Unfall in Bünde

Sturz beim Überholen: Junge Motorradfahrerin schwer verletzt

+
Die Maschine der 19-Jährigen aus Bünde nach dem Unfall.

In Bünde kam es beim Überholen zu einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad. Die Fahrerin des Zweirads stürzte dabei und verletzte sich schwer.

  • Ein schwerer Unfall hat sich in Bünde ereignet
  • Eine Motorradfahrerin stürzte bei einem Überholmanöver
  • Die Beifahrerin wurde dabei leicht, die Fahrerin schwer verletzt

Bünde – Am Dienstag (29. Oktober) wurden Polizei und Sanitäter zu einem schweren Unfall gerufen, der sich auf der Gerhart-Hauptmann-Straße in Bünde ereignet hatte. Zuvor war der Fahrer (72) eines schwarzen Opels Meriva auf der Straße in Richtung Borriesstraße unterwegs. Dahinter fuhr eine erst 19-jährige Motorradfahrerin mit ihrer Beifahrerin. 

Bünde: Schwerer Unfall bei Abbiegemanöver

Der Fahrer des Pkw aus Bünde wollte an einer Kreuzung links in die Straße "Auf-der-Kreuzbreite" abbiegen, bremste sein Tempo und blinkte links. Die junge Motorradfahrerin wollte etwa zeitgleich links an dem Wagen vorbeiziehen, um diesen zu überholen. Beim Abbiegevorgang kam es dadurch zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Die 19-Jährige stürzte gemeinsam mit ihrer Beifahrerin. 

Bei einem ähnlichen Unfall in Rödinghausen nahe Bünde, stürzte ein Motorradfahrer ebenfalls schwer. Der Mann überlebte den Unfall leider nicht. Auch in diesem Fall ging ein Überholmanöver schief und führte zu dem schweren Sturz.

19-Jährige nach Unfall in Bünde schwer verletzt

Die Fahrerin der Maschine wurde bei dem Sturz in Bünde schwer verletzt. Sie wurde umgehende mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Beifahrerin wurde nur leicht verletzt und musste lediglich ambulant versorgt werden. Die beiden Fahrzeuge wurden beschädigt und es entstand ein Sachschaden von etwa 1.300 Euro.

Auf regennasser Fahrbahn wollte ein Rollerfahrer in Bünde einem Auto ausweichen. Dabei rutschte seine Maschine jedoch weg – der Mann stürzte und wurde verletzt. Ein anderer Fall aus Bünde sorgte für große Betroffenheit: Ein Mann wurde von einem Zug überrollt und starb an Ort und Stelle. Die Polizei geht jedoch weder von einem Suizid noch von einem Verbrechen aus. Vermutlich handelte es sich um einen besonders tragischen Unfall. Die Bahnstrecke musste lange gesperrt werden. Das Zugpersonal und die Insassen wurden vor Ort von Notfall-Seelsorgern betreut.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare