Tragisches Unglück in Gütersloh

Newsticker: Mädchen (2) in Kita erstickt – Ergebnis steht fest 

+
Ein Kindergartenkind (2) ist in Gütersloh während einer Essenspause erstickt. 

In einer Kita in Gütersloh ist ein Kind gestorben. Der Körper des Mädchens wurde untersucht. Jetzt steht das Ergebnis fest. 

Gütersloh – Der schreckliche Vorfall ereignete sich am Montagnachmittag (26. November) in einer Kindertagesstätte in Gütersloh. Während einer Essenspause ist das Mädchen (2) erstickt. Die Leiche wurde heute (29. November) obduziert. 

Gütersloh: Obduktion abgeschlossen – so lautet das Ergebnis 

Bei der Untersuchung des toten Mädchens aus Gütersloh herrscht nun Klarheit. Die Zweijährige ist an einem kleinen Stück Nahrung erstickt, dass sie in der Essenspause zu sich genommen hatte. Polizei und Staatsanwaltschaft gaben bekannt, dass es sich um einen tragischen Unfall handle. 

Das Kind habe kein Plastikteil oder ähnliches verschluckt. Die Erzieherinnen trifft absolut keine Schuld, bekräftigten die Beamten. Sie haben sofort erste Hilfe geleistet und dabei auch alles richtig gemacht. Das Mädchen war nicht mehr zu retten. 

Totes Mädchen (2) aus Gütersloh – Große Anteilnahme 

In den sozialen Medien äußern sich viele Nutzer über das tragische Unglück in Gütersloh. Die Menschen sind fassungslos und sprechen der Familie des toten Kindes ihr Mitgefühl aus. Viele User wollen den Angehörigen helfen. Mehrmals viel auch die Frage nach einem Spendenkonto. Bislang liegen dazu aber noch keine weiteren Informationen vor. 

Heute (29. November) soll die Leiche des Mädchens obduziert werden. Die Untersuchungen seien aber nur Routine, sagen die Ermittler. 

Obduktion des toten Kindes (2) in Gütersloh

Der Leichnam des verstorbenen Kindes soll morgen (29. November) genauer untersucht werden. Die Polizei Gütersloh geht aber weiterhin vorn einem tragischen Unglücksfall aus. Die Einrichtung am Wöstmannsweg blieb gestern (27. November) geschlossen. 

Die Stadtverwaltung Gütersloh reagierte mit großer Bestürzung und Trauer auf den Tod des kleinen 2-jährigen Mädchens, In einer es Pressemitteilung hieß es: "Unsere Gedanken sind bei der Familie, die sich diesem schrecklichen Verlust nun gegenüber sieht."

Gütersloh: Erzieher waren sofort zu Stelle 

Die Zweijährige hatte sich verschluckt und einen Erstickungsanfall bekommen. Nach Angaben der Stadt Gütersloh leisteten Mitarbeiter der Kita sofort erste Hilfe. Jedoch ohne Erfolg. Das Kind starb wenig später. Die Polizei geht von einem tragischen Unglücksfall aus. 

Große Trauer nach Todesfall in Gütersloh (Symbolbild).

Großer Trauer nach Todesfall in Gütersloh

Die Kita in Gütersloh hat einen Trauerraum für Eltern, Kinder und Mitarbeiterinnen eingerichtet. Ein Seelsorger kümmert sich um die Erzieherinnen, Kinder und Eltern. Viele können noch nicht fassen, was passiert ist. 

Vor allem die Ersthelfer sind fassungslos und tief erschüttert, heißt es von Seiten der Stadt Gütersloh, die Trägerin der Einrichtung ist. Die Polizei ermittelt. 

In einer Kita in Gütersloh starb ein Kind (2).

Wegen einer Muckibude in Gütersloh haben Nachbarn die Stadt verklagt. Sie befürchten Lärm- und Geruchsprobleme.

Erst vor wenigen Tagen starb ein Gütersloher (14) in einem Krankenhaus. Um die Todesursache festzustellen, wurde seine Leiche obduziert. Das Ergebnis liegt nun vor. 

Im Kreis Gütersloh wurde vor wenigen Wochen eine Leiche gefunden. Zunächst stand auch hier die Todesursache nicht fest. Aber jetzt haben die Ermittler ein Ergebnis. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare