Crash bei Gütersloh 

A2 erneut gesperrt! Stau nach Unfall 

+
Auf der A2 im Kreis Gütersloh hat es erneut gekracht (Symbolbild).

Gütersloh: Erneut ist die A2 gesperrt. Ein Lkw-Unfall sorgt zwischen Bielefeld und Gütersloh für momentan bis zu fünf Kilometern Stau.

>>Newsticker zur A2 bei Gütersloh aktualisieren<< 

  • Unfall auf A2 im Kreis Gütersloh  
  • Ein Fahrstreifen wieder frei
  • 6 Kilometer Stau

Update: 24. September, 14.56 Uhr. Zusammenfassung. Wie bereits berichtet, kam es heute Morgen, gegen 8.20 Uhr, auf der A2 zu einem schweren LKW-Unfall, bei dem zwei Fahrer verletzt wurden. Zwischen dem Kreuz Bielefeld und der Anschlussstelle Gütersloh hielt ein Laster auf dem Seitenstreifen. Er hatte eine Panne. In Höhe des Rasthofes "Heideplatz" krachte auf einmal ein Gefahrenguttransporter in das Heck des Fahrzeugs. 

Bei der Kollision auf der A2 wurde der 23-jährige LKW-Fahrer im Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Das Unfallopfer aus Bielefeld erlitt schwere Verletzungen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der andere Mann (53) erlitt leichte Verletzungen. Der Bielefelder wurde ebenfalls in einer Klinik behandelt. 

Die Fahrbahn der A2 bei Gütersloh war nach dem Auffahrunfall stark verschmutzt.  Das Pannenfahrzeug hatte bei dem Zusammenstoß einen Teil der Ladung verloren. Das Styropor musste aufwendig entfernt werden. Der anderer LKW hatte Säure geladen. Der Stoff lief jedoch nicht aus. Allerdings mussten sich die Einsatzkräfte um auslaufende Betriebsstoffe kümmern. Beide Laster mussten abgeschleppt werden. Die Bergungsarbeiten dauern noch immer an. Nach wie vor ist an der Unglücksstelle nur ein Fahrstreifen befahrbar. Der Verkehr staut sich aktuell auf etwa sechs Kilometern. Der Zeitverlust beträgt rund eine halbe Stunde. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 200.000 Euro.  

Wer aktuell auf der A2 unterwegs ist, kann bis zu 600 amerikanische Militärfahrzeuge beobachten.

Der Unfall auf der A2 bei Gütersloh.

A2/Gütersloh: Nach Vollsperrung wieder eine Spur frei - aber immer noch Stau 

Update: 12.30 Uhr. Noch immer staut es sich auf der A2 bei Gütersloh. Es ist noch immer nur ein Fahrstreifen frei. Der Stau hat sich auf sechs Kilometer reduziert. Es kommt noch zu etwa 30 Minuten Verzögerung.

Update: 11.00 Uhr. Die Polizei hat nach dem Unfall auf der A2 bei Gütersloh einen Fahrstreifen wieder freigegeben. Nach wie vor müssen Autofahrer jedoch mit Stau und etwa 45 Minuten Verzögerung rechnen.

Update: 10.30 Uhr. Nachdem die A2 bei Gütersloh bereits kurz wieder freigegeben wurde, ist sie nun wieder voll gesperrt. Die Polizei musste die Fahrbahn für weitere Unfallaufnahmen noch einmal sperren. Die zweite Sperrung soll aber nicht mehr lange dauern.

Update: 10.00 Uhr. Die Vollsperrung soll noch bis etwa 11 Uhr bestehen bleiben. Die Aufräumarbeiten gehen voran. Es kommt jedoch noch immer zu etwa sechs Kilometern Stau.

Update: 9.30 Uhr. Offenbar sind auf der A2 bei Gütersloh zwei Lkw ineinander gekracht. Einer der Laster war ein Gefahrguttransport, der Essigsäure geladen hatte. Jedoch ist nichts der Ladung ausgetreten. Auf der Fahrbahn verteilen sich aber Motoröl, Treibstoff und jede Menge Styropor. Beide Fahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von 200.000 Euro.

Update: 9.10 Uhr. Zur Zeit haben sich nach dem Unfall auf der A2 bei Gütersloh sechs Kilometer Stau gebildet. Der Verkehr wird ab dem Kreuz Bielefeld über die A33 und die A44 umgeleitet.

Update: 24. September, 8.30 Uhr. Wieder hat es auf der A2 bei Gütersloh gekracht. Es soll sich um einen Unfall mit einem Lkw handeln, bei dem ein Mann eingeklemmt wurde. Momentan ist die Fahrbahn komplett gesperrt und es kommt zu fünf Kilometern Stau. Weitere Informationen folgen.

A2 bei Gütersloh: Unfall mit sechs Autos 

Update: 23. September, 14.25 Uhr. Zusammenfassung: Nach neusten Erkenntnissen der Polizei sind bei einer Massenkarambolage auf der A2 bei Gütersloh sechs Fahrzeuge involviert gewesen. Heute Morgen war es zwischen den Anschlussstellen Herzebrock-Clarholz und Rheda-Wiedenbrück zunächst zu einem Auffahrunfall gekommen. Ein 27-jähriger Mann aus Düsseldorf befuhr die besagte Autobahn gegen 7.30 Uhr mit seinem 3er BMW in Richtung Hannover. Er befand sich auf der linken Spur. Auf regennasser Fahrbahn geriet sein Wagen, kurz vor dem dortigen Autobahnkreuz, ins Schleudern. Er prallte daraufhin in Leitplanke.  

Ein LKW-Fahrer (66) aus Barsinghausen, der hinter dem BMW fuhr, versuchte auszuweichen. Bei dem Manöver prallte er gegen den BMW eines 37-Jährigen aus Bielefeld. Drei weitere Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachten auf der A2 bei Gütersloh in die Unfallstelle. Bei dem Vorfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Aber die Autobahn musste wegen Aufräum- und Bergungsarbeiten bis etwa 8.35 Uhr komplett gesperrt werden. Danach wurden die Fahrstreifen nach und nach wieder freigegeben. Gegen 9.20 Uhr rollte der Verkehr wieder.  

A2/Gütersloh: Vollsperrung nach Unfall mit mehreren Autos 

Update: 23 September, 9.08 Uhr. Nach Bergungsarbeiten sind auf der A2 wieder zwei Fahrstreifen frei. Allerdings staut sich der Verkehr zwischen den Anschlussstellen Herzebrock Clarholz und Rheda-Wiedenbrück auf etwa sieben Kilometer. Der Zeitverlust in Fahrtrichtung Hannover beträgt rund 30 Minuten. 

Update: 23. September, 8.15 Uhr. Auf der A2 im Kreis Gütersloh hat es gekracht. Nach einem Unfall mit insgesamt sieben Fahrzeugen ist die Fahrbahn zwischen Herzebrock-Clarholz und Rheda-Wiedenbrück in Fahrtrichtung Hannover voll gesperrt. Zurzeit gibt es hier etwa acht Kilometer Stau. Weitere Informationen folgen.

A2/Gütersloh: Autofahrer rast in Fahrzeug der Autobahnmeisterei

Update: 18. September, 7.40 Uhr. Nach dem gestrigen Unfall auf der A2 bei Gütersloh rollt der Verkehr heute Morgen wieder problemlos. Aktuell gibt es keine Warn- oder Staumeldungen. Wir wünschen eine gute und sichere Fahrt. 

Update: 18. September, 7.38 Uhr. Nach neusten Erkenntnissen der Polizei, befuhr gestern Mittag, gegen 2 Uhr, ein 19-Jähriger mit seinem Wagen die A2 in Richtung Dortmund. Zwischen den Anschlussstellen Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück fuhr er auf dem linken Fahrstreifen. Unmittelbar vor ihm befand sich ein LKW. Wegen einer Tagesbaustelle wechselte der Fahrer des Lasters auf die mittlere Spur. Der PKW-Fahrer blieb auf dem linken Fahrstreifen und übersah dabei den Absicherungsanhänger der Autobahnmeisterei Oelde. Es kam zum Zusammenstoß. 

Das Auto geriet ins Schleudern und kippte auf die Seite. Der Anhänger rutschte auf den mittleren und rechten Fahrstreifen, so dass alle Spuren auf der A2 bei Gütersloh blockiert waren. Der 19-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der PKW war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es bildete sich ein langer Stau. Die Beamten schätzen den entstandenen Sachschaden auf etwa 23.000 Euro. 

A2/Gütersloh: Zehn Kilometer Stau nach Kollision 

Update: 17. September, 17.30 Uhr. Mittlerweile sind nur noch zwei Fahrstreifen auf der A2 gesperrt. Dennoch kommt es immer noch zu bis zu 10 Kilometern Stau und mehr als 30 Minuten Verzögerung.

Update: 17. September, 16.08 Uhr. Die Situation auf der A2 bei Gütersloh bleibt nach dem Unfall in der Baustelle angespannt und könnte sich auch auf den Feierabendverkehr auswirken. Die Aufräum- und Bergungsarbeiten dauern weiterhin an. Eine verletzte Person wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Nähere Details zum Unfallhergang liegen noch nicht vor. 

A2/Gütersloh: Unfall in der Baustelle – Auto prallt gegen Fahrzeug der Autobahnmeisterei 

Update: 17. September, 16.02 Uhr. Nach neusten Informationen der Polizei prallte das Unfallfahrzeug nicht in die Mittelleitplanke, sondern gegen einen Wagen der Autobahnmeisterei. Bei der Kollision wurde mindestens eine Person verletzt, bestätigte Polizeisprecher Michael Kötter gegenüber owl24.de und korrigierte damit die erste Annahme, dass das Auto gegen die Mittelleitplanke gekracht sein soll. 

Update: 17. September, 15.44 Uhr. Inzwischen staut sich der Verkehr auf der A2 bei Gütersloh auf zehn Kilometern. Die Bergungsarbeiten dauern weiter an. 

Update: 17. September, 15.30 Uhr. Die Polizei kann für die A2 bei Gütersloh noch keine Entwarnung geben. Inzwischen beträgt der Zeitverlust rund eine Stunde. Nach dem Unfall staut sich der Verkehr auf einer Länge von rund acht Kilometern. 

A2/Gütersloh: PKW in Mittelleitplanke gerast - alle Fahrstreifen blockiert 

Update: 17. September, 15.16 Uhr. Ob bei dem Unfall auf der A2 bei Gütersloh jemand verletzt worden ist, konnte Polizeisprecher Michael Kötter auf Nachfrage von owl24.de noch nicht sagen. Auf alle Fälle entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Wann die Autobahn in Richtung Dortmund wieder komplett freigegeben werden kann, ist aktuell noch unklar.  

Update: 17. September, 15.11 Uhr. Auf der A2 bei Gütersloh laufen nun die Aufräum- und Bergungsarbeiten. Ein Autofahrer war vor etwa einer Stunde in die Mittelleitplanke geprallt. Seitdem sind alle drei Fahrspuren blockiert. Der Verkehr wird weiterhin an der Unfallstelle vorbeigeleitet. 

Update: 17. September, 15.06 Uhr. Nach dem Unfall bei Gütersloh staut sich der Verkehr bereits bis zum Kreuz Bielefeld zurück. Die Fahrzeugkette ist rund sechs Kilometer lang. Verkehrsteilnehmer müssen in Richtung Dortmund rund eine halbe Stunde mehr Zeit einplanen. 

Update: 17. September, 14.58 Uhr. Aktuell wird der Verkehr auf der A2 in Richtung Dortmund auf dem Seitenstreifen an der Unglücksstelle vorbeigeführt. Laut Polizei kam es bei Gütersloh gegen 14.07 Uhr zu einem heftigen Unfall. Ein Wagen krachte in die Mittelleitplanke. Deshalb sind aktuell alle drei Fahrstreifen nicht befahrbar. Der Verkehr staut sich bereits massiv. Autofahrer werden gebeten eine Rettungsgasse zu bilden. 

Defekter Bus auf der A2 sorgt für Stau bei Gütersloh 

Update: 13. September, 15.10 Uhr. Ein defekter Bus sorgt auf der A2 bei Bielefeld für Probleme. Da das Fahrzeug Öl verloren hat, muss die Fahrbahn gereinigt werden. Es ist derzeit nur eine Spur frei. Inzwischen staut sich der Verkehr auf rund neun Kilometer bis Gütersloh zurück. 

A2/Gütersloh: Unfall zwischen PKW und LKW

Update: 10. September, 18.03 Uhr. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei ist ein Auto beim Fahrstreifenwechsel mit einem LKW zusammengestoßen. Nach Angaben der Leitstelle wurde bei der Kollision auf der A2 bei Gütersloh aber niemand verletzt. Wegen Aufräum- und Bergungsarbeiten kann es aber am Abend weiterhin zu Beeinträchtigungen kommen. Derzeit staut sich der Verkehr in Richtung Dortmund auf einer Länge von etwa fünf Kilometern. 

Unfall auf A2 bei Gütersloh: Neun Kilometer Stau

Update: 10. September: 17.50 Uhr. Auf der Autobahn A2 krachte es am Dienstagabend. Details zum Unfall liegen noch nicht vor. Zwischen dem Kreuz Bielefeld und der Anschlussstelle Gütersloh gibt es derzeit neun Kilometer Stau. Verkehrsteilnehmer in Richtung Dortmund müssen rund eine halbe Stunde mehr Zeit einplanen. 

A2/Gütersloh: Bergungsarbeiten nach Unfall abgeschlossen 

Update: 6. September, 15.59 Uhr. Auf der A2 kommt es immer noch zu Staus. Ein Autofahrer hatte heute Mittag in Höhe der Anschlussstelle Gütersloh einen Unfall verursacht. Die Bergungsarbeiten sind zwar weitestgehend abgeschlossen. Aber wegen des hohen Verkehrsaufkommens am Freitagnachmittag kommt es weiterhin zu Verzögerungen in Richtung Hannover. 

Update: 6. September, 15.42 Uhr. Für die A2 bei Gütersloh gibt es noch keine Entwarnung. Weiterhin stockt der Verkehr auf etwa acht Kilometern.  

Nach Unfall: Acht Kilometer Stau auf A2 bei Gütersloh

Update: 6. September, 15.25 Uhr. Wegen Bergungsarbeiten kommt es auf der A2 bei Gütersloh weiterhin zu Verzögerungen. Aktuell gibt es in Richtung Hannover noch rund acht Kilometer stockenden Verkehr. 

Drei Personen verletzt bei Unfall auf A2 bei Gütersloh

Update: 6. September, 15.18 Uhr. Laut Polizei wurden bei dem Unfall, der sich auf der A2, kurz hinter der Anschlussstelle Gütersloh ereignete hatte, drei Personen leicht verletzt. Ein PKW-Fahrer hat das Ende eines Staus nicht bemerkt und war auf das vor ihm fahrende Auto aufgefahren. Dieser Wagen prallte wiederum in das Heck eines anderen Fahrzeugs. Schnell bildete sich ein langer Stau. 

Update: 6. September, 15.01 Uhr. Nachdem es auf der A2 bei Gütersloh gekracht hat, laufen nun die Bergungsarbeiten. Abschlepper sind unterwegs zur Unglücksstelle, da zwei Wagen nicht mehr fahrbereit sind. 

Stau nach Unfall auf der A2 bei Gütersloh

Erstmeldung: 6. September, 14.49 Uhr. Am Freitagmittag, gegen 14.30 Uhr, bildete sich auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover ein langer Stau. Zwischen den Anschlussstellen Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh hatte es einen Unfall gegeben. Deshalb parken die Autos derzeit auf einer Länge von rund sechs Kilometern. Der Zeitverlust beträgt aktuell rund eine halbe Stunde. Weitere Details zum Unfall bei Gütersloh folgen in Kürze. 

Ebenfalls am Freitag (6. September) musste die A33 bei Schloß-Holte Stukenbrock wegen eines umgekippten Sprinters komplett gesperrt werden. Zeitweise bildete sich auch hier ein langer Stau. Hier rollt der Verkehr aber inzwischen wieder. Zu einem schweren Unfall kam es auch kürzlich auf der A2 bei Rheda-Wiedenbrück: Dort verlor ein Mann die Kontrolle über seinen Wagen und kollidierte mit einem anderen Pkw.

Außerdem soll eine Zehnjährige in Gütersloh von einem Mann mit einem Messer verfolgt worden sein. Nur durch einen glücklichen Zufall konnte sie vor dem Tatverdächtigen fliehen. Jetzt warnt ihre Mutter andere Eltern und Kinder. Zudem kam es vor Kurzem zu einer Festnahme: Ein 14-Jähriger überfiel in Gütersloh erst eine Bäckerei und dann eine Tankstelle. Er war mit einem Messer bewaffnet. Ein Richter erließ eine Untersuchungshaft gegen den Jugendlichen.

Bei einem Unfall in Gütersloh krachte der BMW eines 24-Jährigen erst gegen einen Laternenmast und dann gegen einen Baum. Der Pfahl krachte auf ein Bushaltestellenhäuschen. Anwohner alarmierten umgehend die Rettungskräfte. Die Polizei erhebt nun schwere Vorwürfe gegen den Fahrer.  Außerdem kam es kürzlich zu einem gefährlichen Vorfall: Ein maskierter Räuber überfiel in Gütersloh ein Wettbüro. Er bedrohte einen Angestellten mit einer Pistole und konnte mit Bargeld flüchten.

Bei einem Unfall in Gütersloh übersah der 23-jährige Fahrer eines BMW einen Familienwagen. Der junge Mann wollte von einer Grundstücksausfahrt auf die Brockhäger Straße abbiegen. Dort kam es zu einer folgenschweren Kollision mit einem VW Golf. 

Bei einem Verkehrsunfall wurde ein 10-Jähriger aus Rietberg von einem VW erfasst. Der Junge wurde zu Boden geschleudert und erlitt eine Verletzung am Kopf. Er verunglückte schwer. 

Bei einem Verkehrsunfall im Kreis Gütersloh wurde ein Motorrad von einem VW Golf in Herzebrock-Clarholz erfasst. Es gab mehrere Schwerverletzte. Als Polizei und Feuerwehr den Einsatzort erreichten, wurde das ganze Ausmaß des Unglücks deutlich. 

Zu einem heftigen Kreuzungs-Crash kam es in Gütersloh, als eine Mutter mit ihrer sechsjährigen Tochter über eine Rote Ampel fuhr. Ihr Golf Plus prallte mit einem Ford zusammen. Die Frau und das Mädchen mussten in eine Klinik gebracht werden. 

Nachdem ein Mann mit seinem Mercedes bei einem Unfall in Versmold gegen ein Baum geprallt war, erlag der Autofahrer seinen Verletzungen. Im Wagen des Toten machten die Polizeibeamten einen interessante Entdeckung. Der Fund könnte bei der Suche nach der Unglücksursache helfen.

Auch interessant

Kommentare