Polizeieinsatz

Schwer verletzt: Motorradfahrer von Lkw erfasst

Auf der Bielefelder Straße (B61) im Kreis Gütersloh kam es zu einem schweren Unfall. Ein Laster und ein Motorrad kollidierten. Der Lkw-Fahrer wird gesucht.

Rheda-Wiedenbrück – Der folgenschwere Zusammenstoß zwischen einem Motorrad und einem Lkw ereignete sich am frühen Montagmorgen (27. Oktober). Gegen 7 Uhr befuhr ein 33-jähriger Mann mit seiner Maschine die Bielefelder Straße (B61) in Richtung Gütersloh in Nordrhein-Westfalen (NRW). In Höhe des Zubringers B64 in Rheda-Wiedenbrück kam es plötzlich zum Unfall.

Kreis Gütersloh
Bewohner364.938
BundeslandNRW

Kreis Gütersloh in NRW: Motorradunfall auf B61 in Rheda-Wiedenbrück – Mann schwer verletzt

Ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer war nach links auf den Zubringer B64 abgebogen und hatte so den Unfall im Kreis Gütersloh verursacht. Der Motorradfahrer aus Rheda-Wiedenbrück (NRW) hatte keine Chance mehr gehabt, dem tonnenschweren Gefährt auszuweichen. Es kam zur Kollision zwischen dem Motorrad und dem Auflieger.

Durch die hohe Wucht des Aufpralls stürzte der 33-Jährige zu Boden. Der Mann erlitt bei dem Unfall im nordrhein-westfälischen Rheda-Wiedenbrück schwere Verletzungen. Sanitäter kümmerten sich am Einsatzort um den Patienten. Ein Rettungswagen brachte ihn schließlich in ein Krankenhaus. Dort musste der Motorradfahrer stationär aufgenommen und behandelt werden. Auch die Polizei in Gütersloh wurde verständigt.

Nach schwerem Motorradunfall in Rheda-Wiedenbrück (NRW): Polizei Gütersloh sucht Zeugen

Der Lkw-Fahrer fuhr nach dem Unfall in Rheda-Wiedenbrück (NRW) einfach weiter. Augenzeugen berichteten, dass sich der Laster auf der B64 in Richtung Münster* entfernt hat. Es soll sich um ein braunes Gefährt handeln, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung der Polizei in Gütersloh.

Der entstandene Sachschaden an dem Motorrad beträgt etwa 3.000 Euro. Bislang konnte der flüchtige Lkw-Fahrer nicht gefunden werden. Wer Angaben zu der gesuchten Person, zu dem Laster oder zu dem Unfall in Rheda-Wiedenbrück (NRW) machen kann, wird gebeten sich zu melden. Die Ermittler der Polizei Gütersloh nehmen Hinweise unter der Rufnummer 05241/86 90 entgegen. (*Msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © picture alliance/Gress/Sdmg/dpa

Auch interessant

Kommentare