Schwer Verletzter bei Unfall auf A2 bei Herford

Schwerer Unfall auf A2 – Sprinter-Fahrer kracht in Leitplanke

+
Der zerstörte Sprinter nach dem Unfall auf der A2 bei Herford.

Auf der A2 bei Herford kam es am Montag zu einem schweren Unfall. Ein junger Sprinter-Fahrer (22) raste in eine Leitplanke und wurde schwer dabei verletzt.

  • Auf einer Auffahrt zur A2 bei Herford ereignete sich ein schwerer Unfall
  • Der Fahrer eines Transporters krachte in einen Fahrbahntrenner und rutschte mehrere Meter daran entlang
  • Der Mann (22) wurde bei dem Aufprall schwer verletzt

Herford – Am Montagmorgen (28. Oktober) kam es auf der A2 zu einem schweren Unfall. Er wollte gegen 8.10 Uhr von der B239 über die Auffahrt Herford/Bad Salzuflen auf die A2 in Richtung Dortmund fahren. Dabei verlor er jedoch offenbar die Kontrolle über den Mercedes Sprinter und krachte in einen Fahrbahntrenner auf der linken Fahrbahn-Seite. 

Zurzeit dürfte sich der Verkehr an etwa dieser Stelle der Autobahn stauen: Ein anderer Unfall auf der A2 bei Bad Oeynhausen hat zu einer Vollsperrung geführt. Der Rückstau, den der Unfall nach sich zieht, erstreckt sich mittlerweile bis zur Anschlussstelle Herford/Bad Salzuflen.

A2 bei Herford: Sprinter-Fahrer schwer verletzt

Durch den Crash in der Auffahrt der A2 bei Herford wurde der 22-jährige Fahrer des Sprinters schwer verletzt. Nachdem er den Fahrbahntrenner gerammt hatte, rutschte er noch einige Meter weiter an der Planke entlang. Ein Rettungswagen transportierte den Mann von der Unfallstelle in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beträgt etwa 30.000 Euro, die Auffahrt wurde etwa eine halbe Stunde gesperrt.

Der Fahrbahntrenner nach dem Unfall auf der Auffahrt zur A2 bei Herford.

Erst vor Kurzem kam es auf der A2 bei Herford zu einem weiteren Unfall mit einem so jungen Opfer. Eine 21-jährige Motorradfahrerin verunglückte so schwer, dass sie nach dem Crash in Lebensgefahr schwebte. Auch ganz in der Nähe, in Augustdorf, kam es jüngst du ungewöhnlichen Vorkommnissen auf der A2. Wer nachts dort unterwegs war, konnte mit etwas Glück einen nicht alltäglichen Anblick erleben: 600 Militärfahrzeuge der US-Truppen waren dort unterwegs. Grund war eine Truppenverlegung nach Osteuropa. In Augustdorf legten die Truppen einen Stopp ein um Mensch und Maschine eine pause zu gönnen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare