Fahrer wollte Chrysler ausweichen

Golf kracht gegen Mast – Mann verunglückt schwer

+
Ein 37-jähriger Mann aus Rietberg wurde bei einem Unfall in Gütersloh schwer verletzt, nachdem er mit seinem Golf gegen einen Mast geprallt war (Symbolbild). 

Ein Golf-Fahrer wollte in Gütersloh (NRW) einen Unfall mit einem Chrysler verhindern. Doch  das Ausweichmanöver hatte für ihn verheerende Folgen. 

  • Ein missglücktes Ausweichmanöver führte in Gütersloh (NRW) zu einem schweren Unfall 
  • Ein Mann (37) aus Rietberg prallte mit seinem Golf gegen einen Ampelmast 
  • Das Unglück ereignete sich im Kreuzungsbereich der B61 Westring / Herzebrocker Straße

Gütersloh – Mit schweren Verletzungen liegt ein 37-jähriger Mann aus Rietberg derzeit im Krankenhaus. Er verunglückte kürzlich bei einem Verkehrsunfall in Gütersloh. Nachdem derGolf-Fahrer an einer Kreuzung einem Chrysler ausgewichen war, prallte er mit voller Wucht gegen einen Ampelmast

Schwerer Unfall in NRW: Polizei Gütersloh nennt nähere Details zum Unglück  

Der schwere Unfall in NRW hatte sich am vergangenen Samstagmorgen (11. Januar) gegen 7.15 zugetragen. Die Polizeibeamten aus Gütersloh in NRW haben nun neue Informationen zu der Kollision in einer Pressemitteilung bekanntgegeben. Die Ermittler erklärten am Montag (13. Januar), wie es zu dem Unglück kam. 

"Demnach befuhr zunächst ein 62-jähriger Mann aus Gütersloh mit seinem Chrysler die Herzebrocker Straße aus Richtung Innenstadt kommend", berichten die Beamten. Der Rietberger befand sich ebenfalls auf der besagten Straße in NRW und war in entgegengesetzter Richtung unterwegs. Der Gütersloher wollte im Kreuzungsbereich der B61 Westring / Herzebrocker Straße nach links in Richtung Rheda-Wiedenbrück abbiegen. Dabei übersah er den entgegenkommenden Golf des Rietbergers. Am Montag (13. Januar) musste die L770 in NRW gesperrt werden, nachdem ein Laster in Petershagen bei Minden eine Leitplanke durchbrach und in einer Böschung landete. Es kam ebenfalls zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Kollision im Kreuzungsbereich: Ausweichmanöver in Gütersloh (NRW) geht schief  

An der besagten Kreuzung in Gütersloh wären die beiden Fahrzeuge mit hoher Wucht zusammengestoßen. Doch der 37-Jährige aus Rietberg wich mit seinem Golf nach rechts aus. So konnte der Mann einen Zusammenstoß mit dem Chrysler verhindern. 

Sein Auto krachte bei dem Manöver jedoch gegen einen Ampelmast. Der Golf-Fahrer aus Rietberg erlitt durch die hohe Wucht des Aufpralls schwerer Verletzungen und musste in ein Krankenhaus nach Gütersloh transportiert werden. Der Wagen war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Den entstandenen Sachschaden schätzen die Polizeibeamten auf etwa 20.000 Euro. Am Montagmorgen (13.Januar) sorgten gleich mehrere Unfälle auf der A33 bei Bielefeld in NRW für ein Verkehrschaos und kilometerlange Staus.

Erst am frühen Freitagmorgen (10. Januar) kam es in NRW zu einem heftigen Unfall, als ein Ford-Fahrer auf der B64 in Herzebrock-Clarholz bei Gütersloh frontal in das Heck eines Bullis krachte und mehrere Menschen verletzt wurden.

Am Dienstag (14. Januar) ereignete sich ein tödlicher Unfall, als eine Fußgängerin in Enger bei Herford in NRW von einem Auto überrollt wurde und wenig später im Krankenhaus verstarb.

Am Montag (13. Januar) kam es in NRW zu einem Frontal-Crash, als ein 18-jähriger Audi-Fahrer aus Hille in Minden gegen einen entgegenkommenden Skoda krachte, nachdem er an einer verbotenen Stelle einen Überholversuch gewagt hatte.

Am Dienstag (14. Januar) haben ausgebüxte Pferde in Gütersloh mehrere Unfälle verursacht, bei denen unter anderem ein VW Golf stark beschädigt wurde.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare