Tötungsdelikt im Kreis Gütersloh

Frau tot in ihrer Wohnung entdeckt – Todesursache geklärt

+
Kreis Gütersloh: In Borgholzhausen (NRW) wurde eine Frau getötet (Symbolbild).

Kreis Gütersloh: In Borgholzhausen wurde eine Frau tot in ihrer Wohnung entdeckt. Nun gab es die erste Festnahme. Auch die Todesursache steht fest.

  • In Borgholzhausen (NRW) wurde eine Frau getötet
  • Polizeibeamte fanden die Tote in ihrer Wohnung
  • Todesursache geklärt

Update: 10. Januar. Wie die Polizei und Staatsanwaltschaft in einer aktuellen Mitteilung bekannt geben, steht die Todesursache der Frau aus Borgholzhausen fest. Die Obduktion, die am Donnerstag (9. Januar) durchgeführt wurde, ergab, dass die 37-Jährige durch ein massives Schädelhirntrauma starb. Dieses entstand durch äußere Gewalteinwirkung auf den Kopf des Opfers. Die Frau wurde also erschlagen.

Außerdem gab es offenbar eine Verhaftung in dem Fall aus dem Kreis Gütersloh. Am Donnerstagabend wurde der Lebensgefährte (36) der Toten dem Haftrichter vorgeführt und anschließend in Untersuchungshaft gesteckt. Ihm wird Totschlag vorgeworfen. 

Achtung: Momentan fahndet die Polizei in Bielefeld nach einem Mann, der auf offener Straße ein 12-jähriges Mädchen packte. Die Ermittler sind auf Zeugen angewiesen.

Tötungsdelikt im Kreis Gütersloh

Erstmeldung vom 8. Januar. Gütersloh/Borgholzhausen/NRW – In der Nacht auf Mittwoch (8. Januar) wurde in Borgholzhausen eine Frau getötet. Bei dem Opfer handelt es sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft um eine 37-Jährige aus Borgholzhausen. Es soll sich um eine Beziehungstat gehandelt haben, was von der Kriminalpolizei jedoch nicht bestätigt wurde. 

Kreis Gütersloh (NRW): Polizei findet leblose Frau in ihrer Wohnung

Gegen 8 Uhr morgens ging bei der Polizei Gütersloh ein Notruf ein. Ein Bekannter der Toten meldete sich, da die Frau die Wohnungstür nicht öffnete. Als die Einsatzkräfte an der Wohnung der Frau an der Straße "Am Uphof", wo es vor einiger Zeit zu einem äußerst kuriosen Einbruch kam, eintrafen, öffneten sie die Tür. Dort fanden sie die Leiche der 37-Jährigen aus Borgholzhausen vor. Augenscheinlich starb sie durch äußerliche Gewalteinwirkung. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache klären.

Mordkommission der Polizei Bielefeld und Gütersloh eingerichtet

Die Kriminalpolizei Bielefeld hat gemeinsam mit Beamten der Polizei Gütersloh die Ermittlungen aufgenommen. Dazu wurde eine zehnköpfige Mordkommission mit dem Namen "Uphof" eingerichtet. Leiter ist Kriminalhauptkommissar Tobias Beuscher. Zwei Männer, die Kontakt zu der Toten hatten, sind bereits festgenommen worden und werden momentan verhört. Die Ermittlungen zum Tötungsdelikt in Borgholzhausen dauern an. Weitere Informationen zum Tathergang und zum Ergebnis der Obduktion werden noch folgen. 

Der Fall um die vergifteten Pausenbrote in Schloß Holte-Stukenbrock südlich von Bielefeld in NRW hat ein erstes Todesopfer gefordert, nachdem der Täter im März 2019 zu einer lebenslangen Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt wurde.

Auch in Bielefeld kam es vor Kurzem zu einem ähnlichen Tötungsdelikt. In der Bremer Straße wurde eine Frau tot in ihrer Wohnung entdeckt. Hauptverdächtiger ist ihr Nachbar, mit dem sie wiederholt in Streit geraten war. Ein Leichenfund in Bad Oeynhausen kennzeichnete das traurige Ende einer Vermisstensuche. Bei dem Toten handelt es sich um einen 72-jährigen Rentner, der seit Ende Dezember vermisst wurde. Dem Fund ging eine groß angelegte Suche aus der Luft, an Land und im Wasser voraus.

In einem anderen Ort im Kreis Gütersloh kam es jüngst zu einem bewaffneten Raubüberfall: Eine Gruppe Jugendlicher hielt sich in einem Park in Herzebrock auf, als einer von ihnen plötzlich eine Pistole am Hals hatte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare