Prozessbeginn im Januar 

Fußgänger vom Müllwagen überrollt: Urteil verkündet – Stadt fordert Verbot

+
Ein Müllwagen-Fahrer übersah in Verl einen Mann (Symbolbild). 

Ein Fußgänger wurde in Verl von einem Müllwagen erfasst. Er starb. Der Fahrer musste sich in einem Prozess verantworten. 

Nach tödlichem Unglück: Stadt Verl will handeln 

Update: 24. Januar, 11.30 Uhr Nach dem Tod eines Rentners fordert die Stadt Verl nun ein Verbot. Sie will Rückwärtsfahrten für Müllwagen verbieten. Die Verantwortlichen wollen solche Unfälle in Zukunft vermeiden. 

48 Straßen in Verl sind betroffen. Hier soll nun nachgebessert werden. Die Gefahrenpunkte wollte man schnellstmöglichst entschärfen, heißt es. Betroffen sind unter anderem diese Stellen:  

  • Ammerstraße 
  • Akazienweg 
  • Annenweg 
  • Bleiweg 
  • Bussardweg
  • Elsternweg
  • Erlenweg
  • Annaburger Straße
  • Eulenweg
  • Grünwalder Straße
  • Kupferstraße
  • Pirolweg
  • Dorotheenweg
  • Elbinger Straße
  • Fliederweg
  • Fontaneweg
  • Geibelstraße
  • Görlitzer Straße
  • Habichtweg
  • Hamannsheide
  • Heukamp
  • Hölts Knapp
  • Im Strothkamp
  • Im Tippe
  • Jahnstraße
  • Kastanienweg
  • Krokusweg
  • Lehrenkamp
  • Libellenstraße
  • Luisenweg
  • Montessoriweg
  • Pregelstraße
  • Rastenburger Straße
  • Sperberweg
  • Taubenweg
  • Wibbeltweg
  • Ziegeleiweg
  • Zobtenweg 
  • Zum Buschhof

Die Straßen hat die Firma Tönsmeier mit Hilfe einer Gefährdungsbeurteilung ermittelt. Die Stadt Verl will nun an diesen Stellen nachbessern und Termine mit den Anliegern vereinbaren. Gemeinsam mit ihnen sollen Lösungen gefunden werden.

Verl: Fahrer räumt Schuld ein 

Update: 24. Januar. Das Gericht warf dem 48-Jährigen fahrlässiger Tötung und Vernachlässigung der Sorgfaltspflicht vor. Beim Rückwärtsfahren hatte er in Verl einen 88-Jährigen überfahren. Der Unfall ereignete sich bereits im Januar 2018 in der Sackgasse Zum Buschhof.  

Der Fahrer wurde zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.700 Euro (90 Tagessätze à 30 Euro, zahlbar in 100-Euro-Raten) verurteilt. Da der Angeklagte ein Geständnis ablegte und bislang strafrechtlich nicht in Erscheinung getreten ist, entschied sich der Richter für ein mildes Urteil. Eine Freiheitsstrafe wurde nicht in Erwägung gezogen. 

Der Fahrer erklärte, dass er abgelenkt gewesen sei. Er gab an zum Zeitpunkt des Unfalls in Verl nur in die Außenspiegel seines Fahrzeugs geschaut zu haben. "Mir ist bewusst, dass ich einen Fehler gemacht habe. Ich hätte es vermeiden können", sagte er in seiner Vernehmung. Laut einem Gutachten hatte der 48-Jährige etwa fünf Sekunden Zeit, den Rentner anhand der Rückfahrkamera wahrzunehmen. Er war mit rund 15 Kilometern pro Stunde unterwegs und legte ca. 14 Meter zurück, bis er den 88-Jährigen schließlich überrollte.  

Verl: Details zum tödlichem Vorfall 

Erstmeldung: 9. Januar. Ab Mittwoch (23. Januar) muss sich ein Müllwagen-Fahrer in einem Prozess verantworten. Ihm wird fahrlässige Tötung vorgeworfen. Er überfuhr einen Mann (88). Dieser starb. 

Das Unglück ereignete sich bereits am 15. Januar 2018. An der Straße Zum Buschhof im Verler Ortsteil Kaunitz legte der Müllwagen-Fahrer den Rückwärtsgang ein. Plötzlich überfuhr das Fahrzeug den Rentner, obwohl es mit einer Rückfahrkamera ausgestattet war. 

Trotz der vorhandenen Technik übersah er den Mann aus Verl. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Unfallopfers feststellen. Die Staatsanwaltschaft ermittelte anschließend gegen den Fahrer aus Rheda-Wiedenbrück. 

Ein Müllwagen-Fahrer hat in Verl einen Mann überfahren und tödlich verletzt (Symbolbild). 

Verl: Fahrer wird fahrlässige Tötung vorgeworfen 

Die Ermittler haben die Untersuchungen gegen den Müllwagen-Fahrer in Verl abgeschlossen und Anklage gegen ihn erhoben. Ab Ende Januar sitzt er auf der Anklagebank. Ihm wird fahrlässige Tötung vorgeworfen. Die Verhandlung startet am Mittwoch (23. Januar), um 9 Uhr im Gütersloher Amtsgericht. 

Das Unglück ereignete sich an der Straße Zum Buschhof in Verl. 

Bei einem Glätteunfall verunglückte in Gütersloh ein junger Autofahrer. Sein Wagen kam von der Straße ab und überschlug sich plötzlich. 

Eine Reisegruppe aus Verl hat es eiskalt erwischt. Sie können wegen des Schnee-Chaos ihren Urlaubsort nicht mehr verlassen. Pausenlos fällt die weiße Pracht vom Himmel.

Ein Fußgänger wurde in Verl von einem Auto überrollt. Er starb noch an der Unfallstelle. Die Polizei sucht Zeugen.

Eine 20-Jährige war mit ihrem Wagen in Verl unterwegs. Auf einmal geriet die junge Fahrerin auf die Gegenfahrbahn. Zeitgleich näherte sich plötzlich ein Auto von vorne.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare