Polizeieinsatz in Gütersloh (NRW)

Corona-Verbot ignoriert: Jugendliche randalieren in Innenstadt

Trotz der aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen zog eine Gruppe Jugendlicher durch die Innenstadt von Gütersloh (NRW). Dort randalierten sie und lösten einen Polizeieinsatz aus.

Gütersloh – Mehrere Jugendliche lösten am Dienstagabend (6. Januar) einen Polizeieinsatz in der Innenstadt aus. Zeugen hatten die Gruppe gegen 20 Uhr gemeldet, weil sie randalierten. Als der Streifenwagen vor Ort eintraf, verhielten sich die Teenager provokativ.

StadtGütersloh
Bevölkerung100.861
BundeslandNRW

Gütersloh (NRW): Jugendliche beleidigen Polizisten

Ein 17-Jähriger zeigte eine „beleidigende Geste“ in Richtung des Streifenwagens, wie die Polizei Gütersloh* nach dem Vorfall berichtete. Daraufhin rannten die Jugendlichen vor den Polizisten davon – zwei von ihnen konnten kurz darauf gestellt werden. Zuvor jedoch schlugen sie noch auf Mülltonnen ein und schrien herum.

Nur ein 16-Jähriger aus Gütersloh in Ostwestfalen-Lippe* hatte nicht die Flucht ergriffen und ließ sich ohne Verfolgungsjagd von den Beamten festhalten. Möglicherweise hatten die Jugendlichen schon vorher in der Innenstadt randaliert. In dem Bereich wurde eine kaputte Schaufensterscheibe eines Bekleidungsgeschäfts gemeldet ebenso eine demolierte Werbetafel.

Sachbeschädigung in der Innenstadt von Gütersloh (NRW) – Teenager randalieren

Diese Sachbeschädigungen könnten auch auf das Konto der Jugendlichen gehen. Um dies zu klären, sucht die Polizei Zeugen, die sich zum entsprechenden Zeitpunkt in der Innenstadt von Gütersloh aufgehalten und die Gruppe bemerkt haben. Beobachtungen nehmen die Beamten telefonisch entgegen: 05241/86 90.

Bei der Feststellung der Personalien stellten die Polizisten fest, dass es dem 16-Jährigen derzeit verboten ist, die Innenstadt von Gütersloh zu betreten. Er hat ein Aufenthalts- und Bereichsbetretungsverbot für den Bereich. Da er sich darüber hinweggesetzt hatte, wurde für ihn ein Zwangsgeld festgesetzt.

Die Polizei musste gegen einige Jugendliche vorgehen, die in der Innenstadt von Gütersloh randaliert haben. (Symbolbild)

Ermittlungsverfahren gegen Jugendliche nach Sachbeschädigung in Innenstadt von Gütersloh (NRW)

Auch auf die anderen Jugendlichen kommen Ermittlungsverfahren und möglicherweise auch Strafen zu. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen der Beleidigung der Beamten aus Gütersloh und wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Die Gruppe hat zudem gegen die Corona-Regeln* verstoßen. Derzeit ist es nicht erlaubt, sich zu mehr als zwei Personen aus unterschiedlichen Haushalten zu treffen.

Vor einigen Wochen hatte es wegen einigen randalierenden Jugendlichen in Gütersloh einen Großeinsatz gegeben: Der Bahnhof musste gesperrt werden. Die Gruppe hatte sich geweigert, den Mundschutz zu tragen und sich somit nicht an die Corona-Schutzverordnung gehalten. (*owl24.de und msl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes)

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare