Schwerer Verkehrsunfall 

Autofahrerin überschlägt sich auf viel befahrender Straße

Eine Frau aus dem Kreis Herford ueberschlug sich mit ihrem Wagen in Niedersachsen. 
+
Eine Frau aus dem Kreis Herford überschlug sich mit ihrem Wagen in Niedersachsen. 

Eine Frau aus Bünde (Kreis Herford) überschlug sich bei einem schweren Unfall in Niedersachsen mit ihrem Pkw. Die Fahrerin wurde im Wagen eingeklemmt. 

  • Im niedersächsischen Bückeburg ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall. 
  • Auf der B65 überschlug sich ein Auto mit Herforder Kennzeichen. 
  • Eine Frau aus Bünde wurde in ihrem Auto eingeklemmt. 

Herford/Bückeburg – Zu einem folgenschweren Unfall kam es kürzlich auf der Bundesstraße 65 bei Bückeburg in Niedersachsen. Kurz hinter der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen hatte sich eine 39-jährige Frau aus dem Raum Herford mit ihrem Auto überschlagen. 

Herford: Autofahrer bemerkt Unfall – Frau aus Bünde im Wagen eingeklemmt

Wie die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bückeburg bei Facebook mitteilten, ereignete sich der Unfall auf der besagten Bundesstraße bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag (9./10. Februar 2020). Gegen 0.45 Uhr wurde ein 24-jähriger Autofahrer von dem Wagen mit Herforder Kennzeichen überholt. Das Fahrzeug geriet beim Wiedereinscheren außer Kontrolle und überschlug sich mehrfach. Der Mann setzte umgehend den Notruf ab und informierte die Polizei. Damit verhielt er sich nach dem Unfall vollkommen korrekt. 

Die Retter rückten mit mehreren Einsatzfahrzeugen aus Minden und Bückeburg zur Unfallstelle aus. Vor Ort fanden sie einen völlig zerstörten Pkw vor. Die Frau, die aus Bünde bei Herford stammt, wurde schwer verletzt in ihrem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden, heißt es in einer Pressemitteilung.  

Herford: Bünderin nach Überschlag im Krankenhaus – Polizei hatte schlimmen Verdacht

Nachdem das Unfallopfer aus dem Raum Herford geborgen war, kümmerten sich die Rettungssanitäter um die Bünderin. Mit einem Rettungswagen wurde die Frau ins Klinikum nach Minden transportiert, wo die 39-Jährige stationär behandelt werden musste. Die Beamten der Polizei hatten zunächst eine schlimme Vermutung. 

Die Ermittler konnten bei der Unfallaufnahme zunächst nicht ausschließen, dass ein Insasse aus dem Herforder Fahrzeug geschleudert wurde, berichtete Radio Westfalica am Montag (10. Februar 2020). Deshalb suchten die Einsatzkräfte mit einem Hubschrauber und Spürhunden die Unglücksstelle ab. Der Anfangsverdacht bestätigte sich jedoch glücklicherweise nicht

Herford: Frau aus Bünde in Niedersachsen verunglückt – Polizei sucht Zeugen 

Wie genau es zu dem Unfall auf der B65 in Niedersachsen kam, ist bislang noch unklar. Die Frau aus dem Kreis Herford befuhr die Straße in Richtung Minden. Im Bereich Bückeburg-Röcke kam das Auto der Bünderin nach einem Überholvorgang nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich daraufhin. Personen, die nähere Angaben zu dem Unfall machen können, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden. Möglicherweise führte das Sturmtief "Sabine" zu dem Unglück. Auch in Bielefeld und ganz NRW wütete der Orkan und sorgte für Verkehrsbeeinträchtigungen.

Doch nicht nur das Unwetter führte am Sonntag (9. Februar 2020) zu zahlreichen Rettungseinsätzen in der Region: In Herford wurden mehrere Bewohner bei einem Kellerbrand verletzt und nun wurde eine Vermutung zur Unglücksursache bekannt.

Zu einem weiteren schweren Unfall kam es nun in der Region: In Bielefeld sind auf der Eckendorfer Straße zwei Fahrzeuge frontal zusammengestoßen und es gab mehrere Schwerverletzte.

Die Witterungsbedingungen in OWL haben am Mittwoch (12. Februar 2020) zu vielen Unfällen geführt: In Herford und Minden sorgten glatte Straßen für zahlreiche Unfälle mit mehreren Verletzten.

Am Donnerstag (13. Februar 2020) sorgte auch ein Unfall in der Stadt für Aufsehen: In Bielefeld war ein Bus rückwärts gegen eine Hauswand gekracht.

Zu einem weiteren schlimmen Unfall kam es in der Region OWL: In Bielefeld wurde ein dreijähriges Kind von einem Bus überrollt und schwer verletzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare