Schlechte Sicht auch für die Rettungskräfte

Nebel auf A30: Unfall mit vier Schwerverletzten

+
Kreis Herford: Auf der A30 bei Bünde kam es zu einem schweren Unfall (Symbolbild).

Auf der A30 bei Bünde im Kreis Herford kam es am frühen Neujahrsmorgen zu einem schweren Unfall. Bei dem Crash wurden vier Personen schwer verletzt.

  • Ein schwerer Unfall ereignete sich auf der A30 bei Bünde im Kreis Herford
  • Aufgrund von extrem schlechter Sicht prallten zwei Pkw gegeneinander
  • Vier Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt

Bünde/Herford – Der Notruf ging bei den Rettungskräften am 1. Januar 2020 gegen 0.30 Uhr ein. Offenbar kam es auf der A30 zwischen den Anschlussstellen Hiddenhausen und Bünde im Kreis Herford zu einem heftigen Unfall. Dichter Nebel sorgte für "Sichtweiten deutlich unter 50 Meter", so die Polizei. Dies führte wohl zu einem Auffahrunfall an dem zwei Fahrzeuge beteiligt waren.

Kreis Herford: Schwerer Unfall auf A30 bei Bünde

Auf der A30 im Kreis Herford in Fahrtrichtung Osnabrück waren ein Mercedes und ein VW beteiligt. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeuge herumgeschleudert und kamen entgegen der Fahrtrichtung auf der A30 bei Bünde zum Stehen. Der Mercedes, an dessen Steuer ein 60-jähriger Mann aus Melle saß, stand auf der linken Fahrspur. Der VW, gefahren von einer 21-Jährigen, befand sich auf dem Seitenstreifen. 

Vier Personen bei Unfall auf A30 im Kreis Herford schwer verletzt

Insgesamt waren vier Personen an dem Unfall auf der A30 beteiligt: In dem Mercedes saß nur der Fahrer. In dem VW befanden sich die Fahrerin und zwei Beifahrerinnen im Alter von 21 und 22 Jahren. Alle vier wurden bei dem Crash in Bünde im Kreis Herford schwer verletzt. Nach einer Erstversorgung vor Ort wurden sie in umliegende Krankenhäuser gebracht. Nach Polizeiinformationen besteht keine Lebensgefahr. Am Neujahrstag (1. Januar) wurde ein 11-jähriger Junge aus Paderborn in NRW von einem liegengebliebenen Böller schwer verletzt, als der Feuerwerkskörper plötzlich in seiner Hand explodierte.

Herford: Vollsperrung der A30 zwischen Bünde und Hiddenhausen

Für die Dauer der Aufräum- und Bergungsarbeiten musste die A30 bei Bünde, wo vor Kurzem eine Golf-Fahrerin ungebremst in eine Betonwand krachte, bis etwa 2 Uhr voll gesperrt werden. Da es aber aufgrund der Uhrzeit relativ ruhig auf den Straßen war, kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsstörungen. Trotz der extrem schlechten Sicht, die Einsatzkräfte konnten zum Teil nur mit 20-30 km/h zur Unfallstelle fahren, kam es zum Glück nicht zu Folgeunfällen auf der Autobahn im Kreis Herford. Der Sachschaden beträgt etwa 10.000 Euro. Die Unfallwagen mussten schwer beschädigt abgeschleppt werden. Der genaue Unfallhergang wird zurzeit noch ermittelt.    

Am Donnerstagabend (2.Januar) kam es in NRW zu einem schweren Unfall, als ein Mann (31) in Minden nördlich von Bielefeld von seinem Balkon in die Tiefe stürzte und verunglückte.

In Hiddenhausen im Kreis Herford kam es erst kürzlich zu einem schrecklichen Unfall: Als ein VW Golf in den Gegenverkehr geriet, starben zwei Personen. Der Golf wurde regelrecht zerfetzt. Ein ähnlicher Fall ereignete sich auch bereits Ende November. Ebenfalls in Bünde geriet eine Autofahrerin (81) in den Gegenverkehr. Auch sie starb noch vor Ort an ihren schweren Verletzungen.

Am Donnerstagabend (2. Januar) kam es in NRW zu einem Unfall, als eine Familie einen Holzkohlegrill in Minden in Betrieb nahm und drei Personen, darunter ein Kind verunglückten, nachdem sie giftige Gase eingeamtet hatten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare