Wilde Verfolgungsjagd im Raum Gütersloh in NRW 

15-jähriger Suzuki-Fahrer flüchtet vor Polizisten – Auto landet auf Gleis 

Ein 15-jaehriger Suzuki-Fahrer lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei aus Guetersloh, die von Versmold bis Harsewinkel in NRW verlief.
+
Ein 15-jähriger Suzuki-Fahrer lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei aus Gütersloh, die von Versmold bis Harsewinkel in NRW verlief.

In NRW lieferte sich ein Autofahrer (15) mit der Polizei Gütersloh eine Verfolgungsjagd. Von Versmold bis Harsewinkel floh der Jugendliche vor den Beamten.

  • Ein Jugendlicher (15) aus Harsewinkel lieferte sich im Raum Gütersloh eine Verfolgungsjagd mit einem Streifenwagen
  • In dem Fluchtauto, einem Suzuki Swift, saßen zwei weitere Personen (beide 17 Jahre alt) aus Versmold 
  • Die Fahrt endete auf den Bahnschienen 

Versmold/Harsewinkel/Gütersloh/NRW – Die Streifenbeamten trauten ihren Augen kaum, als sie die Autotür des Suzuki Swifts, der auf einem Bahngleis im Raum Gütersloh in NRW zum Stehen kam, öffneten. Hinter dem Steuer des Autos saß tatsächlich ein 15-jähriger Junge, der aufgrund seines jungen Alters natürlich keinen Führerschein vorzeigen konnte. Er war deshalb vor den Beamten in Versmold bis nach Harsewinkel geflüchtet, als diese ihn kontrollierten wollten. 

Verfolgungsjagd in NRW: Suzuki-Fahrer (15) aus Harsewinkel rast durch Versmold nahe der Stadt Gütersloh 

Wie die Polizei Gütersloh am heutigen Mittwoch (18. Dezember) in einer Pressemitteilung erklärte, fiel der Besatzung eines Streifenwagens am Brüggenkamp in Versmold ein Suzuki Swift auf, der auf eine Frau aus Harsewinkel zugelassen war. Gegen 2.25 Uhr entschlossen sich die Beamten dazu, eine Verkehrskontrolle durchzuführen und gaben dem Autofahrer Anhaltezeichen. "Doch der Suzuki-Fahrer reagierte darauf nicht", so die Ermittler weiter. 

Anstatt seinen Wagen zu stoppen, trat der 15-jährige Fahrer aus Harsewinkel auf das Gaspedal und beschleunigte das Auto. Er flüchtete in Richtung Ringallee und auch das neben dem "Stop Polizei" eingeschaltete Blaulicht verleitete ihn nicht zum Anhalten. Stattdessen lieferte er sich mit dem Streifenwagen eine wilde Verfolgungsjagd durch Versmold. Am gestrigen Dienstag (17. Dezember) kam es zu einem tragischen Unfall in NRW, als eine 23-jährige Mutter in Steinhagen bei Gütersloh aus ihrem Polo schleuderte und starb und ihre Tochter (2) schwer verletzt wurde.

Flucht in NRW endet auf Bahngleis zwischen Versmold und Harsewinkel im Kreis Gütersloh 

Der Suzuki-Fahrer bog mit hoher Geschwindigkeit auf die Bielefelder Straße, in Richtung Oesterweg ab und setzte seine Flucht vor der Polizei Gütersloh weiter fort. Die Einsatzkräfte hatten inzwischen das Martinshorn eingeschaltet, um unter anderem auch andere Verkehrsteilnehmer zu warnen. Das Auto fuhr nun auf der Vorbruchstraße von Versmold  in Richtung Harsewinkel

"Letztendlich führte die Fahrt über den Tecklenburger Weg. Nachdem der Autofahrer in die Straße Steenriek abgebogen war, kam er bei dem Versuch mit überhöhter Geschwindigkeit nach rechts in die Straße Berkendiek abzubiegen von der Fahrbahn ab", erklärte die Polizei Gütersloh. Anschließend stieß der Suzuki gegen einen Pfahl und kam auf einem Bahngleis in Harsewinkel zum Stillstand.  

Flucht aus Versmold endet mit Unfall in Harsewinkel bei Gütersloh in NRW

Als die Gütersloher Polizisten den Wagen endlich kontrollieren konnten, stellten sie fest, dass sich in dem Suzuki drei Personen aufhielten, die alle unter 18 Jahre waren. Am Steuer saß der 15-Jährige aus Harsewinkel. Außerdem befanden sich zwei 17-jährige Männer aus Versmold in dem Pkw. 

"Alle drei Jugendlichen aus Versmold und Harsewinkel wurden ihren Eltern unverletzt übergeben", teilten die Ermittler der Kreispolizeibehörde Gütersloh mit. Der Suzuki war nach Angaben der Beamten auf die Mutter des 15-Jährigen zugelassen. Am Wagen entstand Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Auch der Bahnübergang wurde beschädigt. Am Dienstag (17. Dezember) kam es zu einem schweren Unfall, als sich ein Opel-Fahrer in Rietberg bei Gütersloh mit seinem Auto überschlug, weil er zuvor mit einem Lastwagen kollidiert war.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (16./17. Dezember) kam es auf der B239 zu einem schweren Unfall, als ein Mercedes in Kirchlengern bei Herford nahe Bielefeld ungebremst in das Heck eines Pferde-Lasters krachte und dabei schwer verletzt in seinem Wagen eingeklemmt wurde.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare