Gütersloh

Motorradfahrer nach Unfall in Lebensgefahr: Illegales Rennen auf der B61?

Bei einem Unfall in Gütersloh ist ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. Auf der B61 geriet der Motorradfahrer in den Gegenverkehr. Augenzeugen erheben schwere Vorwürfe gegen den Verunglückten.

Gütersloh – Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein 40-jähriger Mann am Samstagnachmittag (20. März) bei einem Unfall auf der B61. Gegen 15.15 Uhr befand sich der Biker aus Gütersloh mit seinem Motorrad, einer orangefarbenen KTM, auf der besagten Straße zwischen Pavenstädter Weg und Grenzweg. Mit seinem Zweirad kam er von der Fahrbahn ab und geriet in den Gegenverkehr. Dort kollidierte er mit einem entgegenkommenden Mercedes-Fahrer.

StadtGütersloh
Einwohner100.861 (31. Dez. 2019)
BundeslandNRW

Gütersloh: Schwerer Motorradunfall auf der B61

Durch die hohe Wucht des Aufpralls wurde das Motorrad bei dem Unfall in Gütersloh regelrecht auseinander gerissen. Die Trümmerteile flogen meterweit durch die Luft und verteilten sich auf der B61. Laut Polizei war der Biker auf der zweispurigen Straße in Fahrtrichtung Bielefeld unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der Mann zunächst über den mit Rasen bepflanzten Mittelstreifen und geriet danach auf die Gegenfahrbahn. Anschließend kam es zum Zusammenstoß mit dem Mercedes, dessen Fahrer (33) in Richtung Rheda–Wiedenbrück unterwegs war.

Der 33-Jährige versuchte noch eine Kollision mit dem Motorrad zu vermeiden und wich nach rechts aus. Doch den Unfall konnte der Mann nicht mehr verhindern. Der Helm des Motorradfahrers prallte in die Windschutzscheibe der dunklen Limousine. Der Biker stürzte auf die Fahrbahn und blieb regungslos auf dem Asphalt der B61 liegen. Auf dem Gehweg kam der Mercedes letztlich zum Stehen. Umgehend wurden die Einsatzkräfte aus Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück alarmiert.

Gütersloh: Biker schwebt nach Unfall auf B61 in Lebensgefahr

An der Unfallstelle musste der Mann zunächst reanimiert werden. Sanitäter versorgten den Verletzten. Mit dem Rettungshubschrauber Christoph 13 wurde er schließlich in die St.-Barbara-Klinik nach Hamm-Heessen geflogen. Der Biker schwebt nach dem schweren Unfall auf der B61 in Lebensgefahr, wie die Polizei mitteilt. Leichte Verletzungen erlitten der Mercedes-Fahrer und seine 30-jährige Ehefrau, die zum Zeitpunkt der Kollision auf dem Beifahrersitz neben ihm saß.

Die Ermittler der Polizei Gütersloh schätzen den entstandenen Sachschaden auf etwa 80.000 Euro. An dem Motorrad und an dem Mercedes entstand Totalschaden. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten sperrten die Beamten die B61. Erst nach mehreren Stunden konnten die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Nach dem schweren Motorradunfall in Gütersloh schwebt ein Mann in Lebensgefahr

Motorradunfall auf B61 – hat Fahrer an Straßenrennen teilgenommen?

Wie genau es zu dem Unfall auf der B61 kommen konnte, weiß die Polizei aktuell noch nicht. Augenzeugen erheben nach dem Unglück in Gütersloh jedoch schwere Vorwürfe gegen den Biker. Der Mann werde verdächtigt an einem Straßenrennen teilgenommen zu haben*, berichtet wa.de. Um den genauen Unfallhergang zu ermitteln, suchen die Beamten weiterhin nach Zeugen.

Die Polizei fragt: „Wem ist am Samstagnachmittag das auffällige, orangefarbene Motorrad auf der Umgehungsstraße aufgefallen?“ Hinweise nimmt die Behörde unter der Rufnummer 05241/869-0 entgegen. Am Dienstag (23. März) ereignete sich an ähnlicher Stelle erneut ein Unglück. Auf der B61 zwischen Gütersloh und Bielefeld kam es zu einem Autounfall, bei dem mindestens zwei Personen verletzt worden sein sollen. Aktuell müssen sich der Ermittler auch mit einer versuchten Tötung befassen: Am Samstag (20. März) erlitt ein Mann bei einem Messerangriff in einer städtischen Unterkunft in Gütersloh schwere Verletzungen und ein Verdächtiger konnte bereits festgenommen werden. Die Mordkommission untersucht den Fall nun. (*wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.)

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Gütersloh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare