Gütersloh

Streit endet blutig: Mann sticht mit Messer zu

Poizist mit Polizeiauto
+
Ein 38-Jähriger wurde in Gütersloh mit einem Messer angegriffen. (Symbolbild)

Tatort Gütersloh: Ein gemeinsamer Umtrunk an Fronleichnam eskalierte. Am Ende wurden zwei Personen verletzt.

Gütersloh – An Fronleichnam kam es zu einer blutigen Auseinandersetzung in Gütersloh. Wie die Polizei berichtet, hat sich nach ersten Erkenntnissen während eines gemeinsamen Umtrunks in einer Wohnung an der Gneisenausstraße ein Streit zwischen zwei männlichen Personen (35 und 38) entwickelt.

Im Zuge der Handgreiflichkeiten zückte der jüngere der beiden Männer plötzlich ein Messer und stach dabei auf den 38-Jährigen aus Gütersloh ein. Das Opfer wurde bei der Messerattacke am Donnerstag verletzt, teilt die Polizei mit.

Gütersloh: Angreifer beleidigt und bedroht Polizisten

Nachdem Rettungskräfte am Tatort in Gütersloh eingetroffen waren, brachten sie den 38-Jährigen in ein Krankenhaus. Der mutmaßliche Täter, der den Älteren mit dem Messer angegriffen hatte, erlitt bei dem Vorfall in Ostwestfalen* ebenfalls leichte Verletzungen, die vermutlich durch Schläge des Kontrahenten entstanden waren.

„Beiden Beteiligten wurden auf Anordnung eines Richters Blutproben entnommen“, teilt die Polizei Gütersloh mit. Während das Opfer im Krankenhaus verlieb, wurde der 35-Jährige bis zur Ausnüchterung in die Polizeiwache nach Gütersloh gebracht. Auf dem Weg dorthin beleidigte und bedrohte er die Beamten. Beide Männer erwarten nun entsprechende Strafanzeigen. (*msl24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare