Raubüberfall im Kreis Gütersloh

Unbekannte prügeln in Park auf schlafenden Mann ein

In Rheda-Wiedenbrueck (Kreis Guetersloh) ist ein Mann verpruegelt und ausgeraubt worden.
+
In Rheda-Wiedenbrück (Kreis Gütersloh) ist ein Mann verprügelt und ausgeraubt worden.

In einem Park in Rheda-Wiedenbrück wird ein Mann wach, als plötzlich Unbekannte brutal auf ihn einprügeln. Erst später wird das ganze Ausmaß deutlich. Nun ermittelt die Polizei.

  • In Rheda-Wiedenbrück (Kreis Gütersloh) kam es zu einem brutalen Vorfall.
  • Ein Mann wurde von zwei Fremden attackiert.
  • Die Polizei sucht nach Zeugen für die Tat.

Rheda-Wiedenbrück – Ein brutaler Vorfall hat sich in der Nacht zu Donnerstag (13. August) im Rosengarten in Rheda ereignet. Dort ist ein Mann von zwei fremden Tätern überfallen, verprügelt und ausgeraubt worden.

Kreis:Gütersloh
Bevölkerung: 361.828 (2016)
Bundesland:NRW

Raubüberfall in Rheda-Wiedenbrück (Kreis Gütersloh)

Bisherigen Erkenntnissen der Polizei im Kreis Gütersloh zufolge soll sich der Geschädigte, ein 41-Jähriger, bereits ab dem Mittwochnachmittag (12. August) im Rosengarten aufgehalten haben. Dort habe er sich in eine Holzhütte gesetzt und Alkohol getrunken. Dabei sei er dann eingeschlafen. In Paderborn hat ein Dieb auf seiner Flucht Todesdrohungen gegen die Angestellten ausgesprochen – die Polizei suchte mit Hubschraubern und einem Hund nach ihm.

Später sei er dann plötzlich durch Schläge und Tritte geweckt worden, wie er später der Polizei berichtete. Es habe sich um zwei ihm fremde Männer gehandelt. Nach der Attacke hätten sie dem Opfer eine EC-Karte sowie zwei Handys gestohlen und seien vom Tatort im Kreis Gütersloh geflüchtet.

Der Raubüberfall ereignete sich im Rosengarten in Rheda im Kreis Gütersloh.

Überfall im Kreis Gütersloh: 41-Jähriger im Krankenhaus

Nach dem Überfall sei der Geschädigte, der zu diesem Zeitpunkt laut Polizeiangaben stark alkoholisiert war, zunächst wieder eingeschlafen. Gegen 5.40 Uhr suchte er er dann jedoch die Polizeiwache auf und meldete den Angriff und Diebstahl bei den Beamten in Rheda-Wiedenbrück (Kreis Gütersloh).

„Aufgrund seiner Verletzungen wurde der Mann von einer Rettungswagenbesatzung zur stationären Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert", berichtet die Polizei Gütersloh in einer Pressemeldung zu dem Fall. Erst vor Kurzem hatte sich in einer anderen Stadt in Ostwestfalen ein brutaler Vorfall ereignet: Ein junger Mann hatte in Bielefeld auf offener Straße ein Ehepaar attackiert. Die Polizei fahndete nach dem Täter.

Erst kürzlich mussten Einsatzkräfte in der Stadt in der Nähe des Kreises Gütersloh zu einem anderen Notfall ausrücken: Im Einkaufszentrum Loom in Bielefeld war ein Feuer ausgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch Angestellte und Kunden in dem Shopping-Center.

Nach Angriff in Rheda-Wiedenbrück (Kreis Gütersloh): Polizei sucht Zeugen

Nun sucht die Polizei nach den beiden Angreifern in Rheda-Wiedenbrück und bittet um Hinweise von Zeugen. Die Gesuchten haben laut Aussage des Opfers ein osteuropäisches Aussehen und sind etwa 30 Jahre alt. Meldungen von Zeugen nehmen die Beamten aus dem Kreis Gütersloh unter der Rufnummer 05241/86 90 entgegen.

Erst vor Kurzem kam es in der Nähe zu einem Rettungseinsatz, als sich auf der A2 zwischen Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh ein schwerer Unfall ereignet hatte. Die Region wurde in den vergangenen Wochen jedoch von einem anderen Thema weitesgehens beherrscht: Nach dem Coronavirus-Massenausbruch bei Tönnies im Kreis Gütersloh war mehr über Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter bekannt geworden. Dies hatte viel Kritik für den Schlachtbetrieb nach sich gezogen.

In Gütersloh kam es auf einer Baustelle zu einem schweren Arbeitsunfall. Zwei Männer wurden schwerst verletzt. Tragischerweise überlebte einer den Unfall nicht. In einem anderen Fall aus dem Kreis werden dringend Zeugen gesucht: In Rietberg (Kreis Gütersloh) wurde ein Motorradfahrer angefahren und anschliessend ausgeraubt.

Auch interessant

Kommentare