Erfolg in Rheda-Wiedenbrück

Einbrüche in über 60 Gartenlauben – Polizei fasst Serientäter

+
In Rheda-Wiedenbrück schnappte die Polizei einen Serien-Einbrecher (Symbolbild).

In Rheda-Wiedenbrück konnte die Polizei einen Serientäter schnappen. Der Obdachlose brach in über 60 Gartenlauben ein. Doch er leistete bei der Verhaftung massive Gegenwehr.

Rheda-Wiedenbrück – Am Dienstagabend (12. Februar) wurde die Polizei zu einem Einbruch in einer Laube an der Gartenanlage Reinkenwiese gerufen. Als die Beamten gegen 21.20 Uhr dort eintrafen, erwischten sie einen Mann (44) auf frischer Tat. Als er die Beamten sah, versuchte er zu flüchten. Um die Verfolger abzuschütteln, sprang er in einen Teich.

Einbrecher in Rheda-Wiedenbrück gefasst: Einiges auf dem Kerbholz

Das Manöver brachte ihm nichts. Ein Beamter der Polizei sprang hinterher. Bei der Festnahme im Wasser wurde es dann ernst. Der 44-Jährige setzte sich heftig zu Wehr, weshalb beide Männer leicht verletzt wurden. Am Ende konnte er jedoch überwältigt werden. Es stellte sich heraus, dass der Rumäne für über 60 Einbrüche in Rheda-Wiedenbrück verantwortlich ist, die der Polizei seit November 2018 gemeldet wurden. Ein Großteil davon fand in der Kleingartenanlage Reinkenwiese statt. Meist wurden Lebensmittel gestohlen oder direkt vor Ort verzehrt.

Der Rumäne ohne festen Wohnsitz wurde am Mittwoch (13. Februar) einem Haftrichter vorgeführt, der ihn bis zur Gerichtsverhandlung in Haft steckte.

In der Kleingartenanlage Reinkenwiese verübte der Mann die meisten seiner Einbrüche.

Ende Januar geschah in Rheda-Wiedenbrück ein schlimmer Unfall. Ein Mann fuhr zwei Mädchen mit dem Auto an und flüchtete danach.

Der Fleischkonzern Tönnies darf in Rheda-Wiedenbrück künftig noch mehr Schweine schlachten. Doch die Gegner der Vergrößerung geben nicht auf.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare