist froh, dass es sich bei der Bombendrohung im Rathaus nur um einen "schlechten Scherz" gehandelt hat. "Ich bin froh, dass die Sache so glimpflich verlaufen ist", freute sich Bürgermeister Kähler. Da die Sicherheit vorgehe, habe er gestern das gebäude vorsorglich räumen lassen. 

Update: 19. August, 8.07 Uhr. Heute können die Mitarbeiter im Rathaus in Herford ihre Arbeit wieder aufnehmen. Gestern mussten rund 200 Angestellte ihren Arbeitsplatz verlassen. Ein Anonymer Anrufer hatte am Telefon gesagt, dass eine Tüte mit Sprengstoff in dem Gebäude sei. Kurz darauf wurde die Verwaltung geräumt. Mit Spürhunden durchsuchte die Polizei das Rathaus. Dabei wurde jedoch nichts gefunden.  

Update: 19. August, 14.45 Uhr. Die Polizei wird bei der Suche nach gefährlichen Gegenständen im Rathaus in Herford von Spürhunden unterstützt. Der Einsatz dauert weiter an. 

Update: 19. August, 14.28 Uhr. Vor etwa einer Stunde informierte die Polizei Herford die Bevölkerung, dass das Rathaus aufgrund einer Gefahrenlage geräumt worden ist. Der Bereich um das Gebäude wurde von den Beamten abgesperrt. In einer schriftlichen Mitteilung hatte die Stadt Herford bereits bestätigt, dass ein Fremder am Telefon mitgeteilt hat, dass eine Tüte mit einer Bombe oder Sprengstoff im Rathaus deponiert sei. Bislang wird aber davon ausgegangen, dass es sich um einen "schlechten Scherz" handelt. Die polizeilichen Untersuchungen dauern an. 

Update: 19. August, 14.15 Uhr. Bei der Durchsuchung des Rathauses in Herford werden Spürhunde eingesetzt, teilte uns Uwe Maser, Pressesprecher der Polizei Herford, mit. Die Vierbeiner wurden extra aus Düsseldorf angefordert.  

Update: 19. August, 13.43 Uhr. Noch immer läuft in Herford ein Großeinsatz der Polizei. Nachdem ein Anrufer mit einer Bombe im Rathaus gedroht hatte, wird das Gebäude auf den Kopf gestellt. 

Update: 19. August, 13.33 Uhr. Gegen 9.30 Uhr ging die Bombendrohung bei der Stadt Herford ein. Daraufhin haben alle Mitarbeiter umgehend das Rathaus verlassen. Die Verantwortlichen gehen zwar von einem "schlechten Scherz" aus. Trotzdem muss der Vorfall ernst genommen werden. Derzeit wird der Tatort von der Polizei in Augenschein genommen. 

Update: 19. August, 13.14 Uhr. Susanne Körner, Pressesprecherin der Stadt Herford, teilte uns soeben schriftlich mit, dass ein anonymer Anrufer behauptet hat, dass eine Tüte mit Bombe oder Sprengstoff im Rathaus versteckt sei. Seitens der Polizei wurde aber noch nichts Verdächtiges gefunden. Der Rathausplatz wurde geräumt. 

Update: 19. August, 13.09 Uhr. Neben dem Rathaus in Herford wurde auch das Restaurant "Die Knolle" vorsorglich geräumt. Die Angestellten haben sich auf dem Vorplatz versammelt. Der Einsatz der Polizei ist noch nicht abgeschlossen. 

Derzeit kommt es in der Herforder Innenstadt zu Verkehrsbehinderungen. Zahlreiche Busse stehen am "Alten Markt" im Stau. Derzeit können die Fahrzeuge den Ort nicht über die Abteistraße verlassen. Das Wenden an der Volkshochschule gestaltet sich schwierig. Fahrgäste müssen im öffentlichen Nahverkehr derzeit mit Einschränkungen und Verspätungen rechnen. 

Update: 19. August, 13.02 Uhr. Die Polizei in Herford macht aus ermittlungstaktischen Gründen noch keine Angaben zu den Vorkommnissen im Rathaus. Aktuell müssen zahlreiche Räume durchsucht werden. Über den Fund einer Tüte oder einem anderen verdächtigen Gegenstand ist derzeit nichts bekannt. 

Anonymer Anrufer in Herford sorgt für Aufregung 

Erstmeldung: 19. August, 12.55 Uhr. Am Montagmittag läuft in Herford ein großer Einsatz der Rettungskräfte. Das Rathaus wurde nach einem anonymen Anruf vorsorglich geräumt. Der Fremde soll am Telefon mitgeteilt haben, dass sich eine "Plastiktüte mit unbekanntem Inhalt" in dem Gebäude befinden soll. 

Großeinsatz am Rathaus in Herford 

Zahlreiche Polizisten befinden sich nun am Rathaus in Herford, um nach einem verdächtigen Gegenstand zu suchen. Bei den ersten Untersuchungen wurde offenbar nicht gefunden, berichten mehrere Medien. Alle Mitarbeiter haben das Gebäude verlassen. 

Das Rathaus in Herford wird heute voraussichtlich nicht mehr geöffnet werden. Möglicherweise soll es sich bei dem Vorfall in Herford um einen Scherz handeln. Die Ermittlungen dauern aber noch an. Weitere Informationen folgen in Kürze. 

Bei einem Überholversuch wollte ein Ford-Fahrer in Herford an drei Autos auf einmal vorbeifahren. Als er beim vordersten Wagen ankommt, krachte es plötzlich. Der Mann hatte offenbar eine Kleinigkeit nicht bedacht.

Bei einem Unfall auf der B61 schleuderte der Unfallwagen gegen zwei Leitplanken. Nach dem Crash flohen alle vier Insassen des Autos.

Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Herford fand die Polizei große Mengen an Kinderpornografie. Der Hinweis kam kurz zuvor aus der Bevölkerung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare