Polizei sucht Zeugen

Hund frisst vergiftetes Fleisch – PETA setzt Belohnung aus

+
In Rheda-Wiedenbrück wurde ein Hund vergiftet (Symbolbild).

In Rheda-Wiedenbrück fanden Hundebesitzer im Garten zwei Stücke vergiftetes Fleisch. Nun will PETA helfen, den Täter zu finden.

Update: 14. März. Rheda-Wiedenbrück – Wie die Tierschutzorganisation PETA nun bekannt gab, setzt sie ab sofort eine Belohnung aus. 500 Euro bietet die Organisation für Hinweise, die zu der Ergreifung und Verhaftung des Täters führen, der vergiftete Fleischstücke in den Garten einer Familie in Rheda-Wiedenbrück geworfen hatte.

Derartige Täter zu überführen ist oft schwierig, da sie agieren, wenn sie sich unbeobachtet fühlen. Deshalb kann es in solchen Fällen auf den noch so unwichtig erscheinenden Hinweis ankommen. Mit unserer Belohnungsauslobung wollen wir die Arbeit der Polizei unterstützen sowie Hundehalter für das Thema sensibilisieren und warnen. 

Weitere mögliche Geschädigte sollten unbedingt Anzeige bei der Polizei erstatten. Der Täter muss sich darüber im Klaren sein, dass mit gefährlichen Stoffen präparierte Köder nicht nur für Hunde, Katzen und freilebende Tiere, sondern auch für Kinder lebensbedrohlich sein können“, sagt Judith Pein im Namen von PETA.

Im eigenen Garten: Hund frisst vergiftetes Fleisch

Erstmeldung: 7. März. Rheda-Wiedenbrück – Wie jetzt erst bekannt wurde, fand eine Frau am Samstag (2. März), gegen 19 Uhr, ein Stück rohes Hähnchenfleisch. Offenbar hatte ihr Hund kurz vorher ein zweites Stück des Fleisches gegessen. Plötzlich verschlechterte sich der Zustand des Vierbeiners zusehends. Er zeigte deutliche Vergiftungserscheinungen.

Giftköder in Rheda-Wiedenbrück

Die Familie brachte den Hund umgehend zu einem Tierarzt, der sich um das Tier kümmerte. Mittlerweile befindet sich der Hund auf dem Weg der Besserung, muss jedoch noch unter der Aufsicht des Arztes bleiben. Die Polizei in Rheda-Wiedenbrück hat zur Zeit noch keine Hinweise auf den Täter. Deshalb bittet die Polizei um Hilfe:

Wer in der Gegend um die Gütersloher Straße, nahe des Reinkenwegs, in Rheda-Wiedenbrück verdächtige Beobachtungen gemacht hat, oder sonst Angaben zu dem Vorfall machen kann, wird gebeten, sich unter der Nummer 05241/410 00 zu melden.

Etwa in dieser Gegend in Rheda-Weidenbrück wurde der Hund vergiftet.

Erst kürzlich konnte die Polizei in Rheda-Wiedenbrück einen Erfolg verbuchen: Sie schnappte einen Serientäter, der in über 60 Gartenlauben einbrach.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare