Pandemie

Hunderte mit Coronavirus infiziert: Kommt die Maskenpflicht im Stadtgebiet?

Hunderte Bewohner sind aktuell in der Region Gütersloh mit dem Coronavirus infiziert. Der Kreis wurde zum Risikogebiet erklärt. In NRW gelten neue Regeln.

Update: 21. Oktober, 18.18 Uhr. Auch am heutigen Mittwoch informierte der Kreis Gütersloh über die aktuellen Fallzahlen. Bei den Corona-Neuinfektionen wurde erneut ein Anstieg festgestellt. Allerdings sank der Inzidenzwert laut RKI von 52,1 auf 50,7. Die wichtige Grenze von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen wird somit aber nach wie vor überschritten.

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie hat der Kreis Gütersloh 3.370 positive Tests verzeichnet. Aktuell sind 214 Einwohner an Covid-19 erkrankt. Davon müssen derzeit 16 Personen stationär behandelt werden. Todesfälle gab es bislang 21.

Update: 17.52 Uhr. Der rasante Anstieg der Coronavirus-Infektionen hat im Kreis Gütersloh in NRW erneut zu Hamsterkäufen in den Supermärkten geführt. Wie bereits zu Beginn der Pandemie, scheint wieder das Toilettenpapier sehr begehrt zu sein. In einigen Geschäften wurde die Regale leer gekauft. Auch im Kreis Paderborn war es zuletzt wieder zu Hamsterkäufen gekommen.

Die Läden in Ostwestfalen-Lippe* wissen sich jedoch zu wehren. Pro Haushalt wird in den meisten Supermärkten im Kreis Gütersloh nur eine Packung Toilettenpapier verkauft. Bei Facebook kursieren jedoch trotzdem erneut Fotos von leeren Regalen.

Erstmeldung: 20. Oktober. Im Verlauf der Pandemie haben die Menschen im Kreis Gütersloh in Nordrhein-Westfalen (NRW) bereits einiges mitmachen müssen. Nachdem Mitte des Jahres bei Deutschlands größtem Schlachtbetrieb Tönnies das Coronavirus ausgebrochen war, verkündete Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) den Lockdown. Über den Sommer hielten sich die Fallzahlen in Grenzen. Doch laut Robert Koch-Institut (RKI) verzeichnet Deutschland inzwischen wieder über 6.800 Neuinfektionen.

KreisGütersloh
Einwohner364.938
BundeslandNordrhein-Westfalen

Coronavirus in Gütersloh (NRW): Inzidenzwert erreicht kritische Marke – weiteres Risikogebiet in NRW

In den vergangenen Tagen zeichnete sich dieses Szenario bereits ab. Immer mehr Menschen hatten sich im Kreisgebiet mit dem Coronavirus* SARS-CoV-2 infiziert. Die sieben-Tage-Inzidenz lag am gestrigen Montag (20. Oktober) bei 53,7 auf 100.000 Einwohner. Der Kreis Gütersloh wurde daraufhin nun ebenfalls zum Risikogebiet erklärt. Allein in Deutschlands größtem Bundesland NRW gibt es bereits über 30 Corona-Risikogebiete.

Im Kreis Gütersloh gibt es aktuell über 200 Coronavirus-Infektionen. Besonders die Stadt Gütersloh (NRW) gilt mit rund 90 Covid-19-Patienten als Corona-Hotspot. Mit etwas Abstand folgen Rheda-Wiedenbrück mit 26 und Rietberg mit 21 laborbestätigten Corona-Fällen. Seit Beginn der Pandemie sind in der Region 21 Menschen an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben.

Kreis Gütersloh in NRW wird zum Corona-Risikogebiet: Welche neuen Regeln gelten hier jetzt?

Dass der Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie noch lange nicht zu Ende ist, machte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet kürzlich noch einmal deutlich. In vielen deutschen Städten hatte es einen signifikanten Anstieg der Neuinfektionen gegeben. „Das Virus breitet sich schnell und stark aus“, brachte es der CDU-Politiker in einer Pressekonferenz auf den Punkt. Feststellen musste das auch der Kreis Gütersloh, der nun zum Risikogebiet erklärt wurde.

Auch die Nachbarstadt Bielefeld gilt bereits als Corona-Risikogebiet. Die neuen Regelungen, die für ganze NRW gelten, werden nun in zwei Stufen unterteilt: Gefährdungsstufe I gilt für Städte und Kommunen, in denen die 7-Tages-Inzidenz der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner über 35 liegt. Sollte der Inzidenzwert 50 überschritten werden, greift Gefährdungsstufe II und ein Kreis beziehungsweise eine Stadt wird zum Risikogebiet. Die nachfolgenden Corona-Schutzmaßnahmen für NRW gelten dann in Bielefeld sowie in den anderen betroffenen Städten und Landkreisen. In Deutschlands Nachbarländern bleibt die Corona-Lage ebenfalls ernst, wie die nachfolgende Karte zeigt.

Coronavirus im Kreis Gütersloh (NRW): Kommt im Stadtgebiet die Maskenpflicht?

Am gestrigen Montag (19. Oktober) wies die Stadt Gütersloh daraufhin, dass es derzeit in der Innenstadt noch keine Maskenpflicht gibt. Bisher verzeichnete das Ordnungsamt in Sachen Mindestabstand keine regelmäßigen Verstöße. „Sollte sich diese Situation ändern, werde gegebenenfalls nachgesteuert“, hieß es in einer schriftlichen Mitteilung. Zuletzt waren die Infektionszahlen wieder leicht rückläufig.

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt am heutigen Dienstag (20. Oktober) bei 52,1. Dem Kreis Gütersloh (NRW) wurden 211 Corona-Infektionen übermittelt. Das sind zwölf weniger als am Vortag. Ob sich der positive Trend fortsetzt, werden die kommenden Tage zeigen.  (*Owl24.de und msl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © Roberto Pfeil/dpa

Kommentare