Covid-19-Krise

Coronavirus im Kreis Herford: Erstmals mehr Genesene als Infizierte

Im Kreis Herford greift das Coronavirus weiter um sich. Mittlerweile gab es mehrere Todesfälle. Die aktuelle Lage im Newsticker.

  • Im Kreis Herford breitet sich das Coronavirus aus.
  • Nun gab es den ersten Todesfall in der Region.
  • Aktuell sind in der Region 293 Fälle bekannt (Stand: 15. April, 12.20 Uhr).

+++Newsticker zum Coronavirus im Kreis Herford aktualisieren+++ 

Update: 15. April, 12.20 Uhr. Im Kreis Herford wurden 293 Coronavirus-Infektionen bestätigt. Seit Dienstag (14. April) sind drei weitere Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Nun gab es jedoch erfreuliche Nachrichten aus der Region.

Da die Zahl der Genesenen im Kreis Herford bei 146 liegt, gibt es in der Region jetzt erstmals mehr gesunde als infizierte Personen. Von den derzeit 143 Covid-19-Patienten kommen 68 aus Herford. Bislang gab es vier Todesfälle zu vermelden.

Am heutigen Nachmittag wird Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten aller Bundesländer darüber beraten, wie es mit den Kitas und Schulen weitergeht. Im Raum steht offenbar eine Verlängerung der Kontaktsperre, berichtete die Deutsche-Presse-Agentur am heutigen Mittwoch. Sollte es dazu kommen, bleiben die Kitas und Schulen in NRW und somit auch in Herford wegen des Coronavirus weiter geschlossen. 

Coronavirus im Kreis Herford: Vier Tote

Update: 14. April, 13.54 Uhr. 287 Fälle des Coronavirus wurden bislang im Kreis Herford nachgewiesen. Davon gelten 126 Patienten bereits als wieder gesund. Jedoch gab es auch weitere Todesfälle: Inzwischen sind vier Personen im Zusammenhang mit dem Virus verstorben. 

Update: 6. April, 14.56 Uhr. Bisher wurden im Kreis Herford 241 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Dies teilte der Kreis am heutigen Montag mit. 79 Personen gelten mittlerweile wieder als gesund, sodass aktuell noch 161 Menschen als akut infiziert gelten. Eine Person starb in Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf das Kreisgebiet:

  • Herford: 61
  • Löhne: 19
  • Bünde: 25
  • Kirchlengern: 9
  • Rödinghausen: 10
  • Enger: 10
  • Hiddenhausen: 11
  • Vlotho: 7
  • Spenge: 9

Aktuell sind acht Personen aus dem Kreis Herford wegen ihrer Erkrankung an Covid-19 in stationärer Behandlung. In unserem Newsticker informieren wir Sie über die aktuelle Lage rund um das Coronavirus und Covid-19 in ganz OWL.

Coronavirus im Kreis Herford: 213 Infektionen gemeldet

Update: 3. April, 17.52 Uhr. Am Abend wurden die neuen Zahlen aus OWL veröffentlicht. Demnach sind mittlerweile 213 Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Herford bestätigt worden. 60 Menschen sind bereits wieder gesund. Eine Person verstarb in Zusammenhang mit Covid-19

Erstmeldung: 1. April: Herford – Das Coronavirus Sars-CoV-2 ist in ganz OWL auf dem Vormarsch. So auch im Kreis Herford. Hier gibt es momentan (Stand: 1. April, 17.40) 176 bestätigte Fälle von Infektionen. Die gute Nachricht: Mittlerweile sind bereits 52 nach einer Covid-19-Erkrankung wieder genesen. Das reduziert die Zahl der momentan tatsächlich Infizierten auf 123. Davon befinden sich lediglich sieben Personen in stationärer Behandlung. Die Zahlen im Kreis Herford teilen sich wie folgt auf:

  • Herford: 32
  • Löhne: 22
  • Bünde: 18
  • Kirchlengern: 14
  • Rödinghausen: 10
  • Enger: 9
  • Hiddenhausen: 8
  • Vlotho: 5
  • Spenge: 5

Kreis Herford: Coronavirus führt zu erstem Todesfall

Nun gab es leider auch im Kreis Herford den ersten Todesfall, der mit Covid-19 zusammenhängt. Bei dem Toten handelt es sich um einen 80-jährigen Mann, der bereits unter Vorerkrankungen litt. Zuvor berichteten bereits andere Kreis von tödlichen Krankheitsverläufen. So gab es im Kreis Gütersloh bereits einen Corona-Todesfall. Eine andere Region in OWL ist ebenfalls besonders stark betroffen: Im Kreis Paderborn spitzt sich die Lage in einem Altenheim immer mehr zu. Hier gab es bereits zwei Todesfälle.

Erster Corona-Toter im Kreis Herford: Landrat drückt Trauer aus

Nachdem der Tod des Mannes bekannt wurde, äußerte sich auch Jürgen Müller, Landrat des Kreises Herford, zu der Situation: 

"Nun ist das passiert, was sich hier wirklich niemand gewünscht hat und es macht uns deutlich: Die Gefahr rückt näher. Die erste Person, ein bestätigter Corona-Fall, ist verstorben. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen und Freunden des Patienten, ich wünsche Ihnen viel Kraft in dieser schwierigen Zeit. Für uns alle bedeutet es einmal mehr: Wir müssen Rücksicht aufeinander nehmen. Kontakte zu vermeiden, ist derzeit die höchste Form der Mitmenschlichkeit und der Solidarität. Auch wenn die Kontaktreduzierungen uns alle fordern, sind sie doch schließlich auch entscheidend für Leben und Tod."

Coronavirus: Mit diesen Tipps vermeiden Sie die Ansteckung

Die Haende sollte jeder regelmaesßig mit Seife waschen und pflegen. (Symbolbild)
Die Hände sollte jeder regelmäßig mit Seife waschen und pflegen. (Symbolbild) © dpa/Peter Steffen
Um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu verhindern, sollte auf Haendeschuetteln verzichtet werden. Haende sollten zudem vom Gesicht ferngehalten werden. (Symbolbild)
Um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu verhindern, sollte auf Händeschütteln verzichtet werden. Hände sollten zudem vom Gesicht ferngehalten werden. (Symbolbild) © picture-alliance/ dpa
Richtiges Husten trägt zur Vemeidung der uebertragung bei: Dazu ein Einmaltaschentuch oder die Armbeuge nutzen. (Symbolbild)
Richtiges Husten trägt zur Vemeidung der Übertragung bei: Dazu ein Einmaltaschentuch oder die Armbeuge nutzen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa
Wenn Sie Symptome des Coronavirus bei sich bemerken, sollten Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt melden. (Symbolbild)
Wenn Sie Symptome des Coronavirus bei sich bemerken, sollten Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt melden. (Symbolbild) © dpa
Wenn sie Symptome haben, sollten Sie einen Abstand von zwei Metern zu anderen Menschen wahren. (Symbolbild)
Wenn sie Symptome haben, sollten Sie einen Abstand von zwei Metern zu anderen Menschen wahren. (Symbolbild) © picture alliance / Andreas Geber
Auch im Homeoffice gilt: Geschlossene Raeume sollten regelmaeßig gelueftet werden. (Symbolbild)
Auch im Homeoffice gilt: Geschlossene Räume sollten regelmäßig gelüftet werden. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Im Kreis Herford wurden zuvor aufgrund der Corona-Krise bereits die Regelungen für Beerdigungen und Hochzeiten verschärft. Diese und weitere Entwicklungen vor dem 1. April finden Sie in unserer Corona-Übersicht zum Kreis Herford.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare