Feuerwehr im Einsatz 

Feuer in Schule löst Großalarm aus – neue Details bekannt

+
Ein brennender Rucksack in der Gesamtschule Halle (Westfalen) unweit von Gütersloh in NRW löste einen Feueralarm aus (Symbolbild). 

Ein Brand in der Gesamtschule Halle bei Gütersloh in NRW sorgte für einen Großeinsatz. Eine Tasche brannte. Schnell waren die Rettungskräfte zu Stelle. 

  • Ein Feuer in dem Gebäude der Gesamtschule Halle (Westfalen) unweit von Gütersloh in NRW löste einen Großalarm aus 
  • Die Tasche eines Schülers war in Brand geraten 
  • Ermittler der Polizei werden den Vorfall nun näher untersuchen 

Halle/Westfalen/Gütersloh/NRW – Ein Feuer im Flur der Gesamtschule Halle (Westfalen) in NRW sorgte jetzt für Aufregung. Die Tasche eines Schülers war während einer Pause plötzlich in Flammen aufgegangen. Der brennende Gegenstand löste den Alarm aus. Umgehend wurden die Einsatzkräfte aus dem Kreis Gütersloh alarmiert. 

Brand in Schule in Halle (Westfalen) nahe Gütersloh in NRW sorgt für Feuerwehreinsatz

Das Feuer in dem Schulgebäude an der Wasserwerkstraße in Halle (Westfalen) nördlich von Gütersloh brach am Mittwochnachmittag (15. Januar) gegen 13.40 aus. Polizei und Feuerwehr rückten zur Einsatzstelle aus. Vor Ort sollte ein Schulrucksack brennen, hieß es.  

Während des Feueralarms in Halle (Westfalen) versammelten sich die Kinder sowie alle Lehrkräfte vorschriftsmäßig auf dem Schulhof ein. "Zu keinem Zeitpunkt waren Menschen in Gefahr", versicherten die Polizeibeamten aus Gütersloh in NRW. Bei einem Wohnhausbrand, der sich am Dienstag (14. Januar) ereignete, suchten die Retter in Detmold hingegen nach dem Sohn einer Familie, der sich noch in dem Brandobjekt befinden sollte. 

Feuer in Gesamtschule Halle (Westfalen) unweit von Gütersloh in NRW gelöscht

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten den Brand in der Schule in Halle (Westfalen) nicht mehr bekämpfen. Ein Mitarbeiter der Einrichtung hatte die Flammen bereits gelöscht. Die Retter fanden auch keine weiteren brennenden Gegenstände. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (16./17. Januar) löste ebenfalls ein Brand in einem Wohnhaus in Rheda-Wiedenbrück bei Gütersloh in NRW Großalarm aus und mehrere Menschen sollten sich in Gefahr schweben.

Nach Angaben der Gütersloher Polizei wurden durch das Feuer keine Personen verletzt. Auch an dem Schulgebäude in Halle (Westfalen) entstanden keine erkennbaren Schäden. "Bis auf den verrußten Flur, konnten anschließend alle Räumlichkeiten wieder betreten werden", berichteten die Beamten. Allerdings ist die Brandursache noch unklar. Ermittler der Polizei werden diesbezüglich weitere Untersuchungen veranlassen, um den Sachverhalt lückenlos aufzuklären. Am Samstag (4. Januar) wurde ein Mann bei einem Wohnhausbrand in Bielefeld tot in seiner Wohnung aufgefunden.

Außerdem haben am Dienstag (14. Januar) ausgebüxte Pferde in Gütersloh mehrere Unfälle verursacht, bei denen unter anderem ein VW Golf stark beschädigt wurde.

Am Mittwochabend (15. Januar) kam es auf der B64 in Paderborn zu einem Lkw-Unfall mit mehreren Verletzten und ein Laster kippte um und blockierte die Fahrbahn.

Das LKA Düsseldorf (NRW) bestätigte am Donnerstag (16. Januar) in einer Pressemitteilung, dass in einem Zug nahe Dortmund bei einem Mann aus Versmold bei Gütersloh gefährliche Drogen gefunden wurden und insgesamt drei Personen festgenommen wurden.  

Am Donnerstag (16. Januar) teilte die Polizei in einer Pressemitteilung mit, dass es kürzlich in NRW zu einem schweren Unfall kam, als eine VW-Fahrerin aus Bielefeld in Schloß Holte-Stukenbrock bei Gütersloh in einen Opel krachte und mehrere Personen verletzt wurden, darunter drei Kinder.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare