Gütersloh

VW Golf kracht gegen Baum – Autofahrer legt überraschendes Geständnis ab

Bei einem schweren Unfall in Gütersloh prallte ein Autofahrer gegen einen Baum. Der VW Golf wurde durch die Wucht des Aufpralls völlig zerstört.

Update: 8. April, 12.26 Uhr. Die Kreispolizeibehörde in Gütersloh hat neue Informationen zu dem Alleinunfall in Friedrichsdorf bekannt gegeben, der sich am Mittwoch ereignet hatte. Wie bereits berichtet war auf der Paderborner Straße in Höhe der Luise-Hensel-Straße ein 42-jähriger Mann aus Enger mit seinem VW Golf von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. „Da er während der Unfallaufnahme von sich aus angab Alkohol und Betäubungsmittel konsumiert zu haben, wurde ihm vor Ort von der Notärztin eine Blutprobe entnommen“, teilten die Ermittler am Donnerstag mit.

Der Autofahrer wurde bei dem Unfall verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Gütersloh transportiert werden. Zu seinem aktuellen Gesundheitszustand machte die Polizei keine weiteren Angaben. Der VW Golf wurde von den Beamten beschlagnahmt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern weiter an. Die Paderborner Straße in Friedrichsdorf musste zeitweise gesperrt, konnte jedoch nach der Unfallaufnahme wieder für den Verkehr freigegeben werden.

StadtGütersloh
Einwohner100.861 (31. Dez. 2019)
BundeslandNRW

Schwerer Unfall in Gütersloh: VW Golf prallt auf Paderborner Straße gegen Baum

Erstmeldung: 7. April. Am Mittwochereignete sich im Stadtteil Friedrichsdorf ein schwerer Autounfall. In den Morgenstunden befuhr ein 42-jähriger Mann aus Enger (Kreis Herford) mit seinem VW Golf die Paderborner Straße in Gütersloh. Der Fahrer kam hinter einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Umgehend wurden die Einsatzkräfte zur Unglücksstelle alarmiert.

Gütersloh (NRW): Baum-Crash in Friedrichsdorf – Autofahrer soll eingeklemmt sein

Der Notruf bei der Berufsfeuerwehr mit dem Löschzug Friedrichsdorf ging gegen 10.35 Uhr ein. Nach ersten Erkenntnissen sollte mindestens eine Person im Auto eingeklemmt worden sein. Doch als die Helferinnen und Helfer die Unfallstelle in Gütersloh (NRW) erreicht hatten, bot sich ihnen ein anderes Bild: „Der ersteintreffende Rettungswagen aus Verl konnte der Leitstelle Frühzeit melden, dass keine Person mehr im Fahrzeug eingeklemmt ist“, berichtete die Feuerwehr Gütersloh auf ihrer Facebookseite.

Warum der Fahrer mit seinem VW Golf von der Paderborner Straße abkam und gegen einen Straßenbaum prallte, ist bisher nicht geklärt. Zum Zeitpunkt des Unglücks herrschten Temperaturen um den Gefrierpunkt und zeitweise setzte auch etwas Schneefall ein. Straßenglätte könnte daher die Unfallursache sein. Das Auto wurde bei dem Unfall, der sich nahe der Kreuzung zur Luise-Hensel-Straße in Gütersloh ereignete, schwer beschädigt.

Gütersloh: Nach schwerem Unfall – wie geht es dem Autofahrer aus NRW?

Nach dem Alleinunfall in Friedrichsdorf hat die Polizei Gütersloh noch keine weiteren Einzelheiten zum Unfallhergang mitgeteilt. Auch Informationen zu dem Gesundheitszustand des verunglückten Mannes aus NRW gibt es derzeit nicht. „Die bereits vor Eintreffen der Rettungskräfte befreite Person wurde unbestimmten Grades verletzt und durch den Rettungsdienst versorgt“, teilte die Feuerwehr Gütersloh bisher mit.

Die Retter kümmerten sich darum, die Unfallstelle in Gütersloh abzusichern. Des Weiteren waren sie dafür zuständig, den Brandschutz sicherzustellen. Während der Unfallaufnahme blieb die Paderborner Straße für den Verkehr gesperrt. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Nähere Informationen zu dem Unfall folgen.

In Gütersloh ist ein Autofahrer bei einem Unfall im Stadtteil Friedrichsdorf gegen einen Baum geprallt.

In Ostwestfalen* kam es bereits am Dienstag (6. April) zu einem schweren Unfall: Bei einem Frontalcrash in Lichtenau nahe der Autobahnauffahrt zur A33 im Kreis Paderborn stieß eine Fahrschülerin (17) mit einem entgegenkommenden Geländewagen zusammen und mehrere Personen wurden dabei verletzt.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Gütersloh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare