Polizeiliche Ermittlungen

Klinik-Arzt soll weitere Patientin vergewaltigt haben – zweites Strafverfahren eingeleitet

Eine Patientin wird von einem Arzt mit einem Stetoskop abgehört und ein Polizist steht neben seinem Auto (Symbolbilder)
+
Vorwurf der Vergewaltigung: In Gütersloh sollen mehrere Patientinnen von einem Arzt missbraucht worden sein. (Symbolbild)

In Gütersloh wird einem Arzt Vergewaltigung vorgeworfen. Er soll sich an einer Patientin vergangen haben. Nun meldete sich eine weitere Frau bei der Polizei.

Update: 12. Januar 2021, 12.11 Uhr. Zu der mutmaßlichen Vergewaltigung im St.-Elisabeth-Hospital in Gütersloh gibt es bisher noch keine neuen Erkenntnisse. Aber zu einem ähnlichen Fall in einer Nachbarstadt gibt es Neuigkeiten: In Bielefeld wird mehreren Ärzten vorgeworfen von den Vergewaltigungen im Evangelischen Klinikums Bethel gewusst zu haben und deshalb wurde gegen sie nun Strafanzeige gestellt. 

StadtGütersloh
Einwohner100.861 (31. Dezember 2019)
BundeslandNRW

Gütersloh: Nach Vergewaltigungsvorwürfen am St.-Elisabeth-Hospital – weitere Frau meldet sich

Update: 29. Dezember. Im Fall der mutmaßlichen Vergewaltigung im St.-Elisabeth-Hospital in Gütersloh gibt es neue Entwicklungen. Wie die Polizei berichtet, hat sich eine weitere Frau gemeldet. Sie sei ebenfalls von dem Arzt (42) vergewaltigt worden, wie sie den Beamten gegenüber zu Protokoll gab.

Der Mediziner soll die sexuelle Gewalttat im Oktober dieses Jahres verübt haben. Die Polizei ermittelt bereits wegen eines weiteren Sexualdeliktes gegen den Mann: Er soll im Rahmen einer Operation eine 36-jährige Patientin vergewaltigt haben. Seit dem 16. Dezember sitzt er in Untersuchungshaft. Ob sich diese zweite Tat ebenfalls im St. Elisabeth-Hospital in Gütersloh abgespielt hat, dazu haben die Ermittler noch keine Angaben gemacht. Ein weiteres Strafverfahren wurde nun eingeleitet.

Zudem sollen noch weitere Ermittlungen auf Anästhesisten aus Oelde zukommen: Wie die NW berichtet, seien bei dem 42-Jährigen Dateien gefunden worden, die sexualisierte Gewalttaten an Kindern zeigen. Die Polizei habe diese sichergestellt. Wir berichten weiter.

Im Krankenhaus vergewaltigt? Patientin erhebt schwere Vorwürfe gegen Arzt in Gütersloh

Update: 18. Dezember, 19.14 Uhr. Die Verantwortlichen des Sankt Elisabeth-Hospital in Gütersloh haben offenbar auf die Vorwürfe der Vergewaltigung gegen einen ihrer Ärzte reagiert. Die Klinikleitung unterstützte die polizeilichen Ermittlungen, berichtet der WDR. Nähere Angaben zu dem laufenden Ermittlungsverfahren werde sie jedoch nicht geben. Man sei jedoch an einer lückenlosen Aufklärung interessiert.

Wie bereits berichtet, wird einem 46-jährigen Arzt vorgeworfen, eine Patientin (36) in dem Krankenhaus in Gütersloh betäubt und vergewaltigt zu haben. Die Untersuchungen dauern an. In Bielefeld startete derweil der Vergewaltigungsprozess am Landgericht gegen einen Altenpfleger (35), der sich an einer 87-Jährigen vergangen haben soll.

Gütersloh: Patientin kommt aus Herzebrock-Clarholz – Arzt bestreitet Vergewaltigungsvorwürfe

Update: 18. Dezember, 18.02 Uhr. Bei dem mutmaßlichen Vergewaltigungsopfer im St. Elisabeth-Hospitals in Gütersloh soll es sich um eine 36-jährige Frau aus Herzebrock-Clarholz handeln. Der Tatverdächtige, ein 46-jähriger Arzt aus Oelde, wurde von der Polizei festgenommen. Bisher bestreite er die Vorwürfe, berichtet „Die Glocke“.

Die Ermittler von Polizei und Staatsanwaltschaft sicherten am vermeintlichen Tatort Spuren. Hinweise auf weitere Patienten, die Opfer einer Vergewaltigung in dem Gütersloher Krankenhaus geworden sein könnten, gibt es bisher offenbar nicht. Die Ermittlungen gegen den Arzt dauern weiter an.

Gütersloh: Arzt soll Patientin im St. Elisabeth-Hospital betäubt und vergewaltigt haben

Update: 18. Dezember, 17.47 Uhr. Der Arzt, dem die Vergewaltigung einer 36-jährigen Patientin vorgeworfen wird, soll am St. Elisabeth-Hospitals in Gütersloh tätig sein. Das berichtet der lokale Hörfunksender Radio Gütersloh. Im Zuge einer Operation soll es zu dem Missbrauch gekommen sein. Der 46-jährige Mann sitzt seit Mittwoch (16. Dezember) in Untersuchungshaft. Mehrere Medien berichten, dass er die Frau vor der mutmaßlichen Tat betäubt habe. Polizei und Staatsanwaltschaft Bielefeld machten dazu bisher keine Angaben.

Gütersloh: Vergewaltigung im Krankenhaus? Arzt aus Oelde soll Patientin missbraucht haben

Erstmeldung: 18. Dezember, 16.06 Uhr. Gütersloh – Es sind schwere Anschuldigungen, die eine 36-jährige Frau gegen einen Arzt (46) aus Oelde erhebt. Der Mediziner soll sich an ihr vergangen haben, als sie sich als Patientin bei ihm in Behandlung befunden hatte. „Der Tatvorwurf lautet auf Vergewaltigung“, hieß es am Freitag (18. Dezember) in einer gemeinsamen Pressemitteilung von der Polizei aus Gütersloh und der Staatsanwaltschaft Bielefeld.

Gütersloh: Mutmaßliche Vergewaltigung im Krankenhaus – Patientin zeigt Arzt an

In einem Krankenhaus am Stadtring Kattenstroth in Gütersloh soll es zu der mutmaßlichen Vergewaltigung gekommen sein. Der Missbrauchsvorwurf wurde den Ermittlern der Polizei am späten Dienstagabend (15. Dezember) mitgeteilt. Dem 42-jährigen Arzt aus dem Münsterland* wird vorgeworfen, im Laufe des Dienstags an der 36-jährigen Patientin sexuelle Gewalt verübt zu haben. Es wurde Anzeige gegen ihn erstattet.

Die Polizei suchte noch in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (15./16. Dezember) nach dem Tatverdächtigen. Der Arzt aus Oelde wurde schließlich von Kriminalbeamten der Polizei Gütersloh vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft aus Bielefeld schaltete sich ein.

Gütersloh: Patientin in Klinik vergewaltigt? Arzt sitzt in Untersuchungshaft

Wegen des dringenden Tatverdachts der Vergewaltigung einer 36-jährigen Patientin in Gütersloh hat die Staatsanwaltschaft Bielefeld am Mittwochnachmittag (16. Dezember) die Untersuchungshaft für den 42-jährigen Arzt aus Oelde beantragt. „Durch das zuständige Amtsgericht Bielefeld wurde dem Antrag stattgegeben und der Haftbefehl zur Untersuchungshaft in Vollzug gesetzt“, teiliten die Behörden weiter mit.

Die polizeilichen Untersuchungen zu dem mutmaßlichen Missbrauch dauern noch an. Unter Leitung der Staatsanwaltschaft führt die Kriminalpolizei Gütersloh weitere Ermittlungen durch. Auch in Bielefeld soll ein Arzt zahlreiche Frauen im Krankenhaus in Bethel vergewaltigt haben und sich danach das Leben genommen haben. Jetzt wird dort gegen zwei seiner Kollegen ermittelt. (*Msl24.de und owl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Auch interessant

Kommentare