Covid-19

Coronavirus in Herford: 104 Infizierte – neue Regelungen für Beerdigungen

Die Zahl der Coronavirus-Patienten im Kreis Herford steigt weiter an. Nun wurden die Regelungen für Beerdigungen und Hochzeiten verschärft.

+++ Newsticker zum Coronavirus in Herford aktualisieren +++ 

  • Im Kreis Herford gibt es aktuell 104 bestätigte Corona-Fälle.  
  • Das Rathaus bleibt geschlossen.
  • Nun werden die Auflagen für Beerdigungen und Hochzeiten verschärft. 

+++Die Corona-Ereignisse ab dem 1. April im Kreis Herford finden Sie in unserem neuen Newsticker+++

Update: 25. März, 7.10 Uhr. Zurzeit gibt es im Kreis Herford 104 Infizierte. Da jedoch zwei Personen wieder als gesund gelten, beträgt die eigentliche Zahl 102. Um die Ausbreitung des Coronavirus noch mehr einzudämmen, hat die Stadt Herford nun beschlossen, auch die Auflagen für Hochzeiten und Beerdigungen zu verschärfen. Dies bedeutet konkret:

  • Für Hochzeiten gilt ab sofort: Nur noch das Brautpaar darf bei der Trauung anwesend sein. Bisher durften bis zu 10 enge Angehörige teilnehmen. Wer auf diese Weise seine Hochzeit nicht feiern möchte, kann diese telefonisch verschieben. Es ist auch weiterhin möglich, neue Hochzeits-Termine zu vereinbaren.
  • Für Beerdigungen gilt bis auf Weiteres: Nur noch Verwandte ersten Grades (Eltern und Kinder) sowie Geschwister und Partner/innen des/der Verstorbenen dürfen teilnehmen. Maximal 20 Personen sind insgesamt erlaubt. Auch hier war bisher der engste Familienkreis zulässig.

Update: 23. März, 17.44 Uhr. Insgesamt 99 Personen haben sich im Kreis Herford mittlerweile mit dem Coronavirus infiziert. Seit Sonntag sind somit vier neue bestätigte Fälle dazu gekommen. Zwei Personen gelten hingegen wieder als gesund, wie bereits am Freitag berichtet. Die Zahl der Infizierten verteilt sich auf die einzelnen Städte im Kreis wie folgt:

Stadt

Zahl der Coronavirus-Infizierten

Herford 

25

Bünde

21

Löhne

19

Kirchlengern

11

Hiddenhausen

8

Enger

6

Rödinghausen

3

Spenge

2

Vlotho

2

Im Kreis Herford befinden sich nach jetzigem Stand drei infizierte Personen in stationärer Behandlung. Insgesamt haben sich im Kreisgebiet 52 Männer und 47 Frauen mit dem Coronavirus infiziert. Seit vergangenem Sonntag gilt außerdem ein Kontaktverbot in ganz NRW. Bis auf ein paar Einzelfälle haben sich in der Region bislang alle Menschen an die neuen Maßnahmen gehalten. Die Behörden haben ihre Kontrollen diesbezüglich verstärkt. 

Coronavirus im Kreis Herford: 96 bestätigte Fälle 

Update: 21. März, 15 Uhr. Stand jetzt gibt es im Kreis Herford 96 bestätigte Fälle von Coronavirus-Infizierten Personen. Damit sind die Infektionen seit dem Vortag um 11 gestiegen. Jedoch wurden zwei Patienten bereits geheilt, weshalb es offiziell 94 aktuelle Infektionen im Kreis gibt.

Update: 20. März, 16.30 Uhr. Mittlerweile gibt es im Kreis Herford 84 bestätigte Fälle von Corona-Infektionen. Die Behörden melden, dass seit Donnerstag (20. März) zwölf Fälle hinzugekommen sind. Die meisten der Infizierten stammen aus Herford (21), Löhne (17) und Bünde (16). Trotz der steigenden Infektionen wird am Montag (23. März) eine Schule nun wieder öffnen – jedoch ohne Schüler. Die Grundschule Eickum hat die am 10. März angeordnete zehntägige Schließung nun hinter sich. 

Eine Schülerin der Grundschule in Herford war an dem Coronavirus erkrankt. Sie und ihre Klasse kamen daraufhin in Quarantäne. Es hatte sich aber zum Glück kein weiteres Kind der Grundschule Eickum mit dem Coronavirus infiziert. In den vergangenen Tagen wurde das Gebäude gründlich gereinigt, sodass, laut Kreisgesundheitsamt, keine hygienischen Bedenken mehr bestehen.

Schulleiterin Katja Urban freut sich, dass die Schule ab Montag nun eine Notbetreuung anbieten kann. Der ausgefallene Elternsprechtag kann telefonisch stattfinden. Das Schulbüro ist auch wieder besetzt. Die Lehrerinnen und Lehrer werden das Gebäude am Montag nur in kleineren Gruppe betreten, nicht in großen Gruppierungen. Ihre Lernaufgaben bekommen die Kinder dann per E-Mail.

Update: 19. März. Erneut sind die Zahlen der mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Kreis Herford gestiegen. Es gibt nun 72 gemeldete Fälle. Doch auch gute Nachrichten werden berichtet: Mittlerweile gelten zwei Patienten bereits wieder als gesund. Ein weiterer konnte aus der Klinik entlassen werden.

Coronavirus: Mit diesen Tipps vermeiden Sie die Ansteckung

Die Haende sollte jeder regelmaesßig mit Seife waschen und pflegen. (Symbolbild)
Die Hände sollte jeder regelmäßig mit Seife waschen und pflegen. (Symbolbild) © dpa/Peter Steffen
Um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu verhindern, sollte auf Haendeschuetteln verzichtet werden. Haende sollten zudem vom Gesicht ferngehalten werden. (Symbolbild)
Um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu verhindern, sollte auf Händeschütteln verzichtet werden. Hände sollten zudem vom Gesicht ferngehalten werden. (Symbolbild) © picture-alliance/ dpa
Richtiges Husten trägt zur Vemeidung der uebertragung bei: Dazu ein Einmaltaschentuch oder die Armbeuge nutzen. (Symbolbild)
Richtiges Husten trägt zur Vemeidung der Übertragung bei: Dazu ein Einmaltaschentuch oder die Armbeuge nutzen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa
Wenn Sie Symptome des Coronavirus bei sich bemerken, sollten Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt melden. (Symbolbild)
Wenn Sie Symptome des Coronavirus bei sich bemerken, sollten Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt melden. (Symbolbild) © dpa
Wenn sie Symptome haben, sollten Sie einen Abstand von zwei Metern zu anderen Menschen wahren. (Symbolbild)
Wenn sie Symptome haben, sollten Sie einen Abstand von zwei Metern zu anderen Menschen wahren. (Symbolbild) © picture alliance / Andreas Geber
Auch im Homeoffice gilt: Geschlossene Raeume sollten regelmaeßig gelueftet werden. (Symbolbild)
Auch im Homeoffice gilt: Geschlossene Räume sollten regelmäßig gelüftet werden. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Update: 18. März. Im Kreis Herford gibt es aktuell 52 bestätigte Fälle des Coronavirus Sars-CoV-2 aus folgenden Orten:

  • Herford: 16
  • Enger: 3
  • Vlotho: 1
  • Kirchlengern: 4
  • Löhne: 11
  • Bünde: 10
  • Hiddenhausen: 7

Die Gruppe der Infizierten ist zwischen 9 und 72 Jahre alt. Es sind 29 Männer und 23 Frauen. Der deutliche Anstieg der positiv getesteten Bürger ist auch auf die jüngst eingerichtete Corona-Schnelltest-Station in Herford zurückzuführen. Indes haben das Rathaus und die übrigen Verwaltungsgebäude der Stadt Herford geschlossen. Es wird darum gebeten, jeglichen Kontakt zu den Dienststellen auf das Nötigste zu beschränken. Dazu ist eine Telefonhotline eingerichtet worden: 

  • Terminabsprachen werden nur noch über die Hotline 05221/189 777 oder die E-Mail-Adresse: Termine@Herford.de entgegengenommen. (Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr und am Freitag von 8 bis 12 Uhr)
  • Auskünfte gibt es weiterhin über die Nummer 05221/18 90

Coronavirus: Schnellteststelle in Herford eingerichtet

Update: 16. März. Die Zahl der mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infizierten Menschen im Kreis Herford steigt rasant an. Nun wird auf dem Parkplatz des geschlossenen H20-Bades eine sogenannte zentrale Corona-Abstrich-Stelle eingerichtet. Wer vom Hausarzt, einer Notfallpraxis oder einer Beratungsstelle die Anordnung zu einem Test bekommt, kann ab Dienstag (17. März) mit dem Auto auf den Parkplatz des Bades in Herford fahren und sich dort testen lassen. 

Der Vorgang an der Corona-Teststelle in Herford ist einfach: Die Testperson fährt vor und öffnet die Autoscheibe. Nachdem die Personalien aufgenommen wurden, fährt sie weiter zu einer Abstrich-Stelle, wo ein Rachenabstrich genommen wird. Das Autofenster wird wieder geschlossen und man kann wieder fahren. Mit der Einrichtung sollen die Arztpraxen entlastet werden.

Coronavirus im Kreis Herford: Private Veranstaltungen abgesagt

Update: 13. März. Aufgrund der steigenden Fälle von Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 wägt der Kreis Herford nun ab, ob auch private Veranstaltungen wie Hochzeiten oder andere Feste abgesagt werden. Dazu wird an vielen potenziellen Veranstaltungsorten angefragt, ob Events solcher Art geplant sind. Auch Volksfeste und andere Veranstaltungen ab 1000 Teilnehmern werden abgesagt. 

Soweit bisher bekannt, liegt die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Herford noch immer bei neun. Doch in der gesamten Region Ostwestfalen-Lippe ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle gestiegen und alle Kitas und Schulen werden am Montag (13. März) vorsorglich geschlossen, um eine Ausbreitung der Krankheit Covid-19 zu verlangsamen.

Neun Corona-Infizierte im Kreis Herford

Update: 12. März, 19.10 Uhr. Im Kreis Herford hat sich die Zahl der Corona-Fälle auf neun erhöht. Die Stadt hat nun reagiert und wegen des Coronavirus weitere Maßnahmen ergriffen. Das öffentliche Leben wird durch die Vorkehrungen immer mehr eingeschränkt. 

Die Stadt verbietet ab sofort sämtliche Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern. Wegen des Coronavirus werden in Herford zahlreiche öffentliche Einrichtungen geschlossen, wie beispielsweise das H2O, die Eishalle und das Stadttheater.  

Update: 11. März, 19.42 Uhr. Im Kreis Herford haben sich inzwischen fünf Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das gab die Kreisverwaltung am heutigen Mittwoch in einer Pressemitteilung bekannt. Unter den neuen Fällen befindet sich auch eine Schülerin

Die Erkrankung des neunjährigen Mädchens hat dazu geführt, dass die Grundschule Eickum in Herford wegen des Coronavirus vorsorglich geschlossen wurde. Die Schulklasse der Schülerin befindet sich nun unter der Beobachtung des Gesundheitsamts. Wann die Einrichtung wieder öffnet, ist jetzt noch nicht abzusehen.

Erster bestätigter Corona-Fall im Kreis Herford

Erstmeldung 6. März: Zwei Fälle von mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infizierten Personen sind nun aus dem Kreis Herford gemeldet worden. Wie der Kreis bekannt gibt, handelt es sich dabei um ein älteres Ehepaar. Die NW berichtet, dass der Mann und die Frau in Bünde wohnen. Offenbar hatte sich der Ehemann auf einer Italienreise mit dem Virus infiziert und anschließend Erkältungssymptome aufgewiesen.

Coronavirus im Kreis Herford: Ehepaar aus Bünde verhält sich vorbildlich

Die beiden infizierten Personen haben sich vorbildlich verhalten, nachdem sie Verdacht geschöpft hatten, es könne sich um das Coronavirus handeln, welches die Krankheit Covid-19 auslösen kann. Sie hielten umgehend Rücksprache mit ihrem Hausarzt und dem Kreisgesundheitsamt in Herford. Daraufhin blieben sie vorsorglich in häuslicher Quarantäne.

Gesundheitsamtsleiterin Dr. Marie-Luise Kluge zeigt sich zuversichtlich, dass dieser Corona-Fall aus Bünde (Herford) keine weiten Kreise ziehen wird: "Den beiden geht es den Umständen entsprechend gut – beide sind so stabil, dass sie zu Hause bleiben können. Es ist jetzt wichtig, dass wir mögliche Übertragungsketten überprüfen, aber wie es aussieht, ist dieser Fall sehr übersichtlich. Die beiden leben grundsätzlich eher zurückgezogen und hatten seit der Erkrankung auch keine Außenkontakte." 

Bünde im Kreis Herford: Landrat Jürgen Müller mahnt zu Besonnenheit trotz Coronavirus-Infektion

Jürgen Müller, Landrat des Kreises Herford, mahnt die Bevölkerung zu Besonnenheit. In diesem speziellen Fall scheine es eher unwahrscheinlich, dass sich das Coronavirus weiterverbreitet. Dennoch arbeiten der Landrat, Kreisdirektor Markus Altenhöner und die Kreisverwaltung an entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen. 

Das Gesundheitsamt des Kreises Herford steht nach dem Infektionsfall aus Bünde in engem Austausch mit den Städten und Gemeinden im Kreis, den Krankenhäusern, sowie den Ärztinnen und Ärzten. Damit die Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 möglichst eingedämmt bleibt, halte man sich an die aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Insitituts. Achtung: Das Coronavirus ist Überträger der Krankheit Covid-19: Beide Begriffe sind also nicht gleichzusetzen.

Das Coronavirus in OWL

In Bielefeld gibt es einen Verdachtsfall auf das Coronavirus: Kinder der Theodor-Heuss-Realschule könnten sich infiziert haben. Aus diesem Grund bleibt die Schule momentan geschlossen. Neben dem Ehepaar aus dem Kreis Herford ist die bislang einzig bestätigte Infektion in OWL im Kreis Lippe aufgetreten. Eine Frau hatte sich offenbar ebenfalls auf einer Italienreise angesteckt. Im Kreis Gütersloh hingegen stellte sich eine mögliche Coronavirus-Infektion als falscher Alarm heraus: Nach einem zweiten Test, wurde das Ergebnis korrigiert.

In OWL fallen zurzeit immer mehr Veranstaltungen wegen des Coronavirus aus. Viele Organisatoren fürchten das Risiko von Infektionen. Das Verhalten der Bevölkerung in Zeiten der Corona-Krise dient unserem Redakteur zum Anlass, einen Appell an die Menschen zu richten.

Rubriklistenbild: © dpa/Patrick Seeger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare