80 Feuerwehrkräfte im Einsatz

Großbrand in Innenstadtnähe – neue Details bekannt

Bei einem Grossbrand in Werther im Kreis Guetersloh in NRW kamen etwa 80 Feuerwehrleute zum Einsatz (Symbolbild).
+
Bei einem Großbrand in Werther im Kreis Gütersloh in NRW kamen etwa 80 Feuerwehrleute zum Einsatz (Symbolbild).

Auf dem Weco-Gelände in Werther nahe Gütersloh in NRW ist ein gewaltiges Feuer ausgebrochen. Der Großbrand ist gelöscht. Nun gibt es Neuigkeiten.

  • Großbrand in Werther im Kreis Gütersloh in NRW ausgebrochen
  • Ein etwa 1200 Quadratmeter großer Industriegebäude-Komplex stand in Flammen
  • Feuer bei der Firma Weco gelöscht 

Update: Montag (27. Januar), 13.42 Uhr. Der Brand einer Lagerhalle in Werther gibt den Ermittlern der Polizei Gütersloh weiterhin Rätsel auf. Die Untersuchungen haben bislang ergeben, dass ein technischer Defekt offenbar ausgeschlossen werden kann, berichtet der Radiosender wdr2 am heutigen Mittag. Die Beamten vermuten nun, dass es sich um fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung gehandelt haben könnte. Die Ermittlungen dauern an. 

Am 24. Juni musste die Feuerwehr erneut zu einem Einsatz ausrücken: Ein Großbrand in einer Verzinkerei in Rietberg im Kreis Gütersloh beschäftigte die Retter und die Ermittler der Polizei gaben nun Details zu dem Feuer in NRW bekannt. Zu einem weiteren Unglück kam es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (5./6. August): In Gütersloh (NRW) brachte ein Großbrand mehrere Hotelgäste in Lebensgefahr und ein Besucher, der sich zuvor auf das Dach gerettet hatte, war auf einmal verschwunden.  

Update:  Montag (20. Januar), 14.09 Uhr. Nachdem Großbrand auf dem ehemaligen Weco-Gelände in Werther, laufen die Ermittlungen der Polizei Gütersloh auf Hochtouren. Noch steht nicht fest, warum das Feuer ausbrach. Anwohner wollen hingegen schon des Öfteren Personen beobachtet haben, die sich an dem Unglücksort aufhielten und sogar Feuer gemacht haben sollen, berichtet wdr2 am Montagmittag. Möglicherweise handelt es sich bei dem Vorfall um Brandstiftung. Die Beamten konnten dies aber bislang nicht bestätigen. Bei einem anderen Feuerwehreinsatz in OWL standen die Retter kürzlich vor einem Problem: Ein Handwerker war in einem Kirchturm in Herford in die Tiefe gestürzt und nicht mehr ansprechbar, da er auf den Kopf gefallen war. Die Wege in dem Gebäude waren zu schmal, um an den Mann heranzukommen.

Erstmeldung: Montag (20. Januar), 13.15 Uhr. Meterhoch schlugen die Flammen aus dem Gebäudekomplex, als die Rettungskräfte den Einsatzort an der Engerstraße in Werther (NRW) in der Nähe der Innenstadt erreicht hatten. Auf dem früheren Gelände der Firma Weco war ein Großbrand ausgebrochen. Die dunklen Rauchwolken, die durch das Feuer entstanden waren, sorgten auch in Rotenhagen, Häger und Schröttinghausen im Raum Gütersloh für Aufsehen.  

In der Region OWL kam es nun zu einem weiteren Rettungseinsatz: Ein Großbrand in Gütersloh in einer Lagerhalle an der B61 beschäftigt Polizei und Feuerwehr.

Brand bei Weco in Werther löst Großeinsatz der Feuerwehr im Kreis Gütersloh in NRW aus 

Der Brand auf dem Weco-Gelände in Werther sorgte für einen Großeinsatz der Feuerwehren im Kreis Gütersloh. Ein etwa 1200 Quadratmeter großer Gebäudekomplex stand lichterloh in Flammen. Schnell wurden auch die umliegenden Löschzüge aus Steinhagen und Halle alarmiert. Mit rund 80 Personen bekämpften die Retter das Feuer, dass in der Nacht von Samstag auf Sonntag (18./19. Januar), gegen 3.15 Uhr ausgebrochen war. 

Wie die Polizeibeamten aus am heutigen Montag (20. Januar) in einer Pressemitteilung erklärten, sind bei dem Großbrand in Werther nach bisherigen Erkenntnissen keine Menschen verletzt worden. Inzwischen sind die Flammen gelöscht. Das Dach des Gebäudes ist zum Teil eingestürzt. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (16./17. Januar) löste ebenfalls ein Brand in einem Wohnhaus in Rheda-Wiedenbrück bei Gütersloh in NRW Großalarm aus und mehrere Menschen sollten sich in Gefahr schweben.

Nach Großbrand nahe Gütersloh in NRW: Ermittler untersuchen Unglücksstelle in Werther 

Während des Großbrandes bei Weco in NRW wurden die Anwohner in Werther im Kreis Gütersloh aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Inzwischen wurde diese Warnung aufgehoben. Die Messungen einer ABC-Einheit (atomare, biologische und chemische Gefahr) ergaben keine akute Gesundheitsgefahr. 

Das in Brand geratene Gebäude in Werther steht schon seit etwa zehn Jahren leer. Vertreter der Stadt und der Besitzer streiten schon seit längerer Zeit darüber, wie das Objekt in Zukunft genutzt werden soll, berichtete wdr2. Während des Großeinsatzes unweit von Gütersloh musste die Engerstraße für mehrere Stunden gesperrt werden. Warum das Feuer auf dem Gelände des Unternehmens ausbrach, ist noch unklar. Brandermittler sind nun vor Ort, um die Unglücksursache zu klären. Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. 

Nicht nur in Werther sorgte ein Feuer für Aufsehen. Bei einem Wohnhausbrand, der sich am Dienstag (14. Januar) ereignete, suchten die Retter in Detmold nach dem Sohn einer Familie, der sich noch in dem Brandobjekt befinden sollte. Außerdem löste am Mittwoch (15. Januar) ein Feuer in der Gesamtschule in Halle (Westfalen) bei Gütersloh in NRW einen Alarm aus und zahlreiche Schüler mussten in Sicherheit gebracht werden.

Derzeit wird in Versmold bei Gütersloh in NRW eine vermisste Person aus dem Raum Osnabrück vermutet und die Einsatzkräfte fahnden mit Hochdruck nach dem Mann.

Auch in Borchen im Kreis Paderborn brannte es: Bei den Löscharbeiten an einem Fachwerkhaus wurde ein Feuerwehrmann verletzt. Am Sonntag (26. Januar) brach ebenfalls ein Brand in einem Wohnhaus in Paderborn aus und ein Bewohner brachte sich in Gefahr, als er versuchte das Feuer zu löschen.

Für einen Großeinsatz der Feuerwehr sorgte ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus: In Gütersloh brannte es in einem Kinderzimmer und mehrere Kinder und Erwachsene befanden sich in Gefahr. 

Auch interessant

Kommentare