Drei junge Menschen beteiligt 

19-jähriger kracht gegen Baum - schwere Vorwürfe erhoben

In Guetersloh stiess ein Auto gegen einen Baum und drei Insassen wurde zum Teil schwer verletzt (Symbolbild). 
+
In Gütersloh stieß ein Auto gegen einen Baum und drei Insassen wurde zum Teil schwer verletzt (Symbolbild). 

In Gütersloh prallte ein 19-jähriger Mann mit seinem Wagen frontal gegen einen Baum. In dem Mitsubishi befanden sich auch zwei junge Mitfahrer. 

  • In Gütersloh-Niehorst kam es in der Nacht zu Sonntag (23./24. November) zu einem schweren Verkehrsunfall 
  • Ein junger Autofahrer war frontal gegen einen Baum geprallt 
  • In dem zerstörten Mitsubishi saßen 

Gütersloh - Zu einem folgenschweren Unfall kam es auf der Hakenheide, als ein Autofahrer (19) von der Fahrbahn abkam und mit seinem Mitsubishi frontal gegen einen Baum krachte. Mit in dem Wagen saßen zwei weitere Personen. Ein Mann wurde aus dem Auto geschleudert

Unfall in Gütersloh: Mitsubishi prallt frontal gegen Baum 

"Zu dem Baum-Crash kam es in der Nacht zu Sonntag (23./24. November)", heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei Gütersloh. Laut den Beamten war der 19-jährige Autofahrer mit seinem Mitsubishi gegen 0.10 Uhr auf der Hakenheide unterwegs. Plötzlich kam das Auto kurz vor der Kreuzung zur Münsterlandstraße nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte mit voller Wucht frontal gegen einen Baum. 

Dabei kamen drei Personen zu Schaden. Der Fahrer (19) und ein nicht angeschnallter Beifahrer (19) aus Gütersloh erlitten schwere Verletzungen. Außerdem wurde bei dem Unfall eine weitere Person aus Rietberg leicht verletzt. Alle Beteiligten mussten in ein Krankenhaus gebracht werden.  

Nicht nur in Gütersloh ereignete sich ein schwerer Unfall. Bei einem anderen Unglück überschlug sich ein BMW in Rietberg und ein 22-jähriger Mann wurde aus dem Auto geschleudert, weil er ebenfalls nicht anschnallt war. 

Nach Baum-Crash in Gütersloh - Polizei erhebt schwere Vorwürfe 

Die Polizeibeamten stellten im Rahmen ihrer Ermittlungsarbeit fest, dass der 19-jährige Mitsubishi-Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Er kam mit seinen beiden Mitfahrern gerade von einer Party, als es wenig später zu dem Unfall in Gütersloh kam. Bei den Feierlichkeiten floss offenbar jede Menge Alkohol. 

Dem Mann wurde in derGütersloher Klinik eine Blutprobe entnommen. Außerdem stellten die Ermittler seinen Führerschein sicher. Gegen den Unfallverursacher werden nun schwere Vorwürfe erhoben. Er bekam eine Anzeige und wird sich in einem Strafverfahren für seine Tat verantworten müssen Am Mittwoch (11. Dezember) ereignete sich in NRW ein schwerer Unfall, als ein Mann aus Bielefeld mit einem Bus in Löhne bei Herford frontal gegen einen Baum stieß und schwer verunglückte.

Gütersloh: Auto nach Kollision mit Baum völlig zerstört 

Der Mitsubishi war nach dem Baum-Crash in Gütersloh nicht mehr fahrbereit und stand völlig zerstört am Fahrbahnrand. Es wurde ein Abschleppunternehmen kontaktiert, um das verunglückte Fahrzeug zu bergen. Die Polizeibeamten schätzen den entstandenen Sachschaden auf etwa 2.000 Euro. 

Bei einem anderen Unfall auf der A33 zwischen Halle (Westfalen) und Steinhagen (Kreis Gütersloh), den eine Geisterfahrerin verursachte, wurden zwei Personen schwer verletzt. 

Auch in Herford kollidierte kürzlich eine 19-Jährige Autofahrerin mit einem Baum, nachdem sie mit einem Fahrzeug zusammengestoßen war. 

Außerdem musste die A30 nördlich von Bielefeld bei Kirchlengern gesperrt werden, nachdem es dort am Mittwochmittag (27. November) zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen kam.

Am Dienstag (4. Februar) kam es erneut zu einem schweren Unfall in der Region: Ein Honda-Fahrer aus Gütersloh kollidierte in Rheda-Wiedenbrück mit einem Audi, schleuderte in den Gegenverkehr und mehrere Personen erlitten Verletzungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare