Polizeieinsatz

Streit im Wohnheim eskaliert: Bewohner zückt Messer

Die Polizei musste mit einem Grossaufgebot in Halle (Kreis Gueterlsoh) ausruecken. (Symbolbild)
+
Die Polizei musste mit einem Großaufgebot in Halle (Kreis Güterlsoh) ausrücken. (Symbolbild)

Mit einer Spezialeinheit musste die Polizei zu einem Wohnhaus in Halle (Kreis Gütersloh) ausrücken. Dort verbarrikadierte sich ein Bewohner mit einem Messer.

  • In Halle (Kreis Gütersloh) eskalierte ein Streit in einem Heim für betreutes Wohnen.
  • Ein Bewohner zückte plötzlich ein Messer.
  • Eine Sondereinheit umstellte das Gebäude.

Halle – An der Hagedornstraße in der Stadt im Kreis Gütersloh kam es am Dienstagnachmittag (14. Juli) zu einem Großeinsatz der Polizei. Dieser wurde durch einen 34-Jährigen in einem Heim für betreutes Wohnen ausgelöst.

OrtHalle
KreisGütersloh
Einwohner21.081
BürgermeisterinAnne Rodenbrock-Wesselmann

Halle (Kreis Gütersloh): Bewaffneter schließt sich im Zimmer ein

Wie die Polizei Gütersloh berichtet, kam es gegen 14 Uhr zu einem Streit zwischen dem 34-Jährigen und zwei Betreuern der Einrichtung. Aufgrund seiner „psychischen Ausnahmesituation“, wie es im Polizeibericht heißt, zückte der Mann unvermittelt ein Messer und bedrohte damit die Betreuer aus der Einrichtung in Halle. Daraufhin verzog sich der Bewohner in sein Appartment.

In seinem Zimmer verbarrikadierte sich der bewaffnete Mann. Daraufhin konnten sämtliche Bewohner sowie Betreuer der Einrichtung in Halle nach draußen gebracht, wo sie sich in Sicherheit begeben konnten. Die alarmierte Polizei aus dem Kreis Gütersloh umzingelte im Anschluss daran das Gebäude mit einem Großaufgebot.

2020-07-15 09_17_18-Google Maps.jpg

Aktuell wird überprüft, ob Clemens Tönnies‘ Villa im Kreis Gütersloh Ziel eines Brandanschlags werden sollte. Entsprechende Utensilien wurden nahe dem Haus gefunden.

Polizei Gütersloh nimmt 34-Jährigen in Halle fest

Mehrere Stunden dauerte der Einsatz an der Hagedornstraße letztlich. Um 18.11 Uhr konnte der 34-Jährige schließlich von einer Spezialeinheit festgenommen werden. Das Ordnungsamt Halle im Kreis Gütersloh hat daraufhin eine Einweisung des Mannes in eine psychiatrische Klinik angewiesen. Es wird nun geprüft, ob es gegen ihn zu einem Strafverfahren kommt.

Zu einem unglaublichen Fall kam es in der Stadt im Kreis Gütersloh vor einigen Wochen: Eine Radfahrerin hat in Halle einen Zehnjährigen angespuckt. Die Frau wurde wegen vorsätzlicher Körperverletzung angezeigt. Für bundesweite Schlagzeilen sorgte die Region kürzlich wegen des Corona-Ausbruchs beim Schlachtbetrieb. Nun wurde die Arbeit bei einer Tochter-Firma von Tönnies im Kreis Gütersloh wieder aufgenommen.

An anderer Stelle des Kreises kam es in Gütersloh zu einem schweren Verkehrsunfall. Dabei starb ein junger Autofahrer. Ein Gaffer filmte die Szenen. Derweil läuft in Ostwestfalen eine großangelegte Suchaktion: In Paderborn wird nach einem mutmaßlichen Vergewaltiger gesucht. Er soll eine Frau am Lippesee missbraucht haben.

Derweil kommt es bei Tönnies im Kreis Gütersloh wieder zu vermehrten Coronavirus-Ausbrüchen. Außerdem haben Experten im Betrieb einen Superspreader entdeckt. Auch in Herzebrock-Clarholz (Kreis Gütersloh) krachte es: Bei einem Unfall wurde auch ein Kleinkind schwer verletzt.

Auch interessant

Kommentare