Rettungshubschrauber im Einsatz

Radfahrer in Lebensgefahr nach Unfall mit Auto

Nahe Herford kam es zu einem schweren Unfall. Ein Mann aus Bünde wurde von einem Auto erfasst. Ein Rettungshubschrauber rückte aus.

Update: 30. April, 14.36 Uhr. Der Mann aus Bünde, der am Freitag gegen 9.15 Uhr auf dem Surensiekweg, Ecke Seniwortstraße, von einem Auto erfasst worden war, schwebt offenbar in Lebensgefahr. Bei dem Unfall in Holsen habe der Radfahrer lebensgefährliche Verletzungen am Kopf erlitten, berichtet die NW. Die Polizei Herford bestätigte dies bisher noch nicht. Wie bereits berichtet, wurde der 74-Jährige mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

StadtBünde
Einwohner45.187
BundeslandNRW

Herford: Schwerer Unfall in Bünde – Auto erfasst Radfahrer

Erstmeldung: 30. April, 13.08 Uhr. Ein folgenschwerer Verkehrsunfall auf dem Surensiekweg hat am Freitag (30. April) einen Rettungseinsatz in Holsen ausgelöst. In dem Bünder Stadteil waren ein Fahrradfahrer und ein Auto kollidiert. Bei dem Zusammenstoß wurde eine Person schwer verletzt. Umgehend wurden die Rettungskräfte aus dem Kreis Herford alarmiert.

Am Vormittag rückten Sanitäter und Notarzt zu dem Unfall in Holsen aus. Nach bisherigen Kenntnisstand wurde dort ein 75-jähriger Mann aus Bünde von einem Auto angefahren. Der Radfahrer befand sich auf der Seniwortstraße und wollte wohl nach rechts in den Surensiekweg abbiegen, sagte ein Polizeibeamter dem Westfalen-Blatt. Beim Abbiegevorgang habe ihn der Autofahrer erfasst.

Der 39-Jährige aus Lübbecke, der hinter dem Steuer des Wagens saß und seine Familie mit an Bord hatte, soll die Vorfahrt des Radfahrers missachtet haben. An der Einmündung Seniwortstraße/Surensiekweg gilt die Regelung „Rechts vor Links“. Da sich der Autofahrer aus Sicht des 74-Jährigen von links genähert haben soll, war der Radfahrer vorfahrtsberechtigt.

Rettungshubschrauber bringt Verletzten Mann aus Bünde ins Krankenhaus

Bei dem Zusammenstoß zog sich der Rentner schwere Verletzungen zu. Ein Beamter der Polizei Herford sagte dem WB: „Der Verletzte war nach dem Unfall noch bedingt ansprechbar. Wir gehen erst einmal nicht von Lebensgefahr aus.“ Der Autofahrer, der die Kollision mutmaßlich verursacht hat, habe Erste Hilfe geleistet und den Notruf abgesetzt. Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Radfahrer in ein umliegendes Krankenhaus geflogen. Der Mann aus Lübbecke und dessen Familie kamen bei dem Unfall in Bünde nicht zu Schaden. Für die Unfallaufnahme musste die Polizei den Surensiekweg zeitweise für den Verkehr sperren.

Vor Kurzem musste die Polizei zu einem weiteren Einsatz ausrücken: Ein Arbeitsunfall, der sich kürzlich auf einer Baustelle in Herford ereignet hatte, endete tödlich: Ein Mann aus Paderborn verstarb auf dem Bau, nachdem er bei Montagearbeiten zwischen Aufzug und Decke eingequetscht worden war.

Rubriklistenbild: © Michael Häfner/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare