Auto kracht gegen Betonwand 

Sprinter kollidiert mit Ford – A33 in NRW komplett gesperrt

Die A33 bei Halle (Westf.) im Raum Guetersloh in NRW musste nach dem Unfall gesperrt werden. 
+
Die A33 bei Halle (Westf.) im Raum Gütersloh in NRW musste nach dem Unfall gesperrt werden. 

Zu einem schweren Unfall kam es auf der A33 in NRW, als der Fahrer eines Sprinters bei Halle (Westf.) nahe Gütersloh den Fahrstreifen wechselte.  

  • Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagabend (12. Dezember) auf der A33 im Kreis Gütersloh in NRW
  • Zwischen Borgholzhausen und Halle (Westf.) kollidierten ein Peugeot Sprinter und ein Ford Mondeo
  • Die Autobahn musste nach dem Zusammenstoß gesperrt werden 

Halle (Westf.)/Gütersloh – Ein heftiger Unfall ereignete sich auf der A33 bei Halle (Westf.). Mit einem Peugeot befuhr ein 69-jährige Fahrer aus Gütersloh den rechten Fahrstreifen der Autobahn in Richtung Brilon. Dahinter befand sich ein 61-jähriger Fahrer eines DB Sprinters. Dieser kollidierte beim Überholen mit dem Ford Mondeo eines 37-jährigen Mannes aus Osnabrück. 

Schwerer Unfall auf der A33 bei Halle (Westf.) im Raum Gütersloh in NRW

Wie die Polizei Gütersloh in einer Pressemitteilung am späten Donnerstagabend (12. Dezember) bekannt gab, ereignete sich die Kollision auf der A33 in NRW zwischen den Anschlussstellen Borgholzhausen und Halle (Westf.) in Richtung Brilon. Demnach wollte der 61-jährige Mann gegen 17.15 Uhr mit seinem Sprinter einen Fahrbahnwechsel vollziehen. 

Vor ihm befand sich der Peugeot-Fahrer aus Gütersloh auf der rechten Spur, den er überholen wollte. Als er schließlich bei Halle (Westf.) auf den linken Fahrstreifen wechselte, übersah der Mann den Ford Mondeo eines Osnabrückers. Trotz einer eingeleiteten Vollbremsung des 37-Jährigen, stießen die beiden Wagen mit voller Wucht zusammen. Am gestrigen Tag musste auch die Feuerwehr Herford zu einem schweren Unfall ausrücken, als eine Autofahrerin gegen eine Hauswand krachte und in ihrem Opel eingeklemmt wurde. 

A33 in NRW gesperrt: Peugeot aus Gütersloh kippt bei Halle (Westf.) um 

Der Sprinter schleuderte nach dem Unfall bei Halle (Westf.) gegen eine Betonschutzwand, die sich am rechten Fahrbahnrand befand. "Der Wagen des Güterslohers kippte aufgrund eines Ausweichmanövers auf das Dach", berichteten die Beamten. Durch die Wucht des Aufpralls erlitten der Peugeot-Fahrer sowie der Mondeo-Fahrer leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte die Männer in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Sprinters kam bei dem Unfall nicht zu Schaden. Am Mittwoch (11. Dezember) kam es auf der B239 in NRW zu einem Unfall, als ein 21-jähriger BMW-Fahrer in Hüllhorst bei Minden frontal mit einem Porsche kollidierte und mehrere Personen verletzt wurden.

Laut Polizei Gütersloh musste die A33 zwischen Borgholzhausen und Halle (Westf.) in Richtung Brilon für rund zwei Stunden vollständig gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet und es bildete sich ein etwa fünf Kilometer langer Stau. Die Ermittler schätzen den entstandenen Sachschaden auf etwa 30.000 Euro. Kürzlich musste die A2 in OWL nach einem Unfall teilweise gesperrt werden und jetzt sorgen Bauarbeiten zwischen Gütersloh und Bielefeld für jede Menge Stau

Bei einem anderen Unfall in Löhne bei Herford krachte ein Busfahrer aus Bielefeld gegen einen Baum und der Mann wurde dabei schwer verletzt. 

Am Donnerstagnachmittag (12. Dezember) ereignete sich in NRW ein schwerer Unfall, als ein Mann aus Minden mit seinem VW Caddy gegen einen geparkten Lkw prallte und sich dabei verletzte.

Am Dienstagmorgen (17. Dezember) kam es in NRW zu einem tragischen Unfall, als ein Audi in Steinhagen bei Gütersloh offenbar ungebremst in das Heck eines Polos krachte, starb eine 23-jährige Mutter und ihre zweijährige Tochter wurde schwer verletzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare