Mann war nicht angeschnallt 

Mercedes-Fahrer stirbt nach Baum-Crash – Retter machen Entdeckung im Auto 

+
Bei einem schweren Verkehrsunfall in Versmold kam ein Autofahrer aus Harsewinkel ums Leben. 

Ein Mann kam in einer Linkskurve mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab und krachte mit voller Wucht gegen einen Baum. Der Fahrer erlag seinen schweren Verletzungen. Die Polizei untersuchte später das Wrack – und stellte verdächtige Gegenstände sicher. 

  • Verkehrsunfall im westfälischen Versmold 
  • Mann (50) aus Harsewinkel gestorben 
  • Mercedes-Fahrer war nicht angeschnallt 

Versmold – Schreckliche Szenen haben sich in der Nacht auf Samstag auf der Langen Straße im Raum Gütersloh abgespielt. Ein Mann (50) war mit seinem Mercedes bei einem Unfall in Versmold gegen einen Baum geprallt. Durch die Wucht des Aufpralls verletzte er sich lebensgefährlich. Der Autofahrer aus Harsewinkel verstarb wenig später, wie owl24.de* berichtet. In dem Auto des Toten machten die Ermittler einen Fund, der Aufschluss über die Unfallursache geben könnte. 

Tödlicher Unfall in Versmold: Polizei gibt Details bekannt 

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Gütersloh befuhr der 50-Jährige aus Harsewinkel mit seinem Wagen die besagte Straße in Richtung Versmold. Der Mann kam aus Richtung Bockhorst. In einer leichten Linkskurve, zwischen Apfelstraße und Glockenweg in Versmold, kam sein Mercedes plötzlich von der Fahrbahn ab und touchierte zwei Bäume. Anschließend krachte das Fahrzeug frontal gegen einen Dritten. 

Das Unfallopfer aus Harsewinkel wurde aus dem Wagen geborgen und in eine Klinik gebracht. Der Mann erlag seinen schweren Verletzungen. Als die Polizisten den Unfallwagen genauer unter die Lupe nahmen, roch es in dem Wrack nach Alkohol. Die Ermittler fanden zerbrochene Flaschen. Ob der Fahrer betrunken war, konnte bislang nicht geklärt werden. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Die Untersuchungen dauern an. Der PKW war nach dem Unfall in Versmold nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Polizei Gütersloh schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 7.500 Euro.

Außerdem suchen die Polizeibeamten nach einer Frau, die in Gütersloh eine 14-Jährige Schülerin angefahren hat und anschließend Unfallflucht begangen hat. Bei dem Fall sind die Ermittler auf Hinweise auf der Bevölkerung angewiesen. 

Auf der A2 im Raum Gütersloh kam es zwischen Herzebrock-Clarholz und Rheda-Wiedenbrück zu einem Unfall mit sieben Fahrzeugen. Nach der Massenkarambolage musste die Autobahn in eine Richtung komplett gesperrt werden, berichtet owl24.de*. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. 

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare