Mordkommission

Lebensgefahr: Sohn rammt Auto der Eltern – dann greift er seine Mutter an 

Bei einem moeglichen Familiendrama in Guetersloh wurde eine Mutter lebensgefaehrlich verletzt und musste mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen werden. 
+
Bei einem möglichen Familiendrama in Gütersloh wurde eine Mutter lebensgefährlich verletzt und musste mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen werden (Symbolbild). 

In Gütersloh hat ein Sohn das Auto seiner Eltern offenbar absichtlich gerammt. Dann attackierte er seine Mutter mit einem Hammer und verletzte sie lebensgefährlich.

  • In Gütersloh hat ein Sohn seine eigene Mutter attackiert. 
  • Der 33-jährige Mann verletzte die Frau mit einem Hammer schwer. 
  • Ein Haftrichter hat Haftbefehl gegen den Verler erlassen. 

Update: 16.37 Uhr. Der Leiter der Mordkommission hat sich zu den laufenden Ermittlungen in Gütersloh geäußert. Ein 33-jähriger Mann hatte seine Mutter angegriffen und schwer verletzt. "Einige unserer Hauptaufgaben besteht in der Befragung von Zeugen zur Klärung des Tatablaufs. So liegen uns Aussagen vor, wonach der 33-Jährige gezielt gegen das Auto seiner Eltern gefahren sein soll", erklärte Kriminalhauptkommissar Tobias Beuscher. 

Ob sich das Drama in Gütersloh wirklich so abgespielt hat, müssen die Polizeibeamten nun prüfen. Außerdem wird untersucht, ob der Sohn unter einer psychischen Krankheit leidet. Der 33-Jährige wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. 

Gütersloh: Sohn attackiert Mutter mit Hammer – ihr Zustand ist kritisch

Update: 12. März, 16.22 Uhr. Die Polizeibeamten aus Bielefeld haben neue Informationen zu dem schrecklichen Vorfall in Gütersloh bekannt gegeben. Wie die Ermittler erklärten, soll der Sohn (33) mit seinem Wagen zunächst gegen das Auto seiner Eltern gefahren sein. Nach der Kollision steuerte er auf seine Mutter (60) zu, die ausgestiegen war.  

Der 33-Jährige, der wie seine Familie aus Verl stammt, schlug auf offener Straße mit einem Hammer auf die Frau ein. Dabei erlitt seine Mutter schwere Kopfverletzungen und musste in ein Krankenhaus geflogen werden. "Ihr Gesundheitszustand gilt seitdem als kritisch", berichtete die Polizei in einer Pressemitteilung am heutigen Donnerstagnachmittag. 

Nach der Tat in Gütersloh versuchte der Mann zu flüchten. Die Polizisten konnten den Sohn jedoch festnehmen. "Aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse bestand der Verdacht auf ein Tötungsdelikt", erklärten die Ermittler. Die Mordkommission "Heide", unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Tobias Beuscher, übernahm daraufhin gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Bielefeld die weiteren Ermittlungen. 

Gütersloh: Sohn befördert eigene Mutter ins Krankenhaus – gab es einen Familienstreit? 

Erstmeldung: 12. März. Dramatische Szenen haben sich in einer Großstadt in NRW abgespielt. In Gütersloh wurde eine Mutter von ihrem eigenen Sohn mit einem Auto umgefahren. Zu einem Familienstreit soll es zuvor gekommen sein. 

Drama in Gütersloh: Mutter schwebt in Lebensgefahr 

Das Drama ereignete sich bereits am Mittwochnachmittag (11. März) an einer Kreuzung, wie owl24.de* berichtet. Der Sohn soll seine Mutter gegen 14.45 Uhr absichtlich mit dem Auto umgefahren haben. Er wartete offenbar an der Straße "Zur Grossen Heide" in der Wohngegend in Gütersloh-Friedrichsdorf mit seinem VW Aerton. Zeitgleich befanden sich seine Eltern mit ihrem Skoda Oktavia auf dem Hummelweg und kamen ihm immer näher. 

Die Mutter erkannte schließlich den Wagen ihres Sohnes und verließ das Auto. Als sie auf den VW zu ging, trat der Mann aufs Gas und erfasste die Frau. Das Opfer aus Gütersloh wurde bei dem Aufprall in einen Vorgarten geschleudert und erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Sie musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht werden. 

Gütersloh: Sohn fährt eigene Mutter um – Gab es zuvor einen Familienstreit?

Hintergrund der Tat in Gütersloh könnte ein Familienstreit gewesen sein, berichtete der Westfälische Anzeiger am späten Mittwochabend. Zwischen der Mutter und dem Sohn soll es in letzter Zeit häufiger zu Auseinandersetzungen gekommen sein. Als der Wagen des Mannes in den Vorgarten fuhr, wurde auch die Grundstücksbegrenzung zerstört. 

Einsatzkräfte der Polizei sperrten den Tatort in Gütersloh weiträumig ab, um Spuren zu sichern. Beamte der Mordkommission des Polizeipräsidiums in Bielefeld haben nun die Ermittlungen zu dem Vorfall aufgenommen. Die Ermittler müssen herausfinden, ob der Sohn seine Mutter wirklich absichtlich mit dem Auto umgefahren hat. 

An der Kreuzung Zur Grossen Heide/Hummelweg in Gütersloh-Friedrichsdorf hat sich das mutmaßliche Familiendrama abgespielt. 

Nordwestlich von Gütersloh läuft ein Ermittlungsverfahren gegen zwei Personen. In Bielefeld soll eine Erzieherin in einer Kita Kinder misshandelt haben und die Einrichtungsleiterin soll die Taten gedeckt haben. Außerdem sorgte eine Explosion in der Stadt kürzlich für Aufsehen: Vor einem Real-Markt in Bielefeld flog ein Imbisswagen in die Luft und der Betreiber wurde dabei verletzt, wie owl24.de* berichtete. 

Am 15. Juni kam es in der Stadt zu einem erneuten Zwischenfall: Auf dem Siegfriedplatz in Bielefeld kam es in einem Imbisswagen zu einer Explosion und bei der Verpuffung wurden mehrere Menschen zum Teil lebensgefährlich verletzt, wie owl24.de* berichtet. 

*Owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare