Kreis Gütersloh (NRW)

13-jähriger Junge hilflos aufgefunden: Polizei fahndet nach fremdem Mann

Hilflos und mit Gedächtnislücken wurde ein Junge aus Rheda-Wiedenbrück (Kreis Gütersloh) in Harsewinkel aufgegriffen. Er berichtet, von einem ihm unbekannten Mann angesprochen worden zu sein.

Rheda-Wiedenbrück – Eine bisher ungeklärte Situation hat sich in dieser Woche am Bahnhof im westfälischen Rheda-Wiedenbrück (Kreis Gütersloh) abgespielt. Wie jüngst bekannt wurde, ging bei der Polizei Gütersloh am Dienstag (3. November) ein Notruf ein: Zeugen hatten in Harsewinkel am frühen Mittag einen Jungen aufgegriffen. Nach ersten Erkenntnissen war der 13-Jährige orientierungslos und wies Gedächtnislücken auf, wie owl24.de* berichtet.

Kreis Gütersloh
Einwohner364.938 (2019)
LandratSven-Georg Adenauer (CDU)

Kreis Gütersloh: Hilfloser Junge berichtet von fremdem Mann

Die Polizei Gütersloh kümmerte sich um den Jungen und alarmierte einen Rettungswagen, der ihn ins Krankenhaus brachte. Bislang konnten die Ermittler herausfinden, dass der 13-Jährige am Dienstagmorgen mit dem Fahrrad zum Bahnhof in Rheda-Wiedenbrück gefahren ist. Von hier wollte er gegen 07.10 Uhr mit dem Bus zur Schule fahren.

Am Hintereingang, der zur Straße Am Bahndamm führt, sei der Junge laut eigenen Aussagen von einem ihm unbekannten Mann angesprochen worden. Ab diesem Zeitpunkt fehlen ihm jegliche Erinnerungen – insgesamt über einen Zeitraum von geschätzten drei bis vier Stunden. Anschließend wurde er gegen 11.20 Uhr von den Zeugen in Harsewinkel (ebenfalls Kreis Gütersloh) am Heerdamm aufgegriffen.

Kreis Gütersloh: Ein orientierungsloser Junge wurde in Harsewinkel aufgegriffen (Symbolbild). 

Unbekannter Mann im Kreis Gütersloh gesucht: Polizei bittet um Hilfe

Bislang liegen der Polizei Gütersloh* noch keine Informationen über einen Mann am Bahnhof Rheda-Wiedenbrück vor, auf den die Beschreibung des Jungen passt. Dieser beschrieb den Unbekannten wie folgt:

  • Etwa 30 bis 40 jahre alt
  • Schwarze Lederjacke
  • Grüne Hose
  • Dunkle Sonnenbrille

Nun sucht die Polizei Gütersloh im Raum Rheda-Wiedenbrück nach diesem Mann und bittet die Bevölkerung dringend um Mithilfe. Die Ermittler fragen: „Wer kann Angaben zu dem Sachverhalt machen? Wer hat den 13-Jährigen am Dienstagvormittag am Bahnhof Rheda gesehen? Der Junge ist mit einem Fahrrad von zu Hause aus zum Bahnhof aufgebrochen. Wer hat den beschriebenen Mann am Bahnhof gesehen? Hat möglicherweise jemand einen Jungen in Begleitung des beschriebenen Mannes bemerkt? Wer hat den Jungen im Bereich Heerdamm/ Harsewinkel gesehen?“

Der Junge selbst trug an dem Tag eine dunkelblaue Steppjacke. Er ist sehr schlank und 1,70 Meter groß. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Nummer 05241/86 90 entgegen. Im Internet stellt die Polizeibehörde Gütersloh Verhaltensempfehlungen zum Thema „Verdächtiges Ansprechen von Kindern“ zur Verfügung.

Kreis Gütersloh: Ermittler mit wichtigem Hinweis

Die Polizei Gütersloh ermittelt in alle Richtungen. Den Beamten ist es wichtig, zu betonen, dass aktuell nur dieser eine Fall in einem solchen Zusammenhang bekannt ist. Es sei nicht auszuschließen, dass die Gedächtnislücken des Jungen einen völlig anderen Hintergrund haben. Dennoch wird in dem mysteriösen Fall jedem Hinweis nachgegangen. (*Owl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare