Dreister Diebstahl in Gütersloh

Männergruppe klaut Fahrrad und schlägt Besitzer mit Barhocker

+
In Gütersloh klauten Männer ein Fahrrad und verprügelten anschließend den Besitzer (Symbolbild).

In Gütersloh stahl eine Gruppe Männer ein Fahrrad vor einem Imbiss. Als der Besitzer sie zur Rede stellen wollte, eskalierte die Situation.

  • In Gütersloh wurde ein Mann zunächst beklaut und anschließend geschlagen
  • Männergruppe wollte Fahrrad klauen
  • Polizei leitete Fahndung ein

Gütersloh – Am Mittwoch (6. November) kam es am ZOB (Zentraler Omnibus Bahnhof) zu einem Diebstahl. Ein 19-jähriger Mann hielt sich dort in einem Imbiss auf. Plötzlich beobachtete er, wie eine Gruppe von fünf Männern sein unverschlossenes Fahrrad klaute, welches er vor dem Lokal abgestellt hatte.

Diebstahl in Gütersloh: Täter reagieren aggressiv

Der junge Mann verfolgte die Gruppe vom ZOB Gütersloh bis zu einem nicht weit entfernten Kiosk. Dort stellte er die Diebe zur Rede und wollte sein Rad wieder mitnehmen. Daraufhin reagierten die Täter aggressiv und traten gegen das Fahrrad. Anschließend griffen sie den 19-Jährigen an und schlugen unter anderem mit einem Barhocker auf ihn ein. Dann floh die Gruppe in Richtung der Eickhoffstraße.

Ebenfalls von einer Gruppe attackiert wurde ein weiterer junger Mann: Als er spätabends auf seinem Rad in Gütersloh unterwegs war, wurde er von mehreren Tätern geschubst und verprügelt.

Diebe in Gütersloh können gestellt werden

Die Polizei Gütersloh wurde daraufhin alarmiert und machte sich auf die Suche nach den fünf Männern. Am Rathausplatz konnten die Beamten die Gruppe antreffen und überprüfen. Es handelt sich um einen 20-jährigen Mann aus Rheda-Wiedenbrück und vier weitere Männer im Alter von 18, 21, 26 und 33 Jahren. Nachdem ihre Personalien aufgenommen wurden, konnten sie vorübergehend wieder gehen. Der Besitzer des Fahrrads kam mit Verletzungen ins Krankenhaus.

Nahe Gütersloh kam es auf der B64 bei Rheda-Wiedenbrück zu einem Gasleck. Die Sperrung für den folgenden Feuerwehreinsatz sorgte für lange Staus in beide Richtungen. Im gleichen Ort sorgte vor Kurzem ein Motorradfahrer für Empörung: Nach einem Unfall in Rheda-Wiedenbrück kümmerten sich mehrere Ersthelfer um ihn. Doch als jemand die Polizei alarmierte, bekam der Mann Panik und wurde aggressiv. Er schlug auf die Helfer ein und floh vom Unfallort.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare