Beamte waren dienstunfähig

Alkoholisierter Vater attackiert Polizisten in Gütersloh – Prozess gestartet

+
In Gütersloh soll der Mann auf mehrere Beamte los gegangen sein (Symbolbild). 

Der Familienvater muss sich in einem Prozess vor dem Amtsgericht in Gütersloh verantworten, weil er einen Polizisten schwer verletzte.  Bei seiner Vernehmung schilderte der Angeklagte die Geschehnisse allerdings ganz anders. 

Gütersloh – Die Staatsanwaltschaft wirft dem 35-Jährigen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vor. Der Familienvater muss sich nun vor dem Amtsgericht in Gütersloh verantworten. Er soll am 9. März 2018 gegen 21 Uhr mehrere Polizisten angegriffen haben. Es gab Verletzte. Ein Beamter war etwa drei Monate dienstunfähig, berichtet owl24.de*.

Hintergründe der Tat in Gütersloh  

Eine Anwohnerin hatte aus der Wohnung des Angeklagten Kindergeschrei wahrgenommen. Daraufhin verständigte sie die Polizei Gütersloh. Als die Beamten am Mehrfamilienhaus eintrafen, wurden sie von dem Mann attackiert. 

"Ich hau‘ euch die Zähne aus", soll der Vater zu den Polizisten gesagt haben. Aber bei einer Drohung blieb es nicht. Der Einsatz in Gütersloh endete in einer brutalen Auseinandersetzung. Der Angeklagte wehrte sich während der Festnahme. Dabei wurde ein Beamter am Knie verletzt. Er musste operiert werden und war drei Monate arbeitsunfähig. Insgesamt wurden sechs Polizisten benötigt, um den Betrunkenen zu fixieren. 

Gütersloh: Beschuldigter bestreitet die Vorwürfe 

"Die Hälfte ist gelogen", sagte der Vater aus Gütersloh bei seiner Vernehmung. Er streitet die Tat ab. Nach seinen Angaben würden seine Kinder den ganzen Tag über schreien. Eine seiner Töchter soll unter psychischen Problemen leiden. 

Der Angeklagte war zum Tatzeitpunkt stark alkoholisiert und wurde durch die Schreie unsanft aus seinem Schlaf geweckt. Er hält den Polizeieinsatz für übertrieben. „Die haben mich geschleppt wie ein Tier“, beurteilte er seine Festnahme. Ein Nachbar stimmte ihm zu. Am 23. März geht der Prozess am Amtsgericht Gütersloh in die nächste Runde. 

Am Amtsgericht Gütersloh wird der Fall verhandelt. 

Bei einem schweren Verkehrsunfall nördlich von Gütersloh stießen zwei Wagen frontal zusammen. In einem Auto befand sich ein sechs Monate alter Säugling. Das Baby musste in ein Krankenhaus gebracht werden, wie owl24.de berichtet. 

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare