Unfall

19-Jähriger rammt Polizeiauto und kracht gegen Baum

Zwischen Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh in NRW flüchtete ein 19-jähriger Mann mit einem Ford vor der Polizei. Der Autofahrer rammte plötzlich den Streifenwagen.

Rheda-Wiedenbrück/Gütersloh – Szenen, wie in einem Actionfilm haben sich am vergangenen Samstagabend (3. Oktober) auf der Bielefelder Straße (B61) abgespielt. Gegen 22.30 Uhr gingen bei der Polizei mehrere Anrufe ein. Augenzeugen beschwerten sich über einen unbeleuchteten Ford Focus, der auf der besagten Straße in Richtung Gütersloh unterwegs war. Der 19-jährige Fahrer, der hinter dem Steuer des Wagens saß, fuhr in starken Schlangenlinien und geriet dabei immer wieder in den Gegenverkehr.

Stadt Gütersloh
Einwohner96.404
BundeslandNRW

Verfolgungsjagd zwischen Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück: Polizei stoppt Ford-Fahrer (19)

Eine Polizeistreife aus Rheda-Wiedenbrück machte sich auf den Weg. Im Bereich der Kornstraße wurden die Beamten fündig. „Die Polizeistreife versuchte den Wagen anzuhalten, der Fahrer regierte jedoch nicht und fuhr weiter in Richtung Gütersloh“, wie die Ermittler in einer Pressemitteilung erklärten. Die Verkehrsteilnehmer, die sich auf der Gegenfahrbahn befanden, wurden parallel dazu von den Einsatzkräften gewarnt. So konnte eine Kollision mit unbeteiligten Fahrzeugen verhindert werden.

Letztlich gelang es den Beamten kurz vor der Kreuzung Stadtring Kattenstroth in Gütersloh, den Ford zu überholen. Dabei wurde der Streifenwagen durch den Ford am Heck gerammt. 

Polizei Gütersloh NRW

Bei dem Manöver verlor der 19-jährige Ford-Fahrer die Kontrolle über sein Auto und prallte gegen einen Baum. Der Wagen kippte anschließend auf die Seite. Der junge Mann aus Rheda-Wiedenbrück wurde durch den Kofferraum aus seinem Pkw befreit. Bei dem Unfall auf der Bielefelder Straße (B61) im Kreis Gütersloh verletzte er sich leicht.

Unfall zwischen Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh: Ford-Fahrer (19) unter Alkoholeinfluss

Die Polizeibeamten stellten bei dem Verkehrsteilnehmer Alkoholgeruch fest. Deshalb nahmen sie ihn mit und veranlassten eine Blutprobe. Der 19-jährige Rheda-Wiedenbrücker setzte sich jedoch zur Wehr. Die Einsatzkräfte aus dem Kreis Gütersloh forderten Verstärkung an. Gemeinsam konnten sie den betrunkenen Mann schließlich festnehmen.

Verletzt wurde bei der Verhaftung niemand. Laut Polizei Gütersloh hat der Verkehrssünder keinen gültigen Führerschein. Wegen Straßenverkehrsgefährdung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte werde nun gegen den Ford-Fahrer ermittelt.

Zwei Polizeibeamte aus Rheda-Wiedenbrück, die ebenfalls auf dem Weg zu diesem Einsatz waren, verunglückten dabei. Sie waren auf der Herzebrocker Straße in Rheda unterwegs und wollten nach rechts auf die Umgehungsstraße (B 64) abbiegen. Dabei kam der Streifenwagen aus bisher ungeklärter Ursache in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab.

Polizei Gütersloh

Der Polizeiwagen prallte gegen einen Baum und anschließend gegen den Verteilerkasten einer Ampelanlage. Dabei wurde das Fahrzeug stark beschädigt. Die junge Polizistin (22) und ihr 26-jähriger Kollege erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Dort mussten sie ambulant behandelt werden. Die Polizei Gütersloh schätzt den entstandenen Sachschaden, der durch die Verfolgungsjagd auf der Bielefelder Straße (B61) entstanden ist, auf etwa 8000 Euro.

Rubriklistenbild: © dpa / Carsten Rehder

Auch interessant

Kommentare