Überfall in Verl 

Mann krankenhausreif geschlagen – Beamte fahnden nach zwei Verdächtigen 

+
In Verl wurde ein Radfahrer krankenhausreif geschlagen (Symbolbild). 

In Verl wurde ein Mann Opfer eines brutalen Überfalls. Mitten in der Dunkelheit rissen ihn plötzlich zwei Gestalten vom Fahrrad. Dann traten und schlugen sie auf den am Boden liegenden Radler ein. 

  • Überfall in Verl
  • Mann vom Rad gerissen
  • Opfer ruft Polizei

Verl – Ein 36-Jähriger befand sich am Sonntagmorgen (4. August) auf den Heimweg. Er hatte das Schützenfest in Verl besucht und fuhr mit dem Fahrrad die Paderborner Straße entlang. Auf Höhe der Hausnummer 414, in der Nähe der Feuerwehr, begegnete er auf einmal zwei Männern. 

Überfall in Verl: Opfer vom Rad gestoßen

Ohne Vorwarnung stießen ihn die Täter an der besagten Stelle in Verl vom Fahrrad. Anschließend wurde das Opfer, dass am Boden lag, von ihnen getreten und geschlagen. Die Diebe fragten nach Bargeld und EC-Karte. Doch der Mann gab an, dass er nichts dabei habe. 

Die Männer durchsuchten die Geldbörse des Opfers und warfen sie anschließend auf den Boden. Ob die Angreifer Beute gemacht haben, ist derzeit unklar. Sie entkamen unerkannt. 

Nach Vorfall in Verl: Radfahrer unter Schock 

Nach dem Überfall in Verl stand der Radfahrer wieder auf und fuhr nach Hause. Dann alarmierte er die Polizei. Das Opfer hatte Verletzungen erlitten und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Beamten fahnden nun nach den Tätern. Das Opfer konnte die Verdächtigen wie folgt beschreiben: 

  • Männlich
  • Etwa 30 bis 38 Jahre alt
  • Schlank 
  • Etwa 1,85 Meter groß 
  • Dunkle Haare
  • Dunkler Teint

Außerdem soll einer der Männer einen Kurzhaarschnitt mit Symbolen gehabt haben. Bei der Aufklärung des Falls sind die Beamten in Verl dringend auf Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen. Hinweise zu den Beschuldigten werden unter 05241 - 8690 entgegengenommen. 

Eine 23-Jährige wurde in Verl von einer Autofahrerin übersehen. Die Bikerin wurde von dem Wagen erfasst. Ein Zeuge wählte umgehend den Notruf. 

Ein 17-Jähriger lieferte sich in Verl eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei. Der junge Mann hatte Alkohol getrunken und sich hinter das Steuer eines Autos gesetzt. Der junge Mann muss nun mit Konsequenzen rechnen.   

Nachdem eine Frau blutüberströmt in ihrer Wohnung in Gütersloh entdeckt wurde, weiß die Polizei inzwischen, dass es sich um eine Prostituierte handelt. Mehrere Verdächtige gerieten in das Visier der Beamte. Der Fall wirft noch einige Fragen auf. Nur wenige Tage zuvor war es zu einem weiteren, brutalen Vorfall gekommen: Drei Unbekannte überfielen in Gütersloh einen 38-Jährigen. Das Trio forderte das Smartphone. Als sich der Mann jedoch weigerte, wurde er krankenhausreif geprügelt.

In Paderborn rammte eine Autofahrerin einen Streifenwagen. Eine Kommissaranwärterin wurde dabei verletzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare