Stau nach Bergungsarbeiten 

Schwerer LKW-Unfall auf der A30 - Führerhaus verkeilt sich in den Auflieger

+
Auf der A30 bei Bünde staut sich der Verkehr nach Bergungsarbeiten. 

Nach einem schlimmen LKW-Unfall auf der A30 zwischen Bünde und Hiddenhausen im Kreis Herford kommt es noch immer zu Verkehrsbeeinträchtigungen. 

>>Newsticker zum Verkehrsgeschehen auf der A30 bei Bünde aktualisieren<<

  • Schwerer LKW-Unfall auf der A30 bei Bünde in Richtung Hannover 
  • Laster fährt auf Kleintransporter auf 
  • Führerhaus der Zugmaschine verkeilt sich im Auflieger des Transporters 

Update: 10. Oktober, 9.26 Uhr. Nach den Bergungsarbeiten auf der A30 bei Bünde kommt es in Fahrtrichtung Hannover noch zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Zwischen Hiddenhausen und Löhne stockt der Verkehr auf etwa zwei Kilometern.  

Sperrung nach schwerem Laster-Unglück auf der A30 bei Bünde aufgehoben 

Erstmeldung: 10. Oktober, 9.20 Uhr. Nach einem heftigen Auffahrunfall auf der A30, der sich am frühen Dienstagmorgen gegen 1.40 Uhr zwischen den Anschlussstellen Bünde und Hiddenhausen nahe Herford ereignete, ist die Fahrbahn in Richtung Hannover seit 8 Uhr wieder frei. Laut Polizei wurde ein 58-jähriger Mann schwer verletzt. Erst vor kurzem kam es auf der A30 bei Hiddenhausen zu einem Unfall, als ein 18-jähriger Autofahrer sich überschlagen hatte. 

A30/Bünde: Heftiger Auffahrunfall - LKW verkeilt sich in den Auflieger des Transporters  

Der LKW-Fahrer (58) befand sich zur besagten Zeit auf der A30 in Richtung Hannover. Vor ihm befand sich ein Kleintransporter. Hinter dem Steuer des Fahrzeugs saß ein 64-jähriger Mann aus Magdeburg. Plötzlich krachte der Laster zwischen den Autobahnabfahrten Bünde und Hiddenhausen aus ungeklärter Ursache in das Heck des Wagens. Dabei verkeilte sich das Führerhaus in den Auflieger des Transporters. Der LKW-Fahrer kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der 64-Jährige erlitt leichte Verletzungen. 

Die A30 musste nach dem Auffahrunfall zwischen Bünde und Hiddenhausen bis etwa 8 Uhr morgens komplett gesperrt werden. Die Ladung des Lasters musste umgeladen werden. Die Polizei stellte beide Fahrzeuge, die bei dem Crash stark beschädigt wurden, sicher. Wegen der Sperrung bildete sich ein etwa zehn Kilometer langer Stau. Die Einsatzkräfte mussten sich außerdem um ausgelaufene Betriebsstoffe kümmern. Der Gesamtschaden wird auf etwa 70.000 geschätzt. 

Auch auf der A30 bei Bad Oeynhausen kam es vor wenigen Tagen zu einem schweren LKW-Unfall. Ein Fahrer hatte ein Stauende übersehen und war mit voller Wucht gegen einen Auflieger geprallt. 

Für ein Verkehrschaos sorgte in Herford ein Hochzeitskorso. Die Mitglieder zündeten Bengalos. Extreme Rauchentwicklung war die Folge.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare