LSD und Kokain sichergestellt 

68 tödliche Pillen entdeckt – mehrere Personen verhaftet

+
Die Polizei hat in Dortmund drei Personen, die im Besitz von Drogen waren, festgenommen. Unter den Verdächtigen befindet sich auch ein Mann aus Versmold bei Gütersloh in NRW (Symbolbild). 

In einem Zug nahe Dortmund wurden drei Personen mit Kokain, Ecstasy und Speed erwischt und festgenommen. Ein Mann stammt aus Versmold bei Gütersloh in NRW.

  • Im Regionalexpress 6 zwischen Hamm und Dortmund in NRW nahm die Polizei drei Personen fest 
  • Die Verdächtigen hatten unter anderem Kokain, Ecstasy und Speed bei sich 
  • Ein Mann stammt aus Versmold unweit von Gütersloh 

Versmold/Gütersloh/Dortmund/NRW – Gefährliche Pillen fanden Ermittler der Bundespolizei NRW kürzlich in einem Zug nahe Dortmund. Die drei verdächtige Personen hatten unter anderem 68 Ecstasy-Pillen, LSD und Kokain bei sich. Zwei Beschuldigte stammen aus dem Raum Gütersloh. Unter ihnen befindet sich ein Mann aus Versmold

Dortmund/NRW: Tödliche Pillen sichergestellt – Tatverdächtiger aus Versmold (Kreis Gütersloh) verhaftet 

Große Mengen verschiedener Substanzen hatten die Frau (35) aus Rietberg und die beiden Männer (32 und 36 Jahre alt) aus Versmold (Kreis Gütersloh) und Oelde bei sich, als sie von den Beamten der Bundespolizei im RE 6 nahe Dortmund kontrolliert wurden. Die Ermittler fanden folgende Drogen: 

  • 17 Plättchen LSD
  • Kokain
  • Speed
  • Marihuana
  • Crystal Meth
  • 68 Pillen Ecstasy
"Die Einnahme der Pillen kann tödliche enden", berichten die Ermittler. Wie die Fahnder des LKA Düsseldorf (NRW) am Donnerstag (16. Januar) in einer Pressemitteilung erklärten, wurden der Mann aus Versmold unweit von Gütersloh sowie seine beiden Mitstreiter in der Nacht zu Sonntag (11./12. Januar) nahe Dortmund verhaftet. Dank des schnellen Eingreifens der Beamten, kam es zu der Festnahme. Die Beschuldigten gehörten zu einer Gruppe, die aus sieben Mitgliedern bestand. Doch bei den übrigen vier Personen wurden keine Drogen sichergestellt. Im November wurde dagegen eine große Menge sogenannter "Legal Highs" in Paderborn sichergestellt, die ebenfalls als sehr gefährlich eingestuft werden. 

Nach Festnahme in Dortmund (NRW): Was passiert jetzt mit dem Mann aus Versmold bei Gütersloh? 

Nach der Ankunft in Dortmund wurden der 32-Jährige aus Versmold nahe Gütersloh in NRW und die beiden anderen mutmaßlichen Mittäter mit zur Wache genommen. Wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz werden sich die drei Personen in einem Strafverfahren verantworten müssen. Da die gefundene Menge der gefährlichen Pillen nicht gerade unerheblich ist, müssen die Beschuldigten mit einer hohen Strafe rechnen. 

Neben dem Mann aus Versmold bei Gütersloh, der jetzt in Dortmund geschnappt wurde, gab es kürzlich noch eine weitere Verhaftung in NRW. Doch als ein Drogendealer in Lübbecke bei Minden in NRW festgenommen wurde, wehrte sich dieser massiv. 

Am Mittwoch (15. Januar) löste ein Feuer in der Gesamtschule in Halle (Westfalen) bei Gütersloh in NRW einen Alarm aus und auch hier waren die Einsatzkräfte schnell zu Stelle.

Am Donnerstag (16. Januar) teilte die Polizei in einer Pressemitteilung mit, dass es kürzlich in NRW zu einem schweren Unfall kam, als eine VW-Fahrerin aus Bielefeld in Schloß Holte-Stukenbrock bei Gütersloh in einen Opel krachte und mehrere Personen verletzt wurden, darunter drei Kinder. In Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück kommt es durch eine Bauern-Demo zu Verkehrsbehinderungen. Die Landwirte protestieren erneut gegen die Agrarpolitik.

Polizei und Staatsanwaltschaft gaben nun in einer gemeinsamen Presseerklärung bekannt,dass in einer Aslbewerberunterkunft in Versmold westlich von Bielefeld (NRW) ein 25-jähriger Mann mit einem Messer attackiert wurde und nun die Mordkommission neue Erkenntnisse zu der Gewalttat mitgeteilt hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare