Bergungsarbeiten dauern an 

Lkw liegt im Graben: A33 in NRW komplett gesperrt

+
Bei Schloß-Holte Stuckenbrock nahe Gütersloh kam es auf der A33 in NRW zu einem Lkw-Unfall (Symbolbild).

Bei Schloß Holte-Stukenbrock kam es am Dienstagmorgen zu einem Unfall. Ein Lkw stürzte in einen Graben. Die A33 ist deshalb gesperrt. 

>>Newsticker: A33 teilweise gesperrt aktualisiert<<

  • Auf der A33 in Richtung Osnabrück ereignete sich am Dienstagmorgen ein Lkw-Unfall 
  • Der Laster stürzte bei Schloß Holte-Stuckenbrock nahe Gütersloh (NRW) in einen Graben 
  • Wegen Bergungsarbeiten ist an der Unglücksstelle derzeit kein Fahrstreifen frei 

Update: Dienstag (3. Dezember), 14.05 Uhr. Die A33 ist nach dem Lkw-Unfall bei Schloß Holte-Stuckenbrock nahe Gütersloh (NRW) jetzt wieder frei. Der Stau wird sich nun langsam aber sicher auflösen. 

Update: Dienstag (3. Dezember), 11.16 Uhr. Die lokalen Umleitungen rund um Schloß Holte-Stuckenbrock sind nach der Sperrung der A33 in NRW aktuell überlastet. Es kommt weiterhin zu langen Staus. Ein großer Polizeieinsatz gegen eine sektenartige Gemeinschaft in Harsewinkel bei Gütersloh sorgte am Dienstag (3. Dezember) für Aufsehen. Der mutmaßliche Anführer der Gruppierung wurde dabei festgenommen.

A33 in NRW bis 14 Uhr gesperrt: Stau rund um Schloß Holte-Stuckenbrock bei Gütersloh 

Update: Dienstag (3. Dezember), 10.32 Uhr. Die Sperrung der A33 bei bei Schloß Holte-Stuckenbrock nahe Gütersloh (NRW) soll voraussichtlich noch bis heute Mittag 14 Uhr andauern. Die Bergung des Lkw dauert weiterhin an. Es kommt zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen in Richtung Bielefeld und Osnabrück. Am Donnerstag (4. Dezember) sorgte auch eine Sperrung des Ostwestfalendamms in Bielefeld für einen Mega-Stau, weil ein Fahrstreifen aufgrund von Wartungsarbeiten an der Blitzanlage nicht befahrbar war. Auch am Freitag wird eine Spur eingezogen. 

Sperrung bei Schloß Holte-Stukenbrock wirkt sich auf Verkehr im Raum Gütersloh aus 

Update: Dienstag (3. Dezember), 10.22 Uhr. Wegen Bergungsarbeiten auf der 33 staut sich der Verkehr nun auch auf einer nahegelegenen Autobahn. Pendler werden gebeten weiträumig auszuweichen. Wann die Bergungsarbeiten auf der A33 bei Schloß Holte-Stukenbrock im Kreis Gütersloh abgeschlossen sind, ist derzeit noch unklar. Am Autobahnkreuz zur A2 stockt der Verkehr zwischen Bielefeld und Gütersloh in Richtung Dortmund auf mehreren Kilometern. 

A33 nahe Gütersloh (NRW) gesperrt: Lkw wird bei Schloß Holte-Stuckenbrock geborgen 

Update: Dienstag (3. Dezember), 9.44 Uhr. Die A33 bei Schloß Holte-Stuckenbrock nahe Gütersloh in NRW ist nun wegen Bergungsarbeiten komplett gesperrt. Verkehrsteilnehmer sollten über die U35 und U37 weiträumig ausweichen. Es kommt zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen. Über Twitter informierte die Polizei ebenfalls über die Sperrung. 

Gütersloh (NRW): Zehn Kilometer Stau bei Schloß Holte-Stuckenbrock wegen Bergungsarbeiten 

Update: Dienstag (3. Dezember), 8.42 Uhr. Inzwischen staut sich der Verkehr bei Schloß Holte-Stuckenbrock im Raum Gütersloh auf rund zehn Kilometern zurück. Pendler müssen sich auf lange Wartezeiten einstellen. Wegen Bergungsarbeiten ist an der Unfallstelle nur der linke Fahrstreifen frei. Der Zeitverlust beträgt im Augenblick etwa 45 Minuten. 

A33/Gütersloh: Lkw bei Schloß Holte-Stuckenbrock in NRW droht umzukippen 

Update: Dienstag (3. Dezember), 8.38 Uhr. Die Ermittler haben nun weitere Details zu dem Unfall bei Schloß Holte-Stuckenbrock östlich von Gütersloh bekanntgegeben. Demnach war der 39-jährige Lkw- Fahrer aus Oschatz auf der A33 in Richtung Osnabrück unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Stukenbrock-Senne und Schloß Holte kam sein Fahrzeug plötzlich nach rechts von der Autobahn ab und blieb im Graben stecken. 

In einer Pressemitteilung der Polizei Bielefeld heißt es, dass der Lkw umzukippen droht. Der Fahrer des Lasters kam jedoch nicht zu Schaden. "Der Unfall bei Schloß Holte-Stuckenbrock nahe Gütersloh (NRW) ereignete sich am heutigen Morgen gegen 5.35 Uhr", so die Beamten weiter. Mehrere Hundert Euro Sachschaden entstand bei dem Vorfall. Der Verkehr staut sich weiterhin. Ein Abschleppwagen soll den Lkw abtransportieren. Dafür wird die A33 gegen 9.30 Uhr kurzfristig voll gesperrt.

Schloß Holte-Stuckenbrock bei Gütersloh: Sieben Kilometer Stau auf der A33 in NRW

Update: Dienstag (3. Dezember), 8.20 Uhr. Die Verkehrssituation nach dem Lkw-Unfall in NRW bleibt nach wie vor angespannt. Weiterhin ist auf der A33 bei Schloß Holte-Stuckenbrock nahe Gütersloh nur ein Fahrstreifen frei. Inzwischen stehen die Fahrzeuge auf einer Länge von rund sieben Kilometern. Die Bergung des Lasters dauer an. 

Stau im Raum Gütersloh (NRW) nach Unfall bei Schloß Holte-Stuckenbrock 

Update: Dienstag (3. Dezember), 7.59 Uhr. Wegen Bergungsarbeiten auf der A33 in Richtung Gütersloh (NRW) kommt es aktuell zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Zwischen den Anschlussstellen Paderborn-Sennelager und Schloß Holte-Stuckenbrock staut sich der Verkehr aktuell auf etwa Sechs Kilometern. Der Zeitverlust beträgt rund 20 Minuten. 

Keine Verletzten nach Laster-Unglück auf A33 bei Schloß Holte-Stuckenbrock östlich von Gütersloh 

Update: Dienstag (3. Dezember), 7.52 Uhr. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde bei dem Unfall auf der A33 bei Schloß Holte Stukenbrock östlich von Gütersloh (NRW)niemand verletzt. Warum der Lkw jedoch von der Fahrbahn abgekommen ist und in den Graben kippte, ist derzeit noch völlig unklar. Erst vor wenigen Tagen kam es auf der A33 bei Halle (Westf.) zu drei Unfällen innerhalb von nur 15 Minuten. 

A33 in NRW: Laster umgestürzt - Sperrung bei Schloß Holte-Stuckenbrock im Kreis Gütersloh

Erstmeldung: Dienstag (3. Dezember), 7.42 Uhr. Ein Lkw-Unfall auf der A33 in NRW sorgt am frühen Dienstagmorgen (3. Dezember) für Probleme. Zwischen den Anschlussstellen Stukenbrock-Senne und Schloß Holte-Stukenbrock bei Gütersloh kam der Fahrer des Lasters aus bislang ungeklärter Ursache von der Autobahn ab und stürzte in einen Graben. Das Fahrzeug muss nun geborgen werden. Erst kürzlich krachte ein Auto in Rietberg nahe Gütersloh gegen einen Baum und überschlug sich. 

Lkw-Unfall nahe Gütersloh (NRW): A33 bei Schloß Holte-Stukenbrock nur einspurig  

Wegen Aufräum- und Bergungsarbeiten musste die rechte Spur auf der A33 in NRW gesperrt werden, berichtet wdr2. Wie es zu dem Unfall bei Schloß Holte-Stukenbrock im Kreis Gütersloh kommen konnte, ist noch unklar. Weitere Informationen folgen in Kürze. (Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.) Ein anderer Unfall ereignete sich an einem unbeschrankten Bahnübergang, als ein Seat, indem eine Mutter (29) und ihr Kleinkind saßen, in Lübbecke nördlich von Bielefeld von einem Zug erfasst wurde. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare