Opfer galt monatelang als vermisst 

48-Jähriger erdrosselt Frau – Starb das Opfer beim Liebesspiel?

+
Der Angeklagte aus Bünde wird sich nach Angaben seines Verteidigers zum Mordvorwurf äußern.  

Dem Beschuldigten wird vorgeworfen das Opfer aus Bünde getötet zu haben. Der Mann muss sich nun in einem Prozess am Bielefelder Landgericht verantworten.

+++ Bünde, Newsticker: Ehefrau getötet – Prozess gegen Beschuldigten startet +++

Update: 6. Juni. Mit Spannung wurde am Donnerstag das Urteil gegen den Mann aus Bünde erwartet. Er hat bereits zugegeben seine Frau getötet zu haben. Nach seinen Angaben sei das Opfer beim Geschlechtsverkehr gestorben. 

Bünde: Beim Sex-Spiel gestorben? 

Update: 11.06 Uhr. Bünde – Wie bereits von seinem Verteidiger angekündigt, nahm Markus W. am Dienstag (14. Mai) zu den Totschlags-Vorwürfen Stellung. Der Angeklagte gab an, dass er seine Frau aus Bünde getötet habe. Allerdings sei das Opfer bei einem gemeinsamen Sex-Spiel ums Leben gekommen. Nach seinen Angaben handle es sich um einen Unfall. 

Der Beschuldigte habe Natalie W. erdrosselt, weil sie es so gewollt habe. Schon in der Vergangenheit habe das Ehepaar aus Bünde auf harten Geschlechtsverkehr gestanden und diesen auch durchgeführt. Als die Frau plötzlich leblos vor ihm gelegt habe, soll er Panik bekommen haben. Deshalb ließ er ihren Leichnam verschwinden, begründete er seine Taten. 

Update: 14. Mai, 10.42 Uhr. Bünde – Am Dienstag (14. Mai) startet der Prozess am Landgericht in Bielefeld gegen den 48-jährigen Angeklagten. Er soll seine eigene Ehefrau aus Bünde erwürgt haben. Nach der Tötung legte er ihren toten Körper in eine Holzkiste, um sie in einer Garage zu verstecken. Wegen Totschlags muss er sich nun verantworten. 

Anklage wegen schwerer Vergewaltigung: Vor dem Landgericht Bielefeld wird einem 25-Jährigen der Prozess gemacht.

Bünde: Staatsanwaltschaft wirft 48-Jährigem Totschlag vor 

Update: 13. Mai, 10.49 Uhr. Bünde – Ab Dienstag (14. Mai) muss sich der Angeklagte vor dem Landgericht in Bielefeld verantworten. Der 48-Jährige soll seine Frau am 27. November 2017 in dem Einfamilienhaus an der Rödinghauser Straße in Bünde getötet haben. Anschließend soll er ihre Leiche weggeschafft haben. 

Die Familienmutter Bünde galt etwa ein Jahr lang als vermisst. Erst nach einer Hausdurchsuchung geriet der Angeklagte ins Visier der Ermittler. Er wurde am 5. November 2018 festgenommen. Der Prozess gegen ihn soll an fünf Tagen verhandelt werden. Nach Angaben seines Anwalts, wird sich der Mann zum Tatvorwurf äußern. 

Bünde: Nach Tötung – Anklage erhoben 

Update: 22. März, 7.44. Bünde - Die polizeilichen Ermittlungen in Bünde gegen den Ehemann sind offenbar größtenteils abgeschlossen. Gegen den Verdächtigen soll nun Anklage erhoben werden. Er soll seine Frau getötet haben. Bei einer Verurteilung droht ihm eine lebenslange Freiheitsstrafe. 

Im Januar 2019 hatte der Vermieter die Leiche der Getöteten aus Bünde in einer Garage entdeckt, die der Ehemann angemietet hatte. Die Frau galt wochenlang als vermisst. Der Beschuldigte sitzt seit November vergangen Jahres  in Untersuchungshaft. Am 14. Mai startet der Prozess vor dem Landgericht Bielefeld. 

Bünde: Untersuchung läuft: Erstes Obduktionsergebnis erwartet 

Update vom 17. Januar. Die Ermittler haben den Körper der Toten aus Bünde obduziert. Ein erstes Ergebnis liegt den Beamten inzwischen vor. Die Frau fiel einem Gewaltverbrechen zum Opfer. Weitere Angaben machen Polizei und Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen vorerst nicht. 

Bünde: Ehemann über Leichenfund informiert 

Update vom 16. Januar, 10.28. Die Ermittlungen nach dem Fund der Toten aus Bünde gehen weiter. Inzwischen wurde der Ehemann darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Leiche seiner Frau entdeckt wurde. Doch der Tatverdächtige schweigt weiter. 

Der 47-Jährige aus Bünde sitzt bereits seit November wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft. "Er wisse nicht, wo seine Frau ist", sagte er zuletzt. Nun wurde am vergangenen Freitag die Leiche in einer Garage entdeckt. Der Stellplatz war von dem Ehemann angemietet worden. 

Bünde: Große Anteilnahme nach Todesnachricht

Update vom 15. Januar, 16.28 Uhr. Gestern teilten die Ermittler mit, dass die vermisste Frau aus Bünde nicht mehr lebt. Die Leiche wurde gefunden und ihre Identität zweifelsfrei festgestellt. In den sozialen Medien brachten viele Menschen ihr Betroffenheit zum Ausdruck. 

Der Bruder der Toten aus Bünde veröffentlichte im Dezember 2017 einen Facebookpost. Der Beitrag wurde fast 3.000 Mal geteilt. In den Kommentaren sprachen viele User der Familie ihr Mitgefühl aus.

Bünde: Polizei findet Leichnam

Update vom 14. Januar. Wie die Polizei heute bekannt gab, hat am Freitagnachmittag (11. Januar 2019) ein Mann in einer vermieteten Garage den Leichnam der vermissten Frau aus Bünde gefunden. Der Fundort lag in Bielefeld-Vilsendorf. 

Nach Angaben der Ermittler hat der Ehemann der Toten den Unterstand angemietet. Da dieser aber offenbar vergaß die Miete für die Garage zu zahlen, wurde der Vermieter misstrauisch. In der Garage fand er in einer Holzkiste schließlich die tote Frau aus Bünde. Eine Obduktion ließ keine Zweifel offen. Die Vermisste ist einem Kapitalverbrechen zum Opfer gefallen. 

Die Leiche der vermissten Frau aus Bünde wurde gefunden. 

Die verzweifelte Suche nach der Frau aus Bünde geht weiter 

Update vom 23. November. Die Ermittler in Bünde gehen von einem Tötungsdelikt aus. Aber bislang konnten sie die verschollene Mutter nicht finden. Auch die Veröffentlichung der Fotos war bislang nicht von Erfolg gekrönt. Die Angehörige hoffen weiter auf ein Lebenszeichen. 

Vermisste aus Bünde: Polizei veröffentlicht Fotos

Die Mordkommission "Rödinghausen" sucht weiter nach der verschwundenen Frau aus Bünde. Nun haben die Ermittler ein Foto von der Frau veröffentlicht. Der Ehemann sitzt weiter in Untersuchungshaft. Die Beamten suchen im Umfeld des Ehepaars nach Spuren. 

Bünde: So sieht die vermisste Frau aus.

Die Gesuchte aus Bünde gilt seit fast einem Jahr als vermisst. Die Polizei fragt: Wer hatte am 27. November 2017 oder später Kontakt zu der Frau oder hat sie möglicherweise gesehen? Zeugen, die auffällige Beobachtungen im Bereich der Rödinghauser Straße in Bünde gemacht haben, mögen sich bitte bei den Beamten melden. Außerdem suchen die Ermittler nach einem Toyota. 

Bünde: Die Polizei sucht nach diesem Auto. 

Bünde: Untersuchungen dauern an

Die Ermittler sind weiterhin damit beschäftigt den Fall in Bünde aufzuklären. Der Ehemann sitzt seit einigen Tagen in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, an dem Verschwinden seiner Frau beteiligt zu sein. Der Verdächtige bestreitet die Vorwürfe. Die polizeilichen Untersuchungen dauern an. 

Bünde Ehemann in Untersuchungshaft: Vorwürfe erhärten sich

Hat der Mann seine Frau aus Bünde verschwinden lassen? Bislang hat die Polizei auf diese Frage noch keine eindeutige Antwort. Die Ermittler arbeiten weiter an der Aufklärung des Falls. Bislang schweigt der Verdächtige zu den Vorwürfen. 

Haftbefehl gegen den Ehemann aus Bünde erlassen

Heute (Donnerstag 15. November) hat der Haftrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den Ehemann der vermissten Frau aus Bünde erlassen. Er ist dringend verdächtig, seine Frau getötet zu haben. Die Ermittler sind nun dabei, die genauen Umstände der Tat zu klären.

Bünde: Fakten zu dem Verschwinden

  • Letzte Nachricht von ihrem Handy (inhaltlich): Die Familie müsse jetzt ohne sie auskommen
  • Ob diese WhatsApp von ihr stammt, ist vollkommen unklar
  • Mutter meldete ihre Tochter als vermisst und nicht ihr Ehemann
  • Frau aus Bünde hat ihr Bankkonto seit einem Jahr nicht mehr angerührt
  • Ermittler denken, dass die Person unfreiwillig verschwand
  • Polizei hat das Haus des Mannes durchsucht
  • Kriminalbeamte haben den Ehemann festgenommen

Polizei hat Hinweise auf ein Verbrechen in Bünde

Zunächst spricht vieles für einen Vermisstenfall. Aber jetzt nimmt der Fall in Bünde eine überraschende Wende. Inzwischen kümmert sich eine 12-köpfige Mordkommission in Bünde um den Fall. Die Beamten wollen herausfinden, was wirklich geschah. Der Ehemann steht plötzlich im Fokus der Ermittlungen. Er wurde gestern (14. November) von der Polizei festgenommen. 

Der Mann wohnt inzwischen mit einer neuen Partnerin in Bünde. Auch die beiden Kinder leben mit ihnen unter einem Dach. Bei der Polizei sagte der Verdächtige, er wisse nichts über den Verbleib seiner Ehefrau. Doch laut den Beamten soll er bereits vor dem Verschwinden Kontakt zu seiner neuen Partnerin gehabt haben. 

Vermisste aus Bünde seit November 2017 verschwunden

Die Vermisste aus Bünde wurde zuletzt am 27. November 2017 lebend gesehen. Sie ist Mutter von zwei Kindern. 

Die Vermisstenanzeige stellte der Ehemann aus Bünde nicht selbst. Die Mutter seiner Frau meldete sich im November 2017 bei der Polizei. Sie gab an, dass ihre Tochter spurlos verschwunden sei. Weitere Informationen wollen Polizei und Staatsanwaltschaft im Laufe des Tages bekannt geben, berichtet Radio Herford. 

Bünde: Von der Vermissten fehlt bislang jede Spur. 

Angehörige suchen die Frau aus Bünde über Facebook

Der Facebook-Post eines Users ist heute fast ein Jahr her. Der Bruder der Vermissten aus Bünde sucht in den sozialen Medien seine Schwester. Der Beitrag wurde fast 3.000 Mal geteilt. 

Ein junger Mann fuhr in Bünde gegen eine Hauswand. Eigentlich wollte er nur seine Begleiterin nach Hause bringen.

Die Polizei sucht in Bünde nach einem Ladendieb und um ihn zu finden, wurden jetzt Fotos von dem Mann veröffentlicht. 

Ein Rohrbruch sorgte in Herford für Aufsehen. Eine Straße wurde überschwemmt und musste voll gesperrt werden. 

Bei einem Unfall wurden vier Personen verletzt. Ein Taxi war mit dem BMW eines 18-Jährigen aus Herford zusammengestoßen. Bei den Ermittlungen müssen die Polizisten vor allem ein Detail herausfinden.

In Bünde brannte am Montag (12.November) ein BMW. Der Fahrer hatte sich das Auto gerade erst gekauft. Plötzlich schlagen die Flammen aus dem Wagen. Außerdem wurde in Bünde kürzlich ein Kind (11) von einem Auto erfasst. Die Unfallverursacherin machte sich nach dem Unglück einfach aus dem Staub. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare