Wetter

Weiße Weihnachten? So stehen die Chancen auf Schnee im Dezember 2020

In Gütersloh war der Dezember bisher zu warm. Doch um Weihnachten herum könnten die Temperaturen purzeln. Sorgt das Wetter doch noch für weiße Weihnachten?

Gütersloh – Bei den Wettervorhersagen bis Heiligabend (24. Dezember) sind sich die Meteorologen weitestgehend einig. Die Temperaturen bleiben bis dahin relativ mild. In der nordrhein-westfälischen Stadt Gütersloh liegen die Höchstwerte, mit bis zu 11 Grad, sogar im zweistelligen Bereich. Schnee hat das Wetter allen Anschein nach erst einmal nicht im Gepäck. Doch wie stehen die Chancen auf Weiße Weihnachten wirklich?

StadtGütersloh
Einwohner100.861 (31. Dezember 2019)
BundeslandNRW

Gütersloh-Wetter: Weiße Weihnachten 2020 – Schnee gab es in den letzten Jahren selten

Weiße Weihnachten wie im Bilderbuch. Davon Träumen die Jung und Alt jedes Jahr aufs Neue. Vor allem viele Kinder wünschen sich Schnee zum Familienfest. Doch wie so oft im Leben stimmen Wünsche und Träume nicht immer mit der Realität überein und obwohl, die Menschen auf Vieles in der Welt Einfluss nehmen könne. Über das Wetter herrschen sie nicht. In Gütersloh war der Gebrauch von Schal, Handschuhe und dicker Mütze im Dezember 2020 bisher kaum notwendig.

Ein kurzer Blick auf die Statistiken der Meteorologen genügt, um zu sehen, dass es in den vergangenen 100 Jahren selten Weiße Weihnachten in Gütersloh gegeben hat. Nach Angaben der Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) habe es dieses Ereignis in ganz NRW immer relativ selten gegeben. Ausnahmen wurden jedoch in den Jahren zwischen 1961 und 1964 verzeichnet. Ein konkreter Wetter-Trend sei jedoch nicht erkennbar.

Wetter in Gütersloh: Weiße Weihnachten – Heiligabend 2010 gab es zuletzt Schnee

Der Wunsch von weißen Weihnachten ging in Nordrhein-Westfalen zuletzt an Heiligabend 2010 in Erfüllung. Damals bescherte das Wetter den Menschen Schnee bis ins Flachland. Auch in Gütersloh fielen einige Flocken. In den Bergen traten weiße Weihnachten in den vergangenen Jahren etwas häufiger auf, wie ruhr24.de*. Doch insgesamt ist das Phänomen in Deutschland kaum verbreitet.

Wetter in Gütersloh: Beim Blick aus dem Fenster schwindet die Hoffnung auf Weiße Weihnachten (Symbolbild).

Tatsächlich sind Weiße Weihnachten in den Daten des Deutschen Wetterdienstes kaum auffindbar. Dafür gibt es auch einen Grund, denn aus meteorologischer Sicht müssen bestimmt Kriterien erfüllt sein, ehe von diesem Wetterphänomen gesprochen werden darf. Erst wenn an allen drei Festtagen (Heiligabend, 1. Weihnachtstag, 2. Weihnachtstag) morgens um 7 Uhr mindestens ein Zentimeter Schnee liegt, sprechen die Experten von Weißen Weihnachten. Davon ist Gütersloh aktuell noch weit entfernt. Doch dank des Wetterphänomen Polarwirbelsplit, könnte Deutschland zu Weihnachten doch noch der Wintereinbruch drohen, wie echo24.de berichtet.

Gütersloh: Chancen auf Weiße Weihnachten sind real – Wetter verändert sich um Heiligabend

Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) rechnen in Gütersloh bis Mitte kommender Woche mit mildem Wetter. Die Temperaturen sollen bis dahin weiterhin um die 10 Gradmarke liegen. Auch Frost sei in den nächsten Tagen und Nächten kein Thema. Bis zum kommenden Montag (21. Dezember) sind einige Sonnenstunden drin. Die Wahrscheinlichkeit auf Schnee an Heiligabend ist somit sehr gering. Weiße Weihnachten scheinen also nicht jedem vergönnt zu sein, wie merkur.de* berichtet.

Ab Dienstag (22. Dezember) wird die Sonne dann von nasskaltem Wetter abgelöst. In der Nacht von Heiligabend auf den 1. Weihnachtstag erwarten Meteorologen spürbar kühlere Temperaturen. Plötzlich steigen die Chancen auf Schnee in Gütersloh, denn am 25. Dezember könnten die Flocken bei Werten zwischen 0 und 3 Grad sogar bis ins Flachland fallen.

Ob die weiße Pracht auch liegen bleibt, steht hingegen auf einem anderen Blatt. Am 2. Weihnachtstag soll es dann in Gütersloh aber noch etwas kühler werden. Die Chance auf Weiße Weihnachten besteht weiterhin, zumindest wenn man es mit den Kriterien nicht ganz so streng nimmt, wie die Wetterexperten. Eine Reisegruppe aus Verl (Kreis Gütersloh) hat es im Januar 2019 eiskalt erwischt, als sie wegen eines Schnee-Chaos ihren Urlaubsort nicht mehr verlassen konnten. (Ruhr24.de, ech24.de und merkur.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa/picture alliance

Auch interessant

Kommentare