Verhaftung

Fahndungserfolg: 29-jähriger Vergewaltiger gefasst – wird er ausgeliefert?

Ein Mann steht in Handschellen neben einem Polizisten.
+
Einem verurteilten Vergewaltiger gelang in Spanien die Flucht. Im Kreis Gütersloh wurde er von der Polizei gefasst. (Symbolbild).

Nahe Gütersloh wurde ein Vergewaltiger verhaftet. Ihm gelang nach seiner Verurteilung in Spanien die Flucht. In Versmold tauchte er unter, bis er dann schließlich aufflog.

Versmold/Hamm – In Spanien hat sich ein junger Mann an einer Touristin aus Asturien vergangen. Die Vergewaltigung ereignete sich in O Porriño, einer Gemeinde, in der fast 20.000 Einwohner leben. Der Tatort liegt nördlich von Tui, der Partnerstadt von Versmold im Kreis Gütersloh (NRW).

In einer Hotelbar lernte der Spanier, der seit Mai 2017 im Kreis Gütersloh in NRW gemeldet ist, sein späteres Opfer kennen. Dort kam es zu dem sexuellen Übergriff. Doch der Frau gelang es zu fliehen und sich aus der bedrohlichen Situation zu befreien. Sie alarmierte schließlich die Polizei.

KreisGütersloh
Einwohner364.938 (31. Dezember 2019)
BundeslandNRW

Gütersloh: Spanisches Gericht verurteilt Vergewaltiger – Mann setzt sich nach Versmold ab

Einen Monat bevor der Mann nach Versmold (NRW) kam, hat sich die Tat in O Porriño ereignet. Der heute 29-jährige Mann wurde deshalb wegen Vergewaltigung im März 2019 von einem spanischen Gericht zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt. Doch im Gefängnis landete der Vergewaltiger offensichtlich nie. Aus bisher ungeklärten Gründen gelang ihm die Flucht nach Deutschland.

„Warum sich der Verfolgte nach seiner Verurteilung in Spanien nicht in Haft befand, ist hier nicht bekannt“, erklärte Dr. Tino Seesko, Pressesprecher der Generalstaatsanwaltschaft in Hamm. Der 29-Jährige kehrte in den Kreis Gütersloh zurück und tauchte in der nordrhein-westfälischen Stadt Versmold unter. Doch dort flog seine Tarnung schließlich auf.

Festnahme im Kreis Gütersloh (NRW) nach Vergewaltigung in Spanien

Den Kräften der Polizei gelang es, den verurteilten Spanier am 18. Februar 2021 festzunehmen, wie am Mittwoch (3. März) bekannt wurde. Die Behörden beraten nun über das weitere Vorgehen. „Nach der Festnahme des Verfolgten aufgrund des Auslieferungsersuchens der spanischen Behörden hat die Generalstaatsanwaltschaft Hamm bei dem Oberlandesgericht Hamm (OLG) die Anordnung der förmlichen Auslieferungshaft beantragt“, teilte der Pressesprecher der Generalstaatsanwaltschaft Hamm dem Haller Kreisblatt mit.

Das OLG wird entscheiden, wie es in dem Fall weitergehen wird. Mit ähnlichen Fällen müssen sich die Behörden in Ostwestfalen* befassen: In Gütersloh wird einem Arzt Vergewaltigung vorgeworfen, nachdem eine Patientin aussagte von dem Mediziner missbraucht worden zu sein. Die Ermittler der Polizei wendeten sich bereits weiteren möglichen Opfern zu.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare