Heftige Kollision beim Abbiegen in Rietberg

Unfall mit fünf Verletzten – darunter zwei Kinder

+
Fünf Personen wurden bei dem Unfall in Rietberg bei Gütersloh leicht verletzt. 

In Rietberg nahe Gütersloh sind zwei Autos aufeinander geprallt. Dabei wurden nicht nur drei Erwachsene, sondern auch zwei Kinder verletzt.

  • Ein Verkehrsunfall ereignete sich in Rietberg bei Gütersloh 
  • Zwei Autos sind beim Abbiegen mit voller Wucht zusammengestoßen 
  • Bei dem Vorfall wurden insgesamt fünf Menschen verletzt

Gütersloh/Rietberg – "PKW brennt und Person eingeklemmt". Mit diesem Einsatzstichwort machte sich die Feuerwehr am Mittwochabend (23. Oktober) auf den Weg zur Unglücksstelle. An der Kreuzung Westenholzer Straße/Vennstraße in Rietberg nahe Gütersloh waren gegen 20 Uhr zwei Wagen kollidiert. Durch die Wucht des Aufpralls wurden fünf Beteiligte verletzt. Unter ihnen befanden sich ein sechsjähriges Mädchen und ein fünfjähriger Junge. Bei einem anderen Unfall in Borgholzhausen bei Gütersloh wurden vier Menschen zum Teil schwer verletzt. Die Unglücksursache steht fest.

Kollision in Rietberg bei Gütersloh: Unfallhergang geklärt 

Laut Polizei Gütersloh befuhr ein 29-jähriger Mann aus Rietberg mit seinem Pkw Mitsubishi die Vennstraße aus Richtung Flurstraße kommend. Mit in dem Auto saßen seine Frau (23) sowie die beiden Kinder. Der PKW-Fahrer fuhr nach rechts auf die Westenholzer Straße auf und beabsichtigte nach wenigen Metern dem weiteren Verlauf der Vennstraße nach links zu folgen. 

Doch beim Abbiegen stieß er plötzlich mit einem VW Tiguan zusammen. Glücklicherweise endete dieser Zwischenfall vergleichsweise glimpflich. Bei einem Motorradunfall in Bad Salzuflen kam hingegen ein 17-jähriger Mann aus Bielefeld ums Leben, nachdem er mit seiner Maschine in das Heck eines Wagens gerast war. Die Polizei ermittelt nun gegen die beteiligte Autofahrerin. 

Unfall in Rietberg bei Gütersloh: Einsatzstichwort bestätigt sich nicht 

Die Fahrerin (44) des Wagens kam aus Richtung Lippstädter Straße. Nach der Kollision in Rietberg nahe Gütersloh kam ihr Wagen an einer angrenzenden Grundstückmauer zum Stillstand. Alle Unfallbeteiligten wurden vor Ort notärztlich versorgt. 

Nach der Kollision in Rietberg im Kreis Gütersloh musste die Unglücksstelle zeitweise gesperrt werden. 

Beim Eintreffen der Feuerwehr Rietberg  war niemand mehr im Fahrzeug eingeklemmt. Auch einen Brand fanden die Retter nicht vor. Der Mitsubishi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Beamten aus Gütersloh schätzen den entstandenen Sachschaden auf etwa 30.000 Euro. Außerdem mussten sich die Einsatzkräfte um auslaufende Betriebsstoffe kümmern. 

Die Unfallstelle war für die Dauer der Unfallaufnahme bis 22.00 Uhr komplett gesperrt. Die Zusammenstöße häufen sich derzeit in der Region. Auch in Langenberg bei Gütersloh gab es zwei Schwerverletzte bei einem Unfall am Mittwochabend (23. Oktober)

Bei einem anderen Unfall in Herford stieß eine 19-Jährige mit einem Auto zusammen. Ein VW Polo prallte gegen einen Baum. Die Feuerwehr rückte zur Unglücksstelle aus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare