Infektionsschutz

Ausgangssperren in Ostwestfalen: Strenge Coronavirus-Maßnahmen – auch an Silvester 2020

Die Zahl der Neuinfektionen ist weiterhin hoch. Im Kampf gegen das Coronavirus erlassen immer Kommunen in OWL eine nächtliche Ausgangssperre. Diese wird auch an Silvester nicht aufgehoben.

Update: 28. Dezember, 8.58 Uhr. Wegen der anhaltend hohen Inzidenzwerte wurden bereits in einigen Kommunen in NRW Ausgangssperren erlassen. Auch in Ostwestfalen: Bisher wurde die Maßnahme in den Kreisen Herford, Lippe und Minden-Lübbecke beschlossen, um die Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu minimieren.

Nun kommt ein weiterer Landkreis hinzu: Auch im Kreis Gütersloh wurde eine Ausgangssperre erlassen. Sie tritt am Montag (28. Dezember) samt weiterer, strengerer Corona-Maßnahmen in Kraft und soll bis zum 10. Januar gelten.

Auch an Weihnachten: Ausgangssperren in Ostwestfalen erlassen – wo jetzt was gilt

Erstmeldung: 24. Dezember. Ostwestfalen – Die Coronavirus-Lage in ganz Deutschland bleibt weiter angespannt. In vielen Städten und Kreisen in NRW liegt der kritische 7-Tages-Inzidenzwert bei über 200. Die höchsten Inzidenzwerte verzeichnet das Robert-Koch-Institut (RKI) unter anderem in Ostwestfalen*.

Vor allem in den Landkreisen Lippe (252,4), Minden-Lübbecke (273,2) und Gütersloh (290,7) sind die Inzidenzwerte deutlich erhöht und gehören sogar zu den höchsten in ganz NRW. Trauriger Spitzenreiter ist derzeit Herne (309,4). Als Reaktion auf die vielen Neuinfektionen mit dem Coronavirus* wurden nun in mehreren Landkreisen in OWL Ausgangssperren verhängt.

Region:Ostwestfalen
Einwohner:2.055.724 (31. Dezember 2019)
Bundesland:NRW

OWL: Ausgangssperre in Herford verhängt – Corona-Maßnahme gilt bereits an Heiligabend

Wie bereits berichtet, gilt nun wegen Corona eine Ausgangssperre im Kreis Herford. Sie tritt noch an Heiligabend in Kraft und bleibt bis zum Ende des „harten Lockdowns“, also den 10. Januar 2021, bestehen. Der Kreis erließ die Maßnahme im Einvernehmen mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, so wie es in der aktuellen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW vorgeschrieben ist.

Bewohner im Kreis Herford dürfen zwischen 21 und 4 Uhr am Folgetag nur noch aus besonderen Gründen ihr Zuhause verlassen. An den Weihnachtsfeiertagen und Silvester greift die Ausgangssperre allerdings erst ab 0 Uhr. Die Einhaltung wird von Mitarbeitern des Ordnungsamtes kontrolliert. Aus folgenden Gründen dürfen Einwohner auch während der Sperrzeit ihre Wohnungen und Häuser verlassen:

  • Ausübung einer beruflicher Tätigkeit, die zwingend in diesem Zeitraum erfolgen muss.
  • Unterstützung Hilfsbedürftiger.
  • Dringend erforderliche Inanspruchnahme medizinischer oder veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen.
  • Handlungen zur dringend erforderlichen Versorgung von Tieren.
  • Die Begleitung Sterbender.
  • Das Verlassen der Wohnung zum Schutz von Leib und Leben ist zwingend erforderlich (zum Beispiel: Hausbrand)

OWL: Ausgangssperre auch im Kreis Minden Lübbecke über Weihnachten

Auch im Kreis Minden-Lübbecke gilt ab sofort zusätzlich zu den bereits beschlossenen Coronavirus-Regeln eine Ausgangssperre. Es gelten dieselben Zeiten wie im Kreis Herford: Zwischen 21 Uhr und 4 Uhr am Folgetag darf nur in Ausnahmefällen das eigene Zuhause verlassen werden. Dazu zählen unter anderem der Weg zur Arbeit, medizinische Notfälle und das Gassigehen mit dem Hund.

An den Feiertagen wird aber auch hier eine Ausnahme gemacht: Über die Weihnachtstage gilt die Ausgangssperre im Kreis Minden-Lübbecke zwischen 0 Uhr und 4 Uhr, an Silvester zwischen 0 und 6 Uhr am Folgetag.

OWL: Ausgangssperre im Kreis Lippe trat bereits früher in Kraft

Der dritte Landkreis in OWL, der zum Schutz vor Corona eine Ausgangssperre verhängt hat, ist der Kreis Lippe. Allerdings gilt die Maßnahme hier bereits seit dem 19. Dezember. In der Zeit von 22 bis 6 Uhr am Folgetag dürfen sich die Einwohner nur aus triftigen Gründen außerhalb der eigenen vier Wände aufhalten. In der Nacht von Heiligabend auf den ersten Weihnachtsfeiertag gilt die Sperrzeit von 1 Uhr bis 5 Uhr am Folgetag, an Silvester von 3 Uhr bis 6 Uhr.

Die nächtliche Ausgangssperre in den Landkreisen in OWL wird kontrolliert.

Neben den Landkreisen Herford, Minden-Lübbecke und Lippe in OWL haben auch weitere Städte und Kreise in NRW Ausgangssperren verhängt. Nicht nur aufgrund der neusten Maßnahmen wachsen die Erwartungen an den Corona-Impfstoff, der ab dem 27. Dezember in NRW verimpft wird. Für Menschen in häuslicher Pflege gab es jedoch nun schlechte Nachrichten, die jedoch nichts mit der neusten Coronavirus-Mutation* zu tun haben. (*Msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Auch interessant

Kommentare