Großaufgebot von Polizei und Feuerwehr

Stinkbombe in Arbeitsamt sorgt für Feuerwehreinsatz

In einer Geschäftsstelle der Bundesagentur für Arbeit in Gütersloh kam es zu einem kuriosen Einsatz von Polizei und Feuerwehr. Grund war ein beißender Gestank im Treppenhaus.

Gütersloh – Zu einem Einsatz der etwas anderen Art kam es am Dienstagmittag (11. September), als Polizei und Feuerwehr wegen eines extremen Geruchs in der Geschäftsstelle des Gütersloher Arbeitsamtes alarmiert wurden. 

Feuerwehreinsatz in Gütersloher Arbeitsamt: Gasaustritt vermutet

Da man zunächst davon ausgehen musste, dass es sich um einen Gasaustritt oder einen anderen Ernstfall handelte, rückten Polizei und Feuerwehr direkt mit mehreren Einsatzwagen an. Bei der Ankunft am Einsatzort wurde die Quelle des üblen Geruchs relativ schnell gefunden.

Stinkbombe sorgt für Feuerwehreinsatz in Gütersloher Arbeitsamt

Im Treppenhaus des Erdgeschosses hatte ein Unbekannter eine Art Stinkbombe gezündet, die eine übel riechende Flüssigkeit auf Essig-Basis ausgestoßen hatte. Das Einzige, was der Feuerwehr zu tun blieb, war es, das Treppenhaus zu lüften.

Stinkbombe in Gütersloher Arbeitsamt: Keine Straftat

Wie die Polizei meldet, wurden durch die Stinkbombe weder Besucher noch Mitarbeiter der Arbeitsagentur verletzt oder sonst in irgendeiner Weise gesundheitlich angegriffen. Daher liegt keine strafbare Handlung vor. Dennoch sucht die Polizei nach Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können. Dann soll geprüft werden, ob man dem Verursacher den Einsatz in Rechnung stellen kann. Hinweise werden unter der 05241/869-0 entgegengenommen. 

Weitere Nachrichten aus Gütersloh:

Dreiste Trickdiebe beklauen Juwelier während Beratungsgespräch – Die Polizei fahndet

Männer suchen in Gütersloher Schwimmbad Kontakt zu zwei jungen Mädchen – einer von ihnen geht zu weit

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare