Ermittlungen laufen

Metallteil trifft Monteur – Unfall-Tod bei Arvato in Gütersloh

Beim Bertelsmann Tochterunternehmen Arvato in Guetersloh kam ein Mann bei einem Arbeitsunfall ums Leben und ein weiterer Angestellter erlitt schwere Verletzungen (Symbolbild). 
+
Beim Bertelsmann Tochterunternehmen Arvato in Gütersloh kam ein Mann bei einem Arbeitsunfall ums Leben und ein weiterer Angestellter erlitt schwere Verletzungen (Symbolbild). 

In Gütersloh ist ein Monteur bei der Bertelsmann-Tochterfirma Arvato tödlichen verunglückt. Bei einem Arbeitsunfall traf ihn ein Bauteil. 

  • In Gütersloh (NRW) ist es zu einem tödlichen Arbeitsunfall gekommen. 
  • Auf dem Betriebsgeländer der Bertelsmann-Tochterfirma Arvato wurde ein Monteur von einem Bauteil, dass mehrere hundert Kilogramm schwer gewesen sein soll, getroffen.
  • Die Beamten der Polizei haben nähere Informationen zu dem Unglück bekannt gegeben. 

Gütersloh – Fassungslosigkeit herrschte nach dem tödlichen Arbeitsunfall auf dem Gelände der Bertelsmann-Tochter Arvato in Gütersloh (NRW). Ein Arbeiter (48) wurde an der Straße An der Autobahn/Ecke Lohnweg am Dienstagvormittag (9. Juni) tödlich verletzt. Das Unglück geschah bei Montagearbeiten in der Nähe der Autobahn A2. 

Unternehmen

Arvato Bertelsmann

CEO

Matthias Moeller (1. April 2016 bis ...)

Zentrale

Gütersloh (NRW)

Umsatz

3,84 Milliarden Euro (2016)

Mitarbeiterzahl

77.342

Gütersloh (NRW): Monteur stirbt bei Arbeitsunfall bei Arvato – Schalldämpfer installiert

Der 48-jährige Mann war nach bisherigen Erkenntnissen damit beschäftigt, Abgasschalldämpfer an bereits bestehende Notstromaggregaten zu installieren. Laut den Ermittlern der Polizei Gütersloh kam es bei der Montage zu einem Unglück, als gegen 10.35 Uhr ein schweres Metallelement plötzlich in die Tiefe stürzte. Der Fremdmonteur aus Ahrensburg (Schleswig-Holstein) wurde bei dem Unfall bei der Firma Arvato von dem Bauteil erfasst. 

Umgehend wurden die Rettungskräfte alarmiert. Mit dem Einsatzstichwort "Eingeklemmte Person" machte sich die

Feuerwehr Gütersloh

auf den Weg zum Unglücksort. Noch bevor die Helferinnen und Helfer das

Arvato

-Firmengelände erreichen konnten, hatten Angestellte der Bertelsmann-Tochterfirma den

Monteur

befreit, erklärten die Retter auf Facebook. Er erlitt jedoch schwere Verletzungen. Die Notärztin konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. 

Nicht bloß in Gütersloh, sondern auch in einer anderen Stadt in Ostwestfalen-Lippe ist es bei landwirtschaftlichen Arbeiten am 17. Juni zu einem folgenschweren Unfall gekommen: In Lichtenau schwebte ein 14-jähriger Jugendlicher in Lebensgefahr, nachdem er bei einem Traktor-Unglück von einer herabstürzenden Schaufel getroffen wurde und sein Vater musste tatenlos zu schauen.

An anderer Stelle im Kreis Gütersloh kam es jüngst zu einer Messerattacke unter Kollegen: Ein 23-Jähriger sitzt nach der Attacke in Herzebrock-Clarholz in Untersuchungshaft.

Arbeitsunfall bei Arvato in Gütersloh (NRW): Rettungshubschrauber im Einsatz 

Der Rettungshubschrauber Christoph 13 wurde zur Unglücksstelle gerufen. Der Helikopter wurde jedoch nicht mehr benötigt. Nachdem tödlichen Arbeitsunfall bei dem Tochterunternehmen der Firma Bertelsmann haben die Beamten der Polizei ihre Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Außerdem wurde das Amt für Arbeitsschutz der Bezirksregierung Detmold eingeschaltet. 

Die Experten prüfen nun beispielsweise, ob die arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen bei Arvato eingehalten wurden.  Nicht nur in Gütersloh kam es kürzlich zu einem schweren Unfall: In Paderborn ist ein Mann von einem Paketwagen erfasst und mitgeschleift worden und der 60-Jährige hatte großes Glück. 

Unfall bei Arvato in Gütersloh (NRW) endete tödlich – weiterer Kollege verunglückt 

Ein 58-jähriger Kollege des verstorbenen Monteurs kam bei dem Unfall ebenfalls zu Schaden. Der Angestellte von Arvato erlitt schwere Verletzungen am Bein. "Im Anschluss an eine Erstversorgung durch eine Rettungswagenbesatzung wurde der Mann zur weiteren stationären Behandlung in ein Gütersloher Krankenhaus transportiert. Eine Lebensgefahr besteht aber nicht", erklärten die Beamten der Polizei in einer Pressemitteilung

Auch ein Wohnhausbrand in Gütersloh löste kürzlich einen Großeinsatz der Einsatzkräfte aus und mehrere Kinder waren plötzlich in Gefahr, da das Feuer in einem Kinderzimmer ausgebrochen war. Mehrere Menschenleben konnten gerettet werden. Für den Monteur von Arvato kam hingegen jede Hilfe zu spät. Wer bei einem Arbeitsunfall haftet, wenn der Arbeitnehmer beispielsweise im Büro einschläft, erfahren Sie im nachfolgenden Video.  

Die Corona-Krise hat sich verschärft: Der Kreis Gütersloh hat inzwischen die zweithöchste Coronavirus-Infektionsrate in Deutschland, nachdem sich mehrere Tönnies-Mitarbeiter mit dem Erreger infiziert hatten und die Zahl der Neuinfektionen stark angestiegen war.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare