Feuerwehreinsatz

Großbrand: Scheune niedergebrannt – 150.000 Euro Schaden

In Verl im Kreis Gütersloh (NRW) brach ein gewaltiges Feuer aus. Die Flammen drohten auf einen nahegelegenen Pferdestall überzugreifen.

Update: 16.02 Uhr. Es gibt neue Informationen zu dem Großbrand in Verl. Eine Person soll bei dem Feuer in einer Scheune leicht verletzt worden sein, berichtet Radio Bielefeld am Donnerstagnachmittag. Die Brandursache konnte bislang nicht geklärt werden. Etwa 100 Feuerwehrleute waren im Kreis Gütersloh (NRW) im Einsatz, um das die Flammen zu löschen.

Großbrand bei Reitverein in Verl (NRW) – hunderte Stroballen fangen Feuer

Erstmeldung: 17. September. Ein gewaltiges Feuer auf einem landwirtschaftlichen Anwesen am Lönsweg in Verl hat einen Großeinsatz der Feuerwehr im Kreis Gütersloh (NRW) ausgelöst. Eine Scheune, in der mehrere hundert Strohballen untergebracht waren, geriet in Vollbrand. Lichterloh schlugen die Flammen aus dem Gebäude und drohten auf einen Pferdestall überzugreifen.

StadtVerl (Kreis Gütersloh)
Einwohner 26.000
BundeslandNRW

Großer Feuerwehreinsatz im Kreis Gütersloh (NRW) – Pferde des Reitvereins in Verl gerettet

Das Feuer auf dem Gelände des Verler Reitvereins brach in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (16./17. September) aus. Gegen 2.20 Uhr ging der Notruf bei den Einsatzkräften aus dem Raum Gütersloh in NRW ein. Bei Eintreffen der Löschtrupps stand eine Scheune am Lönsweg bereits lichterloh in Flammen. Die Retter begannen umgehend damit den Brand zu bekämpfen.

Durch ein Großaufgebot der Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf ein angrenzendes Stallgebäude verhindert werden“, teilten die Beamten der Polizei Gütersloh in einer Pressemitteilung mit. Die Pferde, die sich zum Zeitpunkt des Feuers noch in dem Objekt befanden, konnten von den Besitzern gerade noch rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Vom DRK Verl wurde die Feuerwehr unterstützt. Die Helferinnen und Helfer kümmerten sich um die Verpflegung der Frauen und Männer.

Nach Großbrand in Verl – Polizei nimmt Ermittlungen zur Ursache des Feuers auf

Die Kreisleitstelle in der Stadt Gütersloh hat gegen 5 Uhr die Warnapp Nina ausgelöst. So konnte die Bevölkerung in Verl auf die gefährlichen Rauchgase aufmerksam gemacht werden. Die Menschen wurden aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Klima- und Lüftungsanlagen sollten zudem abgestellt werden.

Mit vereinten Kräften konnten die Einsatzkräfte den Brand in Verl löschen. Die Löscheinheiten Kaunitz, Avenwedde, Gütersloh, Spexard und Stukenbrock waren zur Stelle. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 150.000 Euro. Verletzte gab es nicht. Warum das Feuer ausbrach, ist bisher noch nicht bekannt. Die Beamten der Polizei Gütersloh haben ihre Ermittlungen diesbezüglich aufgenommen. Bei einem anderen Feuerwehreinsatz machten Retter kürzlich eine furchtbare Entdeckung: In Paderborn (NRW) wurde bei Löscharbeiten eine Leiche gefunden und inzwischen steht fest, wer der Tote ist.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Julian Strate

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare