Gütersloh

Schwerer Unfall mit mehreren Verletzten – darunter Kinder und eine schwangere Frau

Ein folgenschwerer Unfall ereignete sich in Gütersloh: Zwei Autos stießen mit voller Wucht zusammen. Mehrere Personen wurden verletzt.

Gütersloh – An der Kreuzung Haller Straße/Münsterlandstraße löste ein Verkehrsunfall am Mittwochabend (24. März) einen Rettungseinsatz aus. Die Kräfte der Feuerwehr Gütersloh sowie der Löschzug Isselhorst eilten zur Unglücksstelle. An der Einmündung waren gegen 20.42 Uhr zwei Autos kollidiert. Die Kreisleitstelle in Gütersloh löste aufgrund der großen Anzahl der Beteiligten einen „Massenanfall von Verletzten“ aus.

StadtSteinhagen (Kreis Gütersloh)
Einwohner20.614 (31. Dez. 2019)
BundeslandNRW

Gütersloh: Schwerer Unfall an der Kreuzung Haller Straße/Münsterlandstraße

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Gütersloh war eine 33-jährige Frau aus Steinhagen am Abend mit ihrem Ford Galaxy auf der Münsterlandstraße unterwegs. Sie befuhr die Straße in Fahrtrichtung Bielefeld. Mit im Auto saßen auch ihre vier Kinder (1, 3, 8 und 12 Jahre). Eine Verkehrsteilnehmerin (31) aus Gütersloh befand sich zeitgleich auf der Haller Straße. Mit ihrem Fiat Tip fuhr sie in Richtung Isselhorst.

Aus bisher ungeklärter Ursache kam es an der Kreuzung Münsterlandstraße/Haller Straße zu einem Zusammenstoß der zwei Autos. Die beiden Fahrzeuge drehten sich anschließend um etwa 45 Grad und kamen schließlich schwer beschädigt zum Stehen. Umgehend wurden nach dem Unfall die Einsatzkräfte aus der Region alarmiert. „Durch die gemeldete Vielzahl an Verletzten löste die Kreisleitstelle Gütersloh MANV (Massenanfall von Verletzten und Erkrankten) aus. Neben mehrerer Rettungswagen, Notarzteinsatzfahrzeugen, dem ORGL (Organisatorischer Leiter Rettungsdienst) war auch der LNA (Leitenden Notarzt) vor Ort“, berichtet die Feuerwehr Gütersloh auf ihrer Facebookseite.

Feuerwehr Gütersloh löst „Massenanfall von Verletzten“ aus

Aufgrund eines befürchteten Massenanfalls von Verletzten wurde auch das Modul für die Versorgung von bis zu zehn Verletzten alarmiert. Laut Polizei Gütersloh erlitten bei dem Unfall vier der Fahrzeuginsassen Verletzungen. Die Fiat-Fahrerin wurde leicht verletzt und in ein Gütersloher Krankenhaus gebracht. Die Fahrerin des Ford und zwei ihrer Kinder (1 und 3 Jahre alt) wurden ebenfalls verletzt und in ein Bielefelder Krankenhaus transportiert. Zum Zeitpunkt des Unfalls soll die Mutter schwanger gewesen sein, berichtete das Westfalen-Blatt. Die Pressestelle der Polizei konnte dies auf Nachfrage bisher nicht bestätigen.

Nach dem Unfall waren die beiden Autos nicht mehr fahrbereit. Die stark beschädigten Fahrzeuge wurden von einem Abschleppunternehmen von der Unfallstelle abtransportiert. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei Gütersloh auf rund 30.000 Euro. Die Kreuzung Münsterlandstraße/Haller Straße musste von den Beamten für den Verkehr gesperrt werden. Durch die Feuerwehr wurde der Brandschutz sichergestellt, die Fahrzeugbatterien abgeklemmt und für die Unfallaufnahme der Polizei die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Nach rund eineinhalb Stunden konnte die Straßensperrung aufgehoben werden.

Bei dem Unfall auf der Kreuzung Haller Straße/Münsterlandstraße in Gütersloh sind sechs Personen verletzt worden.

In der benachbarten Stadt Bielefeld war es am Mittwochnachmittag (24. März) ebenfalls zu einem Unglück gekommen. Ein 25-jähriger Motorradfahrer verunglückte bei einem Unfall in Bielefeld schwer, nachdem er von einem Autofahrer übersehen und angefahren wurde. Am Mittwoch (31. März) ereignete sich auf der A2 bei Bielefeld ein Massencrash mit elf Verletzten, darunter auch drei Kinder.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Gütersloh / Löschzug Isselhorst

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare